10 Tipps zu Dresden – Was du vor deinem Besuch im Elbflorenz wissen solltest

6. April 2020
Dresden Tipps Städtetrip Blick auf die Altstadt

Zuletzt aktualisiert am 3. August 2020

Das sächsische Dresden wird vielerorts auch als Elbflorenz oder Florenz des Nordens bezeichnet. Ein Spitzname, der sich auf eine Verbindung der eigentlich so gar nicht ähnlichen Städte bezieht. Allerdings ist vieles von den Dresdner Bauten von der florentinischen Architektur beeinflusst und viele Künstler ließen sich seit jeher hier an der Elbe nieder. Dresden hat so viel zu bieten: Beeindruckende Bauwerke in der Altstadt, hippe Kneipen und Cafés in der Neustadt. Was du in Dresden zu sehen bekommst und alles, was du für deinen Städtetrip übers Wochenende wissen musst, findest du hier.

Dresden Städtetrip – Beste Reisezeit und wie lange bleiben?

Dresden eignet sich hervorragend für ein verlängertes Wochenende, wir empfehlen dir einen Aufenthalt von drei bis vier Tagen. Natürlich kannst du auch länger bleiben, um das Wichtigste bei deinem Städtetrip zu sehen reicht das allerdings.

Du bist noch auf der Suche nach einer geeigneten Unterkunft in Dresden? Schau unbedingt einmal hier rein*, da wirst du garantiert fündig.

Zu welcher Jahreszeit du die sächsische Landeshauptstadt besuchst, hängt im Wesentlich davon ab, was du unternehmen möchtest. Dresden bietet das ganze Jahr über tolle Veranstaltungen wie den berühmten Striezelmarkt zur Weihnachtszeit, den Semperopernball im Frühjahr oder die Bunte Repubik Neustadt im Sommer. Und die Sehenswürdigkeiten kannst du im Prinzip immer anschauen. Dazu aber später mehr. Wir persönlich mögen Dresden im Sommer am meisten, weil es dann schön grün ist und wir gern den Tag beim kleinen Picknick an den Elbwiesen ausklingen lassen.

Anreise nach Dresden – So kommst du hin

Dresden Flughafen von aussen

Der Flughafen in Dresden-Klotzsche ist klein, unaufgeregt und sehr gut ans Nahverkehrsnetz angeschlossen

Dresden liegt im Herzen Sachsens und ist über verschiedenste Verkehrsmittel gut zu erreichen. Von Berlin aus benötigst du beispielsweise mit dem Auto etwa zwei Stunden, von Leipzig aus circa eine Stunde. Alternativ kannst du neben dem Zug auch mit dem Flugzeug nach Dresden gelangen, der Flughafen befindet sich im Dresdner Stadtteil Klotzsche im Norden und ist nahtlos an das städtische Nahverkehrsnetz angeschlossen.

Speziell Eurowings fliegt den Flughafen Dresden regelmäßig von Frankfurt, Düsseldorf, Köln-Bonn, München und vielen weiteren Städten direkt an. Für eine exakte Suche empfehlen wir dir uneingeschränkt das Vergleichsportal Skyscanner*, wo du verfügbare Flugangebote vergleichen kannst.

Bahnhof Neustadt in Dresden

Der Bahnhof Neustadt ist im Vergleich zum eigentlichen Hauptbahnhof nicht weniger imposant

Am günstigsten nach Dresden kommst du mit großer Wahrscheinlichkeit per FlixBus, die grünen Busse fahren in der Regel mehrfach täglich hierher. Wenn du per Flixbus nach Dresden fährst, schau dir vorher unbedingt an, wo in etwa deine Unterkunft liegt – Es gibt die Haltestellen Bayrische Straße am Hauptbahnhof und den Bahnhof Neustadt auf der anderen Elbseite. Auf das Thema Unterkunft wollen wir nun etwas genauer eingehen.

Passende Unterkunft in Dresden finden

Wie in eigentlich jeder Stadt findest du auch in Dresden Unterkünfte in nahezu jedem Preissegment. Grundsätzlich wichtig für deine Suche ist: Je näher du an der klassischen Altstadt unterkommen möchtest, desto höhere Preise pro Nacht musst du einplanen. Du musst nicht 100 Meter entfernt von der Frauenkirche wohnen, es genügt, wenn deine Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel gut ist. So bist du schnell auf der jeweiligen Elbseite deiner Wahl. Zur Orientierung: Die Neustadt ist eher für das jüngere Publikum und bietet gerade abends unzählige Kneipen und Bars. Aber auch in der Altstadt findest du viele schöne Unterkünfte.

Wir empfehlen dir für die Suche nach einer passenden Unterkunft unbedingt Booking*. Hier findest du garantiert genau das Richtige für deinen Städtetrip nach Dresden.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in Dresden unterwegs

Der öffentliche Nahverkehr in Dresden ist sehr gut ausgebaut, du kommst in der Regel schnell und einfach von A nach B. Auf knapp 500 Kilometern verkehren Stand 2020 13 Straßenbahnlinien und 32 Buslinien quer durch die Stadt. Eine U-Bahn besitzt Dresden nicht, dafür jedoch eine S-Bahn, die in den Linien S1, S2 und S3 die wichtigsten Ziele wie z.B. auch den Flughafen anfährt.

Die DVB als Betreiber der Öffis

Dresden gehört zum Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) und hat als Stadt eine eigene Tarifzone. Das ist praktisch und günstig, denn du brauchst meist nur ein Öffi-Ticket für eine Tarifzone – egal wo du hin möchtest. Nur entlegene Ziele wie etwa Schloss Wackerbarth in Richtung Radebeul liegt in einer anderen Zone.

Tarifzonen vom Verkehrsverbund Oberelbe

Die Tarifzonen vom Verkehrsverbund Oberelbe in der Übersicht, für die meisten Ziele in Dresden bewegst du dich nur in einer Tarifzone, hier Nummer 10 | Bildquelle: dvb.de

Betreiber der öffentlichen Verkehrsmittel in der sächsischen Landeshauptstadt sind die DVB, die Dresdner Verkehrsbetriebe. Nach deren Angaben nutzen täglich fast eine halbe Million Menschen die schwarz-gelben Busse und Straßenbahnen – Man könnte meinen, nahezu jeder Einwohner. Doch auch viele Touristen greifen gern auf den öffentlichen Nahverkehr zurück.

Welches Ticket ist das richtige für mich?

DVB Straßenbahn

Eine typische Straßenbahn in Dresden

Speziell für Touristen bzw. Besucher der Stadt an der Elbe bieten die DVB passende Tickets, die – je nachdem ob du allein oder in Begleitung da bist – sehr gut für ein verlängertes Wochenende geeignet sind.

Tageskarte

Mit der Tageskarte kannst du ab Entwertung bis in die Nacht des Folgetages hinein alle DVB Verkehrsmittel nutzen, inklusive natürlich den Nachtbussen. Der ermäßigte Preis gilt für Kinder bis 15 Jahre und Senioren ab 60 Jahre. Alle Preis entsprechen Stand April 2020.

Tarifzonegültig von-bisPreisermäßigter Preis
1 Zone (Dresden)ab Entwertung bis 4:00 des Folgetages6,00 EUR5,00 EUR
2 benachbarte Zonenab Entwertung bis 4:00 des Folgetages9,00 EUR7,50 EUR
VVO Verbundraumab Entwertung bis 4:00 des Folgetages14,00 EUR12,00 EUR

Familientageskarte

Du bist mit deiner Familie in Dresden oder reist mit deinen Mitschülern ins Elbflorenz? Perfekt, denn dann ist dieses Ticket das richtige für dich. Mit der Familientageskarte können 2 Erwachsene und bis zu 4 Kinder (maximal 15 Jahre alt) fahren, alternativ 6 Schüler ohne Erwachsene.

Tarifzonegültig von - bisPreis
1 Zone (Dresden)ab Entwertung bis 4:00 des Folgetages9,00 EUR
2 benachbarte Zonenab Entwertung bis 4:00 des Folgetages13,50 EUR
VVO Verbundraumab Entwertung bis 4:00 des Folgetages20,00 EUR

Kleingruppentarif

Wenn du nicht als Familie unterwegs bist, sondern mit den besten Freunden oder Freundinnen einen Städtetrip machst, dann wählst du das Kleingruppenticket. Bis zu 5 Personen können dieses Ticket nutzen – ebenfalls bis 4 Uhr des Folgetages. Einer ausgedehnten Tour durch Bars und Clubs in der Neustadt steht dann auch nichts im Wege. 🙂

Tarifzonegültig von - bisPreis
1 Zone (Dresden)ab Entwertung bis 4:00 des Folgetages15,00 EUR
2 benachbarte Zonenab Entwertung bis 4:00 des Folgetages22,00 EUR
VVO Verbundraumab Entwertung bis 4:00 des Folgetages29,50 EUR

Wo kann ich ein Ticket kaufen?

Das Angebot der DVB ist übersichtlich und auf der Höhe der Zeit. Vereinzelte Fahrkartenautomaten entsprechen nicht dem Zeitgeist und die Verkehrsbetriebe bieten ein aus unserer Sicht sehr gutes Angebot. So war die DVB einer der ersten Verkehrsbetriebe in ganz Deutschland, der eine Zahlung via Apple Pay oder Google Pay möglich machte. Auch öffentliches WLAN an einigen Haltestellen ist mittlerweile verfügbar.

Postplatz Dresden

Eines von mehreren DVB Kundenzentren findest du z.B. hier am Postplatz

Du brauchst jedoch keine Angst haben, dass du nur mit einem Smartphone ein Ticket für Bus und Bahn kaufen kannst. Hier eine einfache Übersicht:

Wo?Besonderheit?
DVB KundenzentrenVerfügbar am Postplatz, am Hauptbahnhof (Wiener Platz), an der Prager Straße sowie am Albertplatz in der Neustadt sowie im Verwaltungsgebäude Trachenberger Straße
Mobile Tickets in der DVB AppDas Ticket hast du praktisch als QR-Code in der App stets bei dir - verfügbar ist die Smartphone App für Apple iOS und Android. Unsere Empfehlung - spart Zeit und Papier.
Fahrscheinautomaten an HaltestellenDie klassischen Fahrscheinautomaten stehen an den wichtigsten Haltestellen und sind leicht zu bedienen. Neue Bezahlfunktionen wie das oben beschriebene Apple Pay oder Google Pay sind hier möglich.
Fahrscheinautomaten in StraßenbahnenJede Straßenbahn hat einen Fahrkartenautomaten, dieser schluckt allerdings nur Münzen und bietet nicht alle möglichen Ticketoptionen.
Fahrscheine im BusBist du mit dem Bus unterwegs, kannst du natürlich auch dein Ticket vorn beim Fahrer kaufen.
VerkaufsagenturenVerschiedene Bäckereien oder Lotto-Shops bieten dir außerdem DVB Tickets zum Kauf an. Haben wir jedoch noch nie gemacht und können auch nichts dazu sagen.

Woher weiß ich, welche Linie die richtige ist?

Wir empfehlen dir die eben beschriebene DVB App, mit der du schnell und einfach Start- und Zielpunkt eingibst und dir Routen in Echtzeit vorgeschlagen werden. Auf dem Smartphone kannst du alternativ auch Google Maps nutzen. Ansonsten hat jede Haltestelle und eigentlich jeder Bus oder Straßenbahn eine Karte. Wenn du gar nicht zurecht kommst, kannst du dich in einem Kundenzentrum informieren.

Nachdem du nun weißt, wie du in Dresden von A nach B kommst, wollen wir dir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten nach und nach vorstellen. Viele von ihnen hast du mit Sicherheit schon einmal gehört oder auf Bildern gesehen. Andere hingegen sind etwas versteckt oder einfach quer über die Stadt verteilt.

Historische Altstadt – Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Dresden

Die Altstadt von Dresden bildet das historische Zentrum der Stadt, in der Bauwerke aus Barock, Renaissance und dem 19. Jahrhundert unter anderem die sogenannte Elbfront bilden. Auf der Altstadtseite findest du mit Sehenswürdigkeiten wie der Frauenkirche, Semperoper, Zwinger oder etwa der Gemäldegalerie Alte Meister den Place to be schlechthin für Touristen und Besucher der Stadt. Aber auch Möglichkeiten zum Shopping findest du zum Beispiel in der Prager Straße jede Menge. So toll Einkaufsmöglichkeiten auch sind – die gibt es in jeder größeren Stadt. Die Altstadt, das Herz Dresdens hingegen bietet was fürs Auge. Und davon nicht zu wenig.

Der berühmte Canaletto Blick

Canaletto Blick auf die Dresdner Altstadt

Vielleicht hast du schon vom sogenannten Canaletto Blick gehört. Er beschreibt den Blick auf die Dresdner Altstadt im Barock, genauer die Ansicht vom rechten Elbufer unterhalb der Augustusbrücke. Canaletto war der Spitzname des italienischen Malers Bernardo Bellotto, welcher als Hofmaler von August III. galt, dem Sohn Augusts des Starken. Mitte des 18. Jahrhunderts schuf er insgesamt 14 Ansichten von Dresden, die in Zeiten ohne Smartphone und Social Media das Bild Dresdens in der Welt prägten, darunter das bekannteste mit Blick auf das Venedig an der Elbe. Heute kannst du am Königsufer auf der Neustadt Seite in direkter Nähe vom Elbsegler Biergarten den Canaletto Blick in einem Bilderrahmen festhalten und zusätzlich die originale Radierung von Canaletto in der Gemäldegalerie Alte Meister bestaunen.

Dresdner Zwinger

Dresdner Zwinger

Blick auf den Porzellanpavillon, das Kronentor und den Mathematisch-Physikalischen Salon im Dresdner Zwinger (von links)

Der Zwinger ist ein Gesamtkunstwerk und mit das bedeutendste Bauwerk des Barocks. Neben der Frauenkirche ist es die Sehenswürdigkeit schlechthin in Dresden. Der Zwinger entstand ab 1709 und hatte wohl schon zu Baubeginn überhaupt nicht die Funktion eines Zwingers, sondern war eher als Garten mit repräsentativem Nutzen vorgesehen. Fest steht, dass ihn Kurfürst August der Starke als Vorhof für ein geplantes (aber nie gebautes) Schloss ansah. Wenn der Zwinger nur ein Vorhof sein sollte möchten wir nicht wissen, wie jenes Schloss ausgesehen hätte.

Glockenspielpavillon im Dresdner Zwinger

Blick von oben auf den Glockenspielpavillon, dessen Besonderheit ist eine Uhr mit einem Glockenspiel aus Meißner Porzellan

Beim Bombenangriff auf Dresden 1945 wurde auch der Zwinger schwer beschädigt, im Gegensatz zur Frauenkirche jedoch schon kurz nach Kriegsende wieder schrittweise aufgebaut. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten innerhalb des Zwingers sind heute die Gemäldegalerie Alte Meister, die Porzellansammlung und der Mathematisch-Physikalische Salon, was allesamt Museen sind. Wenn du keine Zeit oder Lust auf Museen hast, dann solltest du unbedingt noch das einprägsame Kronentor und das ein wenig versteckt liegende Nymphenbad anschauen.

Der Zwinger selbst ist kostenlos und täglich für Besucher an den verschiedenen Eingängen geöffnet.

Öffnungszeiten: täglich 6:00-20:00

Semperoper

Semperoper Dresden

Die Semperoper mit dem Reiterstandbild von König Johann auf dem Theaterplatz

Die Semperoper befindet sich im historischen Stadtkern von Dresden direkt neben dem Zwinger und ist ebenso eines der berühmtesten Gebäude der Stadt. Die Oper ist benannt nach ihrem Architekten Gottfried Semper und ist im Grunde der zweite Bau, nachdem ein erstes, 1841 eröffnetes Hoftheater vollständig abgebrannt ist.

Obwohl die Semperoper Brände, Bombenanschläge und Fluten hinter sich hat, zählt sie zu den absoluten Highlights in Dresden. Im Mittelpunkt steht sie in jedem Frühjahr zum Semperopernball, außerdem kennst du sie sicherlich aus der Fernsehwerbung zum Radeberger Bier.

Semperoper Dresden mit Blumen

Die Semperoper kannst du im Rahmen einer preisgünstigen Führung besichtigen, Tickets dafür kannst du entweder schnell und einfach hier kaufen* oder in der Schinkelwache. Die Schinkelwache ist ein kleines Gebäude auf dem Theaterplatz vor der Semperoper. Dort befindet sich außerdem ein Reiterstandbild von König Johann, der ab 1854 das Königreich Sachsen regierte.

Selbstverständlich kannst du dir auch eine der Vorführungen in der Semperoper anschauen, dafür solltest du dir allerdings frühzeitig Karten besorgen. Hier findest du eine Übersicht über den aktuellen Spielplan. Aufsehen erregte übrigens das Zusammenspiel von Sportbegeisterung und Kultur in Dresden, als im Dezember 2017 Fans von Dynamo Dresden zu Gast in der Semperoper waren und ein beeindruckendes Bild abgaben. Bei Youtube kannst du dir das Schauspiel der Dynamofans in der Oper noch einmal ansehen.

Katholische Hofkirche

Die Katholische Hofkirche in unmittelbarer Nähe zum Theaterplatz ist Kathedrale des Bistums Dresden-Meißen und gleichzeitig eine Kirche in Dresden. Sie ist ebenso wie viele weitere Bauwerke prägend für die Altstadt bzw. den oben bereits beschriebenen Canalettoblick. Gleichzeitig geht sie aus unserer Sicht zwischen Frauenkirche und Zwinger etwas unter und findet deutlich weniger Beachtung.

Katholische Hofkirche und Residenzschloss

Als Hofkirche war Sie dem Fürstenhof, in Dresden dem Residenzschloss zugehörig. In der Hofkirche findest du hier die sogenannte Wettinergruft, in der die Angehörigen des Wettinergeschlechts ihre letzte Ruhe fanden – darunter etwa das Herz August des Starken, sein Sohn August II. oder auch Friedrich August III., der letzte König von Sachsen.

Katholische Hofkirche in Dresden beim Sonnenuntergang

Übrigens: Über die kleine markante Brücke in der Chiaveriegasse ist die katholische Hofkirche mit dem Residenzschloss und verbunden. Die beiden Türme nebeneinander sind einerseits der kupfergrüne Kirchturm und andererseits der Hausmannsturm vom Residenzschloss.

Öffnungszeiten:

Montag-Donnerstag 9:00-17:00
Freitag 13:00-17:00
Samstag 10:00-17:00
Sonntag 12:00-17:30

Residenzschloss mit Grünem Gewölbe

Das Residenzschloss in Dresden befindet sich demzufolge direkt neben der Hofkirche und ist auch von der Semperoper nur wenige Schritte entfernt. Über verschiedene Jahrhunderte wurde das Residenzschloss kunstvoll ausgestaltet, bis es – wie vieles andere auch – 1945 fast vollständig zerstört wurde. Mittlerweile wieder restauriert, kannst du es im Rahmen eines Museumsbesuchs besichtigen. Und das Residenzschloss hat nicht nur ein Museum, sondern gleich mehrere: Das Münzkabinett, die Kupferstich-Kabinett, die Rüstkammer und natürlich das historische und neue Grüne Gewölbe. Viele sprechen bei dem Schloss auch vom Sächsischen Louvre, was nicht völlig abwegig scheint.

Fürstenzug Dresden direkt neben dem Residenzschloss

Das Residenzschloss von Dresden direkt neben dem Fürstenzug

Wir empfehlen dir bei deinem Dresden Besuch unbedingt, sowohl das Residenzschloss als auch die Semperoper zu besichtigen. Hierfür kannst du dir vorab hier bei GetYourGuide ein Kombi-Ticket besorgen* und umgehst so die Warteschlange. Auch der Hausmannsturm ist im Ticket mit inbegriffen, dieser ist allerdings nur von April bis Oktober geöffnet.

Stallhof

Stallhof Dresden

Der Stallhof gehörte ursprünglich ebenso zum Residenzschloss und war im 17. Jahrhundert Schauplatz von Reitturnieren. Er besteht hauptsächlich aus dem langen Gang mit einer Reihe von 20 Säulen sowie dem Vorplatz. Heute beherbergt der Stallhof kulturelle Veranstaltungen sowie einen mittelalterlichen Weihnachtsmarkt, besonders bekannt sind dabei die sogenannten Dresdner Rauhnächte, die jährlich nach Weihnachten stattfinden und vielen Einheimischen als verlängerter Weihnachtsmarkt mit dienen.

Fürstenzug

Fürstenzug mit Porzellanwandbild

Der Fürstenzug befindet sich auf der Außenwand des Stallhofs in der Augustusstraße. Es handelt sich dabei um das Abbild eines Reiterzugs, aufgetragen auf 23.000 Fliesen aus Meißner Porzellan. Das größte Porzellanwandbild der Welt zeigt auf über 100 Metern Länge Herzöge, Fürsten und Könige aus dem Geschlecht der Wettiner, die zwischen dem 12. und 19. Jahrhundert in Sachsen herrschten. Der Fürstenzug ist allgemein zugänglich und kostet keinen Eintritt. Auf deinen Weg zum Neumarkt mit der Frauenkirche kannst du den Fürstenzug Stück für Stück anschauen.

Frauenkirche

Frauenkirche mit menschenleerem Neumarkt

So menschenleer wie auf diesem Bild ist der Neumarkt an der Frauenkirche so gut wie nie

Die Frauenkirche ist neben dem Zwinger die berühmteste und wichtigste Sehenswürdigkeit in Dresden. Bei deinem Besuch in der Stadt gehört sie einfach dazu – egal ob du sie dir nur im Vorbeigehen am Neumarkt anschaust, sie von innen erkundest oder dir von der Kuppel aus einen Überblick über die Dresdner Altstadt verschaffst.

Frauenkirche von oben

Die Frauenkirche kannst du auch besteigen und wirst mit einer tollen Aussicht belohnt – hier auf den Neumarkt, die Kreuzkirche und das Rathaus

Die Dicke, wie sie im Volksmund auch genannt wird, ist das Wahrzeichen und Stolz einer Stadt, die von Bombenangriffen im Februar 1945 weitgehend zerstört wurde. Ursprünglich bis 1743 nach Entwürfen von George Bähr erbaut, stürzte sie im Zuge der schweren Beschädigungen im Zweiten Weltkrieg in sich zusammen. Zu DDR-Zeiten diente die Ruine der Frauenkirche als Mahnmal gegen Krieg und Tyrannei, nach der Wende wurde sie Zug um Zug durch Spenden aus aller Welt wieder aufgebaut und 2005 feierlich geweiht.

Christvesper Weihnachten in der Frauenkirche

Speziell an Weihnachten ist die Frauenkirche voll – zeitiges Kommen sichert nicht nur gute, sondern überhaupt Plätze

Auf dem Neumarkt nimmt die Frauenkirche mit dem Martin-Luther-Denkmal die zentrale Rolle ein, umliegend findest du zahlreiche eher hochpreisige Restaurants, das Johanneum (mit dem Dresdner Verkehrsmuseum) oder Hotels wie etwa das Vienna House QF*.

Frauenkirche Sonnenuntergang

Frauenkirche am Neumarkt Dresden

Die Altstadt speziell um die Frauenkirche ist eher für den größeren Geldbeutel gedacht und im allgemeinen natürlich maximal touristisch. Dennoch zaubert uns die Frauenkirche regelmäßig ein Lächeln ins Gesicht, wenn die einprägsame Kuppel der Kirche irgendwo rausguckt. 🙂

Öffnungszeiten (offene Kirche):
Montag-Samstag 10:00-12:00 und 13:00-18:00

Blick Brühlsche Terrasse in Richtung Frauenkirche

Blick von der Brühlschen Terrasse in die Münzgasse mit der Frauenkirche im Hintergrund

Brühlsche Terrasse

Über die schmale Gasse gelangst du von der Frauenkirche zu der Brühlschen Terasse, die sich über etwa 500 Meter parallel zur Elbe zwischen Augustusbrücke und Carolabrücke erstreckt. Früher wurde die Terrasse auch als Balkon Europas bezeichnet, schließlich hast du von hier einen tollen Blick auf die Elbe. Ihr Name geht zurück auf Heinrich von Brühl, der die frühere Befestigungsanlage als Premierminister zu den sogenannten Brühlschen Herrlichkeiten mit Galerie, Garten und auch Palais umgestalten ließ. Der sächsische Kurfürst Friedrich August II. übertrug Heinrich von Brühl einst übrigens auch das nahegelegene Schloss Seifersdorf – obwohl kein König oder Kurfürst, blieb sein Name also in Erinnerung. 😉

Lindenbäume auf der Brühlschen Terrasse

Heute kannst du die Brühlsche Terrasse frei betreten und entlang spazieren, besonders auffällig sind die akkurat geschnittenen Lindenbäume direkt in der Nähe des Treppenaufgangs am Schlossplatz bei der Katholischen Hofkirche.

Albertinum – Galerie Neue Meister und Skulpturensammlung

Die Galerie Neue Meister befindet sich in der Nähe der Brühlschen Terrasse bzw. dem Brühlschen Garten und ist nicht zu verwechseln mit der Galerie Alte Meister. Sie gehört zu den Staatlichen Kunstsammlungen Dresdens und ist seit etwa 50 Jahren im Albertinum ansässig. Ausgestellt sind im Albertinum Gemälde aus der Zeit der Moderne, vordergründig der Romantik, des Realismus und des Impressionismus. Außerdem befindet sich im nach König Albert benannten Bau die Skulpturensammlung mit Werken der klassischen Moderne sowie auch der DDR. Tickets für das Albertinum kannst du problemlos vor Ort für 12 Euro pro Erwachsenem sowie 9 Euro ermäßigt kaufen.

Öffnungszeiten:
Dienstag-Sonntag 10:00-18:00

Kunstakademie – Zitronenpresse Lipsiusbau

Lipsiusbau Kunstakademie Zitronenpresse

Auf dem Weg von Frauenkirche zur Brühlschen Terrasse stößt du außerdem auch auf die Kunstakademie, den Lipsiusbau. In der Bevölkerung wegen der gefalteten Kuppel auch Zitronenpresse genannt, findest du hier regelmäßig Sonderausstellungen zu verschiedenen Themen.

Öffnungszeiten:
Dienstag-Sonntag 10:00-18:00

Kreuzkirche

Kreuzkirche Dresden

Die Kreuzkirche am Dresdner Altmarkt ist mit über 3000 Sitzplätzen die größte Kirche von Sachsen und gleichzeitig Heimat des berühmten Kreuzchores. Die Kirche kannst du normal besichtigen, ebenso einen Turmaufstieg wagen. Auf 54 Metern Höhe befindet sich eine Aussichtsplattform. Der Aufstieg ist für 4 Euro (Erwachsene) sowie ermäßigt für 2,50 Euro möglich, der Ausblick von der Kreuzkirche besonders während der Weihnachtszeit auf den Striezelmarkt wunderschön.

Öffnungszeiten:
Montag-Freitag 10:00:18:00
Samstag 10:00-15:00
Sonntag 12:00-18:00

Neues Rathaus

Trümmerfrauen Denkmal vor dem Rathaus Dresden

Das Neue Rathaus liegt südlich des Altmarktes in unmittelbarer Nähe zur Kreuzkirche und ist der Sitz der Dresdner Stadtverwaltung. Schon von weitem sichtbar ist der Rathausturm, den von Frühling bis Herbst auch besteigen kannst und von der Aussichtsplattform eine gute Aussicht genießt. Vielleicht hast du bereits Aufnahmen in schwarz-weiß vom zerbombten Dresden 1945 gesehen, einige der bekanntesten sind vom Rathausturm entstanden. Mit abgebildet ist auch immer eine Sandsteinfigur vom damals schwer beschädigten Rathaus. Zur Erinnerung an diese schwierige Zeit befindet sich vor dem Neuen Rathaus ein Denkmal, die sogenannte Trümmerfrau.

Die Neustadt – Farbenfrohe Alternative auf der anderen Elbseite

Dresden Neustadt Assieck

Die Neustadt in Dresden ist so ziemlich das komplette Gegenteil zur Altstadt. Während du dort eher Touristen und gut betuchte Leute siehst, ist speziell die Äußere Neustadt das krasse Gegenteil: Bunt, (links) alternativ und zwanglos. Sinnbild der Neustadt ist die jährlich stattfindende Bunte Republik Neustadt, die viele tausend Besucher aus ganz Deutschland anzieht.

Japanisches Palais

Das Japanische Palais gehört ebenso wie die Ausstellungen im Albertinum zu den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und bietet in regelmäßigen Abständen Sonderausstellungen sowie das Museum für Völkerkunde und die Naturhistorischen Sammlungen. Unter August dem Starken wohl als Porzellanschloss erdacht, wurde es nach dem Krieg Stück für Stück wieder genutzt.

Japanisches Palais Dresden

Bekannt ist das Japanische Palais in der Bevölkerung vor allem auch für den Palaissommer, ein kostenfreies Festival für Kunst, Kultur und Bildung, was immer im Sommer stattfindet. Mehr dazu allerdings erst weiter unten. 😉

Goldener Reiter

Goldener Reiter

Als Goldener Reiter wird ein Reiterstandbild von August dem Starken bezeichnet, was auf dem Neustädter Markt in der Nähe der Augustusbrücke steht. Das Standbild selbst steht seit 1736 an dieser Stelle und ist eigentlich aus Kupfer, wurde jedoch blattvergoldet. August der Starke war als Friedrich August I. Kurfürst und Herzog von Sachsen und später als August II. gleichzeitig König von Polen.

Albertplatz

Der Albertplatz ist ein großer parkähnlicher Platz in der Inneren Neustadt in Dresden. Wir haben ihn dir hier weniger als Sehenswürdigkeit mit aufgeführt, sondern als Ziel für die öffentlichen Verkehrsmittel. Denn der Albertplatz ist neben dem Bahnhof Neustadt ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt, ähnlich wie auch der Postplatz in der Altstadt. Wenn du dich auf dem Weg in die Neustadt machst oder abends nach einem coolen Drink wieder zurückfährst: Vom Albertplatz fährt immer etwas.

Alaunstraße und Alaunpark

Scheune und Scheunevorplatz an der Alaunstraße in der Neustadt

Die Alaunstraße zieht sich vom Albertplatz bis zum Alaunpark und ist eine beliebte Straße im Kneipenviertel der Neustadt. Gerade im Sommer herrscht hier reges Treiben, speziell um den Scheune-Vorplatz sowie Katys Garage, einen Club mit angrenzendem, chilligen Biergarten.

Katys Garage an der Alaunstraße

Wir sind immer gern in der Alaunstraße unterwegs, obwohl dort hin und wieder auch mal zwielichtige Gestalten unterwegs sind. Man kennt sich allerdings meistens, du brauchst dort eigentlich keine Angst zu haben, wenn du abends in der Alaunstraße unterwegs bist.

Graffiti in der Dresdner Neustadt

Die Straße endet am gleichnamigen Park, der das Kneipenviertel in der Neustadt begrenzt. Der Alaunpark ist recht weitläufig und stets gut besucht: Viele treffen sich einfach, um gemeinsam Zeit zu verbringen, trinken am Abend was oder treiben Sport.

Alaunpark in der Neustadt Dresden

Wir empfehlen dir auf jeden Fall, dich mit einer Decke und einem Snack oder Getränk in den Alaunpark zu setzen und das Treiben auf dich wirken zu lassen. Wenn du noch etwas mehr Natur in der Nähe der Neustadt erleben willst, empfehlen wir dir einen kurzen Abstecher in den Prießnitzgrund – ein kleines grünes Tal entlang eines gemütlichen Flusses. Hierzu folgst du einfach der Kamenzer Straße rechterhand vom Park stadtauswärts.

Assi Eck

Assi Eck Neustadt

So leer wie hier auf dem Bild ist es am Assi Eck speziell abends sehr selten

Das Assi-Eck an der Louisenstraße Ecke Görlitzer Straße ist ein beliebter Szenetreffpunkt für alle jungen und junggebliebenen Feierwütigen in der Dresdner Neustadt. Speziell am Wochenende treffen sich die Leute einfach an der Kreuzung und trinken das ein oder andere alkoholische Getränk, bis sie vielleicht weiter in die Clubs oder Bars ziehen. Die Polizei kommt hier regelmäßig mal vorbei, ein Problem ist das beliebte Assi Eck vor allem für die armen Straßenbahnfahrer, die hier regelmäßig durch die Menge müssen.

Späti Neustadt - Lets get drunk

Beim Späti nebenan findest du die passende Ausrüstung für deinen Besuch am Assi Eck

Wenn du an einem warmen Sommerwochenende in Dresden bist, solltest du mal am Assi Eck vorbeischauen und die entspannte Atmosphäre aufsaugen. Im danebenliegenden Café Continental kann man übrigens sehr lecker frühstücken.

Pfunds Molkerei

Die Pfunds Molkerei in der Bautzner Straße gilt völlig zurecht als schönster Milchladen der Welt und gehört bei deinem Dresden Trip auf jeden Fall zum Pflichtprogramm! Seit 1998 ist die Pfunds Molkerei sogar als offiziell schönster Laden im Guiness-Buch der Rekorde.

Pfunds Molkerei

Von außen eher noch etwas unscheinbar, erstrahlen im Inneren original handbemalte Fliesen von Villeroy & Boch im alten Glanz, stuckverzierte Decken runden das besondere Ambiente ab. In der Pfunds Molkerei kannst du natürlich nicht nur gucken, sondern auch Milchprodukte der Dresdner Molkerei Gebrüder Pfund kaufen.

Öffnungszeiten:
Montag-Samstag 10:00-18:00
Sonntag 10:00-15:00

Alter Jüdischer Friedhof

Der Alte Jüdische Friedhof in der Äußeren Neustadt ist der kleinste Friedhof in Dresden aber gleichzeitig der älteste jüdische Friedhof in Sachsen. Den Friedhof selbst kannst du nicht frei besichtigen, sondern höchstens als Zaungast ein paar Blicke erhaschen. Der ehrenamtliche Verein Hatikva e.V. bietet allerdings Führung an, für einen Unkostenbeitrag in Höhe von vier Euro pro Person (2,50 Euro ermäßigt) gelangst du auch auf den Friedhof. Der Sitz von Hatikva ist in der Pulsnitzer Straße 10, direkt neben dem Alten Jüdischen Friedhof.

Jährliche Highlights in Dresden

In Sachsen gibt es ein Sprichwort: In Chemnitz wird gearbeitet, in Leipzig gehandelt und in Dresden, da wird gelebt. Entsprechend bietet Dresden nicht nur die Elbe und die vielen Sehenswürdigkeiten, sondern über das ganze Jahr auch Veranstaltungen, Partys oder Festivals. Die wichtigsten stellen wir dir hier kurz vor.

Semperopernball

Semperopernball Feuerwerk

Der Semperopernball in der gleichnamigen Semperoper hat einen festen Platz im jährlichen Kalender von Dresden. Prominente aus Film, Sport und Politik kommen im Frühjahr auf Einladung zum Opernball nach Dresden, der sich vor dem Wiener Opernball durchaus nicht verstecken braucht. Auch wer keinen Zugang zur Semperoper hat, kann mit tausenden Besuchern auf dem Theaterplatz den Opernball mit den Debütanten, Feuerwerk und Co verfolgen.

Bunte Republik Neustadt – BRN

BRN Bunte Republik Neustadt

Die Bunte Republik Neustadt, BRN abgekürzt, ist ein Stadtteilfest in der Dresdner Neustadt. Es findet seit der Wiedervereinigung traditionell am dritten Juniwochenende statt und feiert – sofern alles klappt – in 2020 ihren 30. Geburtstag. Die BRN richtet sich ursprünglich gegen Spekulation, Mietwucher und Zerstörung, entwickelte sich über die Jahre aber zum friedlichen Nachbarschafts-, Kunst- und Kulturfest für alle Altersklassen. Während der Bunten Republik Neustadt ist das Stadtviertel eine einzige Partymeile, auf der schon mal Schnäpse privat über heruntergelassene Körbchen von Balkonen verkauft werden. 😉

Hechtfest im Hechtviertel

Das Hechtfest ist ein Stadtteilfest im beliebten Hechtviertel, einem Wohngebiet in direkter Nähe zur Äußeren Neustadt. Es findet wie die BRN im Sommer statt und bietet verschiedene Stände und individuelle Angebote.

Dresdner Schlössernacht

Die Schlössernacht findet jährlich im Sommer statt und ist eine Art Musikfestival aus unterschiedlichen Genres in den Parkanlagen von Schloss Albrechtsberg, Lingnerschloss, Schloss Eckberg und Saloppe. Die Dresdner Schlössernacht ist eher was für den größeren Geldbeutel, das billigste Flanierticket startet bei sportlichen 42 Euro, wenn du dich am Buffet bedienen willst bist du mit 149 Euro pro Person dabei (Stand 2020).

Schlössernacht Dresden

Eine gute kostenlose Alternative für das tolle Feuerwerk bietet sich dir an den Elbwiesen am Käthe-Kollwitz-Ufer zwischen Johannstadt und Blauem Wunder in Loschwitz. Dort blickst du direkt auf die Weinberge und hast eine tolle Aussicht.

Palaissommer am Elbufer

Palais Sommer in Dresden Sonnenuntergang

Der Palaissommer ist ein kostenloses Kunst- und Kulturfestival vor dem Japanischen Palais direkt am Elbufer. In den letzten Jahres zieht es stets mehr Besucher an, die auch unter der Woche am Abend beim Palais Sommer vorbeischauen. Mehr Infos und das aktuelle Programm findest du auf der Webseite des Palaissommers.

Filmnächte am Elbufer – Kaisermania & Co

Konzert am Elbufer mit Blick auf Altstadt Dresden

Die Filmnächte am Elbufer sind das größte Open Air Kino-Festival in Deutschland. Sie finden seit der Deutschen Wiedervereinigung jährlich am Königsufer vor dem Sächsischen Kultusministerium statt. Es werden jedoch nicht nur Kinofilme gezeigt, es finden auch zahlreiche Konzerte statt. Absolutes Highlight ist die Kaisermania, mehrere Konzerte des Schlagerstars Roland Kaiser, zu denen junge und auch ältere Besucher aus ganz Deutschland strömen. In den letzten Jahren waren alle Konzerte von Roland innerhalb von Minuten ausverkauft. Das aktuelle Programm für die Filmnächte am Elbufer findest du auf deren Webseite.

Canaletto – Das Dresdner Stadtfest

Jährlich Ende August findet in Dresden das Canaletto genannte Stadtfest statt. Auf verschiedenen Bühnen treten eine Vielzahl an Künstlern aus den Bereichen Musik, Show und Theater auf. An diesem Wochenende ist gefühlt ganz Dresden auf den Beinen und besucht zumindest an einem Tag einmal das Stadtfest. Wir empfehlen dir einen Besuch in der Landeshauptstadt am Stadtfest-Wochenende nicht, da die Innenstadt völlig überfüllt ist – Es sei denn natürlich, du interessierst dich speziell für die Showacts und willst weniger Sehenswürdigkeiten erkunden.

Strietzelmarkt – Weihnachtsmarkt Dresden

Der Dresdner Striezelmarkt ist einer der ältesten und bekanntesten Weihnachtsmärkte der Welt. Er findet seit fast 600 Jahren meist auf dem Altmarkt in Dresden statt. Jährlich pilgern knapp zwei Millionen Besucher zum Weihnachtsmarkt und genießen traditionell sächsischen Stollen und Glühwein.

Wir mögen den Striezelmarkt, halten ihn aber ebenso für völlig überlaufen. Wenn du an einem Adventswochenende dort bist, kannst du speziell abends unmöglich nebeneinander, sondern nur hintereinander laufen. Alternativen sind etwa der Frauenkirche Weihnachtsmarkt oder eher gemütlicher in Loschwitz am Blauen Wunder.

Dresden bei Regen

Richtig schön ist Dresden natürlich bei schönem Wetter. Dennoch bietet dir Sachsens Hauptstadt viele tolle Dinge, die du auch oder gerade bei Regen machen kannst. Ein paar davon wollen wir dir hier vorstellen.

Panometer

Die 360 Grad-Ausstellungen des Künstlers Yadegar Asisi sind mittlerweile eigentlich fast bundesweit bekannt und auch in Städten wie Berlin und Leipzig verfügbar. Im alten Gasometer werden in einem riesigen Panoramabild Ansichten mit vielen Details gezeigt. In Dresden bekannt und beliebt sind einerseits Dresden im Barock, was gerade für Altstadtliebhaber sicherlich genau das Richtige ist. Ebenso bekannt und gleichzeitig bewegend ist Dresden 1945, was das völlig zerstörte und brennende Dresden zeigt.

Tickets für das Panometer Dresden direkt vorab kannst du etwa hier bei GetYourGuide* kaufen.

Öffnungszeiten:
Montag-Freitag 10:00-17:00
Samstag, Sonntag, Feiertage 10:00-18:00

Gläserne Manufaktur

Gläserne Manufaktur Dresden

Wenn du dich für Autos interessierst, dann bist du in der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen am Straßburger Platz genau richtig. In der Gläseren Manufaktur, in der ab Anfang der 2000er Jahre der VW Phaeton gebaut wurde, kannst du dir alles anschauen, was mit Elektroautos zu tun hat. Neben einer interessanten Ausstellung, optionalen Führung durch die Manufaktur hast du auch die Möglichkeit einer Probefahrt mit einem eGolf, der exklusiv hier in Dresden gebaut wird. Wie lange das allerdings noch so ist scheint fraglich, denn VW stellt aktuell gerade auf die I.D. Elektroautos um, die allerdings – zumindest teilweise – ebenso in der Gläsernen Manufaktur gebaut werden sollen.

Öffnungszeiten:
Montag-Mittwoch 9:00-19:00
Donnerstag-Freitag 9:00-21:00
Samstag 9:00-19:00
Sonntag 10:00-18:00

Probefahrten mit dem Elektroauto quer durch Dresden kannst du derzeit von Montag bis Freitag zwischen 10:00 und 15:30 sowie samstags von 10:00 bis 16:00 nach vorheriger Anmeldung unternehmen.

Schauburg in der Neustadt

Schauburg Neustadt Dresden

Bist du eher in der Neustadt unterwegs und das Wetter ist schlecht, können wir dir einen Besuch in der Schauburg empfehlen. Die Schauburg ist kein Kino, in dem irgendwelche Blockbuster gezeigt und teure Getränke gereicht werden. Hier gibt es je nach Programm spannende Filme, Dokumentationen oder Reisevorträge.

Zum aktuellen Programm der Schauburg.

Weitere Tipps für Dresden bei Regen sind etwa das Hygienemuseum, das Verkehrsmuseum im Johanneum oder der Kulturpalast am Altmarkt.

Ausflüge in Dresden entlang der Elbe

Ohne die Elbe wäre Dresden nur halb so schön und gleichzeitig nicht das Elbflorenz. Entlang der Elbe verlaufen nicht nur der Elberadweg und die weitläufigen Elbwiesen, wo du besonders gut joggen kannst. Es gibt auch zahlreiche Möglichkeiten zum Verweilen und Genießen. Geeignet insbesondere für ausgiebige Fahrradtouren.

Schlösser

Blick auf Schloss Albrechtsberg

In und um Dresden befinden sich zahlreiche Schlösser in direkter Elbnähe, die du besuchen kannst. Hierzu zählen zunächst einmal Schloss Albrechtsberg, das Lingnerschloss und Schloss Eckberg, wo im Sommer die Dresdner Schlössernacht stattfindet. Diese kannst du entweder direkt besichtigen oder aber aus der Ferne: Vom Käthe-Kollwitz-Ufer aus hast du einen tollen Blick auf die Schlösser, wie sie hoch oben thronen.

Schloss Pillnitz zum Sonnenaufgang

Nicht minder bekannt ist Schloss Pillnitz, was etwas außerhalb der Stadt liegt. Für einen Ausflug nach Pillnitz solltest du definitiv mehrere Stunden einplanen, denn allein die dortige Parkanlage ist recht weitläufig.

Schloss Wackerbarth Weinhänge

Überregional bekannt ist auch Schloss Wackerbarth mit dem Sächsischen Staatsweingut westlich von Dresden in Radebeul. Hier kannst du dir das ein oder andere Gläschen Wein gönnen, welchen kaufen oder auch eine Wanderung durch die Weinberge von Wackerbarth unternehmen.

Biergärten

Bier am Elbsegler mit Blick auf Dresdner Altstadt

Wenn du eher weniger der Wein-Typ bist, dann bietet dir Dresden entlang der Elbe auch zahlreiche Biergärten, die du bei deinem Aufenthalt in der Stadt besuchen kannst. Wenn du besonders viel Zeit und gleichzeitig großen Durst hast, kannst du dir ein Fahrrad ausleihen und eine Biergarten Tour durch die Stadt machen. Besonders empfehlenswert sind der Schillergarten am Blauen Wunder, der Konzertplatz Weißer Hirsch, der Fährgarten Johannstadt, der Elbsegler direkt am Königsufer, den Augustusgarten bzw. Biergarten am Narrenhäusel, der Louisengarten in der Äußeren Neustadt, oder auch der City Beach gegenüber vom Alten Schlachthof. Puh, ziemlich viele Biergärten oder? 😉

Gohliser Windmühle Biergarten

Wenn du ein bisschen weiter außerhalb fernab vom Trubel sein möchtest, dann empfehlen wir dir unbedingt den kleinen Biergarten an der Gohliser Windmühle. Keine Massenabfertigung, dafür günstig, gemütlich und direkt an der Elbe.

Ausflugsmöglichkeiten im Dresdner Umland

Von Dresden aus kannst du zahlreiche Ausflüge ins Dresdner Umland unternehmen und dabei weitere Schätze der Region kennenlernen. Wenn du vielleicht aus einer anderen Ecke Deutschlands kommst, solltest du deinen Städtetrip nach Dresden unbedingt mit einem Besuch in der Sächsischen Schweiz verbinden.

Sächsische Schweiz – Bastei/Basteibrücke

Bastei mit Basteibrücke zum Sonnenuntergang

Die Sächsische Schweiz ist der deutsche Teil des Elbsandsteingebirges, er ist aufgrund der teilweise bizarren Felsformationen und tollen Landschaft gleichermaßen gut geeignet zum Wandern, Klettern und natürlich auch Fotografieren. Die wichtigste und bekannteste Sehenswürdigkeit in der Sächsischen Schweiz ist die Bastei mit der Basteibrücke.

Die Basteibrücke kannst du rundum kostenlos begehen. Von Dresden zur Bastei kommst du am besten mit dem Zug, hier nimmst du die S1 bis Rathen. Per Auto erreichst du die Sehenswürdigkeit über die Autobahn A17, Abfahrt Pirna und folgst dann der Beschilderung. Sportlich aktiv mit dem Fahrrad über den Elberadweg ist die schönste Art der Anreise, allerdings bist du hier etwa 35 Kilometer unterwegs – pro Strecke.

Schloss Moritzburg

Schloss Moritzburg

Wenn du vielleicht nicht so viel Zeit hast oder weniger der Naturbursche bist, dann sagen dir vielleicht Märchen eher zu? Hier wäre Schloss Moritzburg sicherlich das Richtige. Das ehemalige Schloss von August dem Starken war zu DDR-Zeiten nämlich Filmkulisse des berühmten Märchens Drei Haselnüsse für Aschenbrödel. Moritzburg liegt mit dem Auto nur einen Steinwurf von Dresden entfernt und bietet jede Menge Gelegenheit zum Spazieren und erkunden, auch das Schloss kann für 8 Euro pro Person besichtigt werden. Rund um die Weihnachtszeit ist in Schloss Moritzburg am meisten los.

Hier findest du mehr Infos zu Schloss Moritzburg

Dresdner Heide

Dresdner Heide Wanderweg

Die Dresdner Heide nördlich der Stadt ist das größte Naherholungsgebiet im Raum Dresden und eines der größten Stadtwälder in Deutschland. Im ehemals kurfürstlichen Jagdrevier kannst du viel wandern, spazieren und einfach die Natur erkunden.

Dresden Insider: Alternative Orte abseits der Touristenmassen

Besuchst du Dresden zum ersten Mal, empfehlen wir dir auf jeden Fall die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die wir bereits oben beschrieben haben. Nach und nach können zu viele andere Touristen jedoch ziemlich nervig sein, weshalb wir dir hier noch ein paar alternative Orte vorstellen wollen. Weniger bekannt, aber auch schön und beachtenswert.

Blaues Wunder und Loschwitz

Grandioser Ausblick auf Blaues Wunder, Blasewitz und die Elbwiesen

Vielleicht wird dir eine bläuliche Stahlbrücke schon von weitem auffallen: Hierbei handelt es sich um die als Blaues Wunder bezeichnete Loschwitzer Brücke, welche die Stadtteile Blasewitz und Loschwitz miteinander verbindet. Sie verdankt ihrer Farbe und der verhinderten Sprengung im letzten Moment des Zweiten Weltkriegs ihren Namen. Loschwitz mit dem Körnerplatz wirkt etwas verschlafen und verspielt, von hier kannst mit der Standseilbahn oder Schwebebahn bergauf zum Villenviertel Weißer Hirsch fahren.

Kunsthofpassage

Hof der Elemente in der Kunsthofpassage in der Neustadt Dresden

Der Hof der Elemente ist nur einer von mehreren unterschiedlich gestalteten Höfe innerhalb der Kunsthofpassage in der Neustadt

Die Kunsthofpassage ist den meisten Dresdnern bekannt, auch wenn sie ein wenig versteckt liegt – genauer gesagt zwischen der Görlitzer Straße und der Alaunstraße in der Äußeren Neustadt. Vor etwa 20 Jahren wurde ein Projekt entwickelt, das heruntergekommene Hinterhöfe wiederbeleben sollte. Heraus kamen verschiedene Höfe mit völlig unterschiedlicher Fassade – teils bunt, teils verrückt, in jedem Fall aber anders.

Yenidze

Yenidze vom Trümmerberg Friedrichstadt

Die Yenidze passt nicht wirklich zu den Barockgebäuden der Altstadt, das hat jedoch auch seinen Grund

Neben Frauenkirche, Semperoper und Zwinger ist die Yenidze an der Marienbrücke eines der markantesten Gebäude in Dresden. Im Gegensatz zu den berühmten Altstadt-Bauten wurde die Yenidze allerdings im Stil einer Moschee erbaut, was du schon von weitem unschwer erkennen kannst. Nach ihrer Errichtung vor reichlich 100 Jahren wurde Yenidze als Zigarettenfabrik genutzt – daher stammt auch der Name: Yenidze ist der Name eines Tabakanbau-Gebiets im früheren Osmanischen Reich. Heute befinden sich hier repräsentative Geschäftssitze verschiedener Unternehmen. Das Highlight ist ein Restaurant unter der Kuppel mit angeschlossener Terrasse – auch bekannt als höchster Biergarten Dresdens.

Öffnungszeiten des Kuppelrestaurants:
täglich 12:00-22:30

In einem gesonderten Beitrag haben wir dir die Yenidze ausführlich vorgestellt.

Großer Garten mit Palais, Zoo und Botanischem Garten

Palais im Großen Garten

Der Große Garten ist die grüne Lunge Dresdens und besonders beliebt bei Spaziergängern und Joggern in Dresden. In der weitläufigen Anlage kannst du gefühlt endlos joggen gehen und neue Wege abseits der Haupttrassen erkunden. Zentral im Großen Garten befindet sich das Palais, eine Renaisancevilla aus dem 17. Jahrhundert.

Angeschlossen an den Großen Garten sind nebenbei der Zoo Dresden und der Botanische Garten. In unmittelbarer Nähe befinden sich außerdem die Gläserne Manufaktur sowie das Rudolf-Harbig-Stadion, Heimstätte des Fußballvereins SG Dynamo Dresden. Bei schönem Wetter lässt sich sicherlich einiges davon miteinander verbinden. 😉

Weitere Ausflugstipps in und um Dresden sind beispielsweise der der Plauensche Grund in Dölzschen, der Zschonergrund oder auch der Rabenauer Grund ab der Nachbarstadt Freital – alle eignen sich hervorragend für kleine Wanderungen.

Hast du Fragen zu Dresden oder brauchst weitere Tipps für deinen Städtetrip? Schreibe gern einen Kommentar hier unter dem Beitrag.

You Might Also Like

Keine Kommentare

Lass einen Kommentar da

Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen