Schloss Pillnitz bei Dresden: Gartenparadies an der Elbe

18. August 2020
Schloss Pillnitz bei Dresden

Zuletzt aktualisiert am 29. Dezember 2020

Nur etwa 15 Kilometer von Dresden entfernt befindet sich Schloss Pillnitz. Unmittelbar an der Elbe gelegen war es ursprünglich Lustschloss und später Sommerresidenz des sächsischen Königshauses. Mittlerweile befinden sich verschiedene Museen in der Anlage, zudem ist der zugehörige Park Erholungsgebiet für Einheimische und Besucher von außerhalb. Wir stellen die Highlights von Schloss Pillnitz vor und geben noch praktische Tipps für deinen Besuch.

Ehemaliges Lustschloss und Sommerresidenz des Königshauses

Wasserpalais im chinoisischen Stil

Das Schloss und der zugehörige Park befinden sich in Pillnitz, welches ursprünglich nur ein kleines Dorf war, mittlerweile aber ein Stadtteil von Dresden ist. Die Geschichte geht zurück bis ins frühe 15. Jahrhundert, als vor Ort zunächst eine Art Rittergut erbaut wurde. Die eigentliche Geschichte begann Ende des 17. Jahrhunderts, als Friedrich August – auch August der Starke genannt – das Schloss erwarb und seiner Mätresse Gräfin von Cosel schenkte. Nachdem er diese auf die Burg Stolpen verbannt hat, baute er Schloss Pillnitz für Vergnügungszwecke des sächsischen Hofes um. Letztlich gab es von riesigen Schaukeln bis Kegelbahnen allerlei Möglichkeiten, um die Gesellschaft bei Laune zu halten. Im späteren Verlauf wurde Pillnitz dann als Sommerresidenz des Königshauses genutzt, im Winter zog man mit Sack und Pack wieder in das Residenzschloss nach Dresden.

Kapelle im Neuen Palais in Schloss Pillnitz

Als erstes der heute existierenden drei Palais entstand Anfang des 18. Jahrhunderts das Wasserpalais mit der Freitreppe an der Elbe, um anlegende Gondeln aus Dresden empfangen zu können. Direkt danach entstand das Bergpalais, ein Spiegelbild zum Wasserpalais. Beide Gebäude haben asiatischen Charakter, sogenannte Chinoiserien – Zur damaligen Zeit war es besonders schick, Einflüsse aus exotischer und unbekannter Kultur einfließen zu lassen. Erst ca. 100 Jahre später entstand nach einem Brand das heute bestehende Neue Palais, das auch eine Kapelle beinhaltet. Auf die einzelnen Sehenswürdigkeiten im Schloss sowie auch im zugehörigen Park wollen wir nun näher eingehen.

Schloss Pillnitz Sehenswürdigkeiten: Unsere Tipps

Für deinen Besuch in Schloss Pillnitz solltest du dir zwischen 1,5 und 3 Stunden Zeit einplanen. Das hängt im Wesentlichen davon ab, ob du dir lediglich den Park anschaust oder auch die Gebäude von innen besuchst.

Lustgarten und Palaisblick

Lustgarten im Park von Schloss Pillnitz mit Blick auf Palais

Der Lustgarten ist umgeben von den einzelnen Gebäuden und bildet den Übergang zum zugehörigen Schlosspark. Hier kannst du natürlich die schönsten Fotos von Schloss Pillnitz schießen oder einfach die tolle Anlage genießen.

Bergpalais, Wasserpalais & Freitreppe

Bergpalais in Schloss Pillnitz von innen

Das Wasserpalais und das gegenüberliegende Bergpalais sind die ältesten Gebäude im Schloss Pillnitz und heben sich entsprechend vom Neuen Palais deutlich ab. In den Gebäuden befindet sich das Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Weiteres Highlight ist die Freitreppe zur Elbe direkt am Wasserpalais. Sie geht bis runter zur Elbe und zeigt dir – teils erschütternde – historische Pegelstände des Flusses. Die große Treppe entstand vor fast 300 Jahren und diente dem Anlegen von Booten wie der Tritonengondel, die unweit des Lustgartens ausgestellt ist.

Große Freitreppe am Wasserpalais

Schlossmuseum im Neuen Palais und Fliederhof

Neues Palais in Schloss Pillnitz

Im Neuen Palais befindet sich direkt das Schlossmuseum, welches du zusätzlich besichtigen kannst. Hier lernst du ausführlich die komplette Entstehungsgeschichte von Schloss Pillnitz kennen. Ebenfalls einen Abstecher wert ist der Fliederhof im Inneren des Neuen Palais. Über den Durchgang gegenüber der Alten Wache, wo du unter anderen dein Ticket kaufen kannst, kommst du direkt hin. Die teils uralten Fliederbäume sprechen natürlich für sich, sie blühen in der Regel zwischen Mai und Juni.

Fliederhof hinter dem Neuen Palais in Schloss Pillnitz

Musem von Schloss Pillnitz

Koniferenhain und Orangerie

Orangerie im Park von Pillnitz

Eigentlich weniger spektakulär, für uns dennoch sehenswert ist der Koniferenhain mit der zugehörigen Orangerie zwischen dem Englischen und dem Chinesischen Garten. Er liegt direkt auf dem Weg zur bekannten Kamelie – du spazierst hier quasi durch. Eines der Highlights ist hier der sogenannte Urwelt-Mammutbaum, der in den 1950er Jahren als Geschenk hier gepflanzt wurde und heute bereits riesig scheint.

Koniferenhain mit imposanten Bäumen

Die Orangerie war früher das Ringrenngebäude, eine Art Vergnügungsstätte für den königlichen Hof. Heute finden hier im Sommer Veranstaltungen aller Art statt, im Winter dient die Orangerie als Zuhause für die zahlreichen Kübelpflanzen.

Pillnitzer Kamelie

Kamelie in Schloss Pillnitz mit Glasbau

Die Kamelie ist die wohl berühmteste und definitiv älteste Pflanze in Pillnitz. Sie stammte ursprünglich aus Japan und wurde 1801 von einem Hofgärtner gepflanzt – genau dort, wo sie heute noch steht. Geschätzt wird sie auf ein Alter von etwa 250 Jahren. Im Sommer steht die Pillnitzer Kamelie frei, in den kälteren Monaten geschützt durch einen modernen Glasbau, der über die Kamelie gefahren werden kann. Als eine Art Gewächshaus schützt der Bau die Kamelie vor Kälte. Zwischen Februar und April trägt die Kamelie zahlreiche rote Blüten, die du auch im Glasbau auf mehreren Etagen anschauen kannst.

Englischer Garten und Pavillon

Englischer Pavillon im Park von Schloss Pillnitz

Der Englische Garten grenzt direkt an die Kamelie und liegt schon am westlichen Rand vom Schlosspark Pillnitz. Neben dem Englischen Teich befindet sich hier noch ein Pavillon, den du – soweit wir wissen – nicht betreten kannst.

Chinesischer Garten und Pavillon

Chinesischer Pavillon mit chinesischen Landschaftsbildern

Schöner fanden wir den Chinesischen Garten mit dem zugehörigen Pavillon. Wie ein kleiner asiatischer Tempel ragt dieser neben dem Teich empor. Im Rahmen einer Führung wird dir Zutritt zum Chinesischen Pavillon gewährt, was sich absolut lohnt! Das Gebäude ist wohl mit das jüngste in der Anlage und beherbergt nur einen einzigen Raum. Dieser ist mit chinesischen Landschaftsbildern bemalt. Insgesamt ist der Chinesische Pavillon zwar nur eine Nachbildung, dafür aber eine richtig schöne!

Chinesischer Garten in Schloss Pillnitz mit Blick auf den Pavillon

Palmenhaus

Das Palmenhaus ist ein weiteres Highlight von Schloss Pillnitz, auf das wir hier eingehen wollen. Es existiert bereits über 150 Jahre und bietet Pflanzen aus verschiedenen Erdteilen: Pflanzen aus Südafrika im Südteil, Palmen im mittleren Hauptgebäude australische Gewächse im nördlichen Teil. Im Rahmen der aktuellen Corona-Situation ist das Palmenhaus leider nicht für Besucher geöffnet – ganz egal welches Ticket du kaufst.

Palmenhaus im Park von Schloss Pillnitz

Anreise und Parken bei Schloss Pillnitz

Die offizielle Adresse von Schloss Pillnitz lautet August-Böckstiegel-Straße 2, 01326 Dresden. Wenn du mit dem Auto anreist, empfehlen wir dir jedoch, dich an den Parkplätzen von Schloss zu orientieren. In Pillnitz gibt es zumindest zwei offizielle Parkmöglichkeiten:

Parkplatz 1: Leonardo-da-Vinci-Straße
Parkplatz 2: Dampfschiffstraße 7

Die Gebühr beträgt 3 Euro für ein Tagesticket, Stundentarife gibt es nicht. Von beiden Parkplätzen bist du nach nur wenigen 100 Metern im Schlossgelände, es gibt insgesamt zwei verschiedene, ausgeschilderte Eingänge. Direkt in Elbnähe am Parkplatz 1 und am Haupteingang, wo du dir an der Alten Wache im Besucherzentrum Tickets kaufen kannst.

Alternativ fährst du mit der Buslinie 63, der direkt bis zum Schloss Pillnitz fährt sowie dich zurück bis zum Schillerplatz am Blauen Wunder in Blasewitz bringt. Kommst du von der anderen Elbseite, kannst du mit der Fähre den Fluss überqueren. Die Überfahrt von Kleinzschachwitz nach Pillnitz ist sogar eine Autofähre, du kannst also mit dem Auto rüberfahren. Die Einzelfahrt mit Auto kostet 4,00 EUR, Hin- und Rückfahrt 6,50 EUR. Die aktuellen Fahrtzeiten lauten dabei Montag bis Freitag 5:30 bis 21:30 Uhr und Samstag bzw. Sonntag 8:00 bis 21:30 Uhr – je nach Bedarf und Aufkommen.

Öffnungszeiten, Eintrittspreise und Führungen in Schloss Pillnitz

Für die Anlage gibt es verschiedene Öffnungszeiten, die du vor deinem Besuch auf jeden Fall kennen solltest. Das Besucherzentrum Alte Wache sowie Schlosspark und Palmenhaus sind zwischen 28. März und 1. November täglich von 9:00 bis 18:00 Uhr geöffnet, in den Wintermonaten lediglich bis 16:00 Uhr. Die Palaisgebäude – also Bergpalais, Wasserpalais und Neues Palais mit Museum sind zwischen 25. April und 1. November dienstags bis sonntags von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Vor Ort wählst du aus Tickets für den Park oder Park inklusive Schloss. Eine Führung kannst du ebenfalls bekommen, sie dauert etwa 75 Minuten und beginnt täglich 11:00, 13:00 und 15:00 Uhr an der Alten Wache. Ein Ticket für den Park oder Schloss und Park musst du dabei hinzukaufen.

 NormalpreisErmäßigt
Park3,00 EUR2,50 EUR
Schloss & Park8,00 EUR6,00 EUR
Führung4,00 EUR4,00 EUR

Im Winter ist der Eintritt in den Park kostenfrei, allerdings nicht wirklich lohnenswert. Da es so gut wie nichts zu sehen gibt, empfehlen wir dir einen Besuch in den wärmeren Monaten. Zusätzlich gibt es noch thematische Führungen die bis zu drei Stunden gehen und vorab im Besucherzentrum telefonisch angemeldet werden müssen.

Essen, Trinken und Übernachten im Schlosshotel

Direkt an der Alten Wache befindet sich das wunderschöne Schlosshotel Pillnitz. Hier kannst du sehr gut übernachten, außerdem angrenzend ist das zugehörige Kaminrestaurant sowie der Biergarten, wo du dich gerade im Sommer nach einem Rundgang durch das Parkgelände stärken kannst.

Schloss Pillnitz von der anderen Elbseite

Sonnenaufgang hinter Schloss Pillnitz

Schloss Pillnitz ist ein sehr beliebtes Fotomotiv, vor Ort kannst du wunderschöne Aufnahmen vom ehemaligen Lustschloss schießen. Wir empfehlen dir die Elbwiesen bei Kleinzschachwitz in der Nähe des Fährhafens. Schon zum Sonnenaufgang erstrahlt Pillnitz und lädt dich zu einem Besuch ein. 😉

Weinbergkirche & Elbhänge – Zusätzliches Highlight in Pillnitz

Panoramablick auf die Weinbergkirche bei Pillnitz

Wenn du bei Schloss Pillnitz dein Auto abstellst, werden dir möglicherweise bereits die Elbhänge und die kleine Kirche auffallen. Beides solltest du unbedingt mit deinem Besuch im Schloss verbinden, sofern du denn genügend Zeit hast. Bei der Kirche handelt es sich um die Weinbergkirche Zum Heiligen Geist – ein ab Mitte des 18. Jahrhunderts im barocken Stil gebautes Gotteshaus. Dem Namen nach befindet sich die Weinbergkirche direkt in einem Weinberg. Dies war der ursprüngliche Große Berg, an dem schon im 14. Jahrhundert Wein angebaut wurde. In den 1980er Jahren begannen Dresdner Hobbywinzer, die brach liegenden Hänge neu aufzureben und einen regionalen Wein herzustellen. Heute kannst du zum Beispiel oberhalb der Weinbergkirche entlang des Leitenwegs laufen und genießt dabei einen wunderbaren Blick auf die Weinbergkirche, die Weinreben, Schloss Pillnitz sowie den Verlauf der Elbe. Unser Tipp: Unbedingt machen! 🙂

Weinbergkirche und Elbhänge von oben

Transparenz: Affiliate Links

Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Vielen Dank von uns beiden!

Warst du schon in Schloss Pillnitz? Wenn ja, wie hat es dir gefallen? Schreibe uns unten im Kommentarbereich gern deine Meinung. Wir sind gespannt!

Vielleicht auch interessant

Keine Kommentare

Lass einen Kommentar da

Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen