Barcelona – Perfekter Mix aus Stadt und Meer

22. Oktober 2018
Städtetrip Barcelona

Eine unserer absoluten Lieblingsstädte ist Barcelona. Aufgrund von tollen Sehenswürdigkeiten, fantastischen Aussichten, gutem Essen, Strandfeeling oder (meist) super Fußball gibt es eigentlich nichts, was man in Barcelona nicht machen kann. Wir stellen euch die katalanische Stadt vor und geben wichtige Tipps.

Wann ist die beste Reisezeit für Barcelona?

Barcelona ist ein perfektes Ziel für euren nächsten Städtetrip, denn ihr könnt es das ganze Jahr bereisen. Die angenehmsten Temperaturen habt ihr zwischen April und Juni oder im Herbst von September bis Oktober. Im Sommer wird es meist sehr heiß mit Temperaturen von über 30°C.

Die Preise für Unterkünfte sind in den Sommermonaten ebenso am höchsten, genauso wie die Warteschlangen an den einzelnen Sehenswürdigkeiten. Beachtet außerdem unbedingt die spanischen Sommerferien im August – einige Restaurants und Shops haben dann geschlossen, da auch Katalanen mal Urlaub machen wollen.

Im Winter ist Barcelona natürlich auch schön, aber es ist kalt und regnerisch. Wen das nicht abschreckt, der sollte jedoch unbedingt ein Hotel buchen. Normale Wohnungen (Stichwort Airbnb) haben selten eine Heizung wie wir sie in Deutschland kennen.

> Hier gibt es Tipps für Regen in Barcelona

 

Barcelona Reisevorbereitung

Vor einer Reise recherchieren wir nicht nur im Internet, sondern schmökern auch gerne in einem guten alten Reiseführer. So auch bei Barcelona. Wir mögen dabei besonders die Reiseführer von Dorling Kindersley. Es gibt natürlich noch viele weitere Guides, etwa von Dumont oder Marco Polo.

 

Günstiger Flug nach Barcelona

Damit eure Reise auch starten kann, benötigt ihr erst einmal einen günstigen Flug. Da Barcelona keine Insel ist, kommt ihr auch mit dem Auto oder Bus hin. Das ist jedoch nicht so spaßig, es sei denn ihr habt panische Flugangst oder steht auf viele Stunden Fahrt.

Ab Deutschland fliegen einige Fluggesellschaften direkt nach El Prat (BCN), dem Hauptflughafen von Barcelona. Idealerweise prüft ihr bei Skyscanner ab, welche Flüge für euch und euren Wohnort ideal sind. Wir sind bisher mit easyjet und Germania nach Barcelona geflogen. Germania fliegt dabei seit 2018 direkt von Dresden aus, was besonders für Dresdner wie uns super praktisch ist. Auch Eurowings oder Vueling bieten von verschiedenen deutschen Städten Flüge nach Barcelona an.

Am günstigsten kommt ihr in der Regel mit Ryanair nach Barcelona, die neben El Prat auch Flüge ins etwas entferntere Girona (GRO) anbieten. Die Preisunterschiede sind hier jedoch nicht wesentlich groß.

Wie seid ihr nach Barcelona gekommen? Schreibt es gern in die Kommentare unten. 🙂

 

Unterkunft in Barcelona

Barcelona bietet euch Unterkünfte für jedes Budget. Du hast als Besucher schlicht die Qual der Wahl. In der Regel gilt: Je näher an den Sehenswürdigkeiten und zum Strand, desto teurer.

Wir haben bei unseren Besuchen sowohl schon Hotel als auch Airbnb (Privatunterkunft) ausprobiert. Beides hat gut geklappt. Für euren ersten Trip in die katalanische Küstenstadt würden wir euch vielleicht eher ein Hotel in relativer Zentrumsnähe empfehlen.

 

Geld und Kreditkarten in Barcelona

In Spanien ist wie in Deutschland der Euro das gesetzliche Zahlungsmittel. Ihr könnt also problemlos mit V-Pay und Kreditkarten zahlen. Die derzeit beliebtesten Kreditkarten für das kostenfreie Abheben am Geldautomat sind von Santander, DKB und comdirect. Wir nutzen die beiden letztgenannten und hatten hier noch nie Probleme, auch abseits von Barcelona.

 

Offline Karte von Google Maps

Obwohl ihr seit Sommer 2017 innerhalb der EU vorhandenes Datenvolumen (Stichwort EU Roaming) gemäß eures deutschen Tarifs verpulvern könnt, empfehlen wir euch vorab im WLAN eine Offlinekarte von Barcelona in Google Maps zu downloaden. Wenn ihr später in Barcelona zu Fuß unterwegs seid und euch ohne Internet orientieren müsst, werdet ihr dankbar sein.

 

Flughafentransfer Barcelona ins Stadtzentrum

Am schnellsten vom Flughafen nach Barcelona – Metro

Mit der Metro gelangt ihr am schnellsten ins Zentrum von Barcelona, was wir euch auch empfehlen können, da es einfach super praktisch ist. Die neueste Metrolinie L9 Sud wäre hier eure Wahl, welche die Haltestellen Aeroport T1 und T2 mit dem Stadtzentrum verbindet.

Am billigsten vom Flughafen nach Barcelona – Linienbus

Mit dem Linienbus 46 kommt ihr am günstigsten ins Zentrum von Barcelona. Die Busfahrt kostet knapp über 2€, dauert jedoch auch entsprechend lange. Es handelt sich um einen stinknormalen Bus, der auch für Gepäck recht wenig Platz bietet. Das Gute: Auch hier könnt ihr wie in der Metro eine Karte der Verkehrsgesellschaft TMB direkt nutzen. Am beliebtesten sind immer die Mehrtages-Karten „Hola BCN“ oder die T-10 Fahrkarten (10 Fahrten für Bus und Metro, auch übertragbar).

Zusatzalternative – Aerobus

Eine weitere Möglichkeit bietet der Aerobus, erkennbar an der hellblauen Farbe und Aufschrift „Aerobus“. Die Busse fahren ab 5:30 Uhr regelmäßig in kurzen Abständen.

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Die katalanische Hauptstadt hat eine super Infrastruktur an öffentlichen Verkehrsmitteln. Der regionale Verkehrsbetreiber TMB bietet auch eine Smartphone App für Apple iOS und Android an. Obwohl sie in beiden Systemen recht schlechte Bewertungen hat, haben wir sie neben Google Maps zur Routenplanung verwendet. Sie hat ihren Job erfüllt, daher können wir nichts Negatives sagen.

Am besten kommt ihr mit der Metro von A nach B, gerade wenn ihr nur wenige Tage habt und möglichst viele Sehenswürdigkeiten mitnehmen wollt.

Das innere Stadtzentrum erkundet ihr jedoch bestenfalls zu Fuß: Barcelona hat so viel zu bieten, so viele Eindrücke, dass euch beim Laufen garantiert nicht langweilig wird. Einen Stop einlegen könnt ihr jederzeit, die zahlreichen Restaurants,Cafés und Bars laden zu einem Besuch ein.

Wir haben basierend auf unseren BCN-Besuchen mal versucht, eine kleine Top 10-Liste an Restaurants und Bars zusammenzustellen.

Auch mit dem Rad kommt ihr in Barcelona schnell von A nach B. Entsprechende Fahrräder zum Leihen gibt es wie eigentlich in jeder europäischen Großstadt.

Barcelona Citybikes

Auch mit dem Rad seid ihr in Barcelona gut unterwegs

Hola BCN Card

Mit dieser Karte könnt ihr wahlweise 2,3, 4 oder 5 Tage unbegrenzt Metro, Straßenbahn, Bus oder auch Züge von RENFE fahren. Wir empfehlen es euch, wenn ihr viel hin- und herfahrt. Auch für die L9 Sud-Linie vom und zum Flughafen ist Hola BCN gültig!

Preise der Hola BCN Karte

  • 2 Tage: 14€
  • 3 Tage: 20,50€
  • 4 Tage: 26,50€
  • 5 Tage: 32 €

T-10 Ticket

Wollt ihr nur gelegentlich die Öffis nutzen, dann ist das T-10 Ticket sehr interessant. Dies ist eine 10 Fahrten Karte, die auch übertragbar ist, ihr sie praktisch auch zu zweit nutzen könnt. Sie kostet 10,20€ und gilt für alle öffentlichen Verkehrsmittel, jedoch nicht für die Flughafenlinie L9 Sud!

Die Preise beziehen sich auf unseren bisher letzten Besuch in Barcelona, Mai 2018.

 

Sehenswürdigkeiten in Barcelona

Barcelona ist eine Stadt, die entdeckt werden möchte. Abseits der Gässchen, Tapas Bars und Parks gibt es viele Sehenswürdigkeiten, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet. Wir stellen die wichtigsten hier vor.

Wir haben jedoch auch versucht, alle Sehenswürdigkeiten der Stadt aufzulisten.

Hier geht’s zur ultimativen Liste der Sehenswürdigkeiten in Barcelona! 

Sagrada Familia von Antoni Gaudí

Die Sagrada Familia ist DIE Sehenswürdigkeit in Barcelona und immer einen Besuch wert. Die Sagrada befindet sich nach wie vor im Bau und soll Stand jetzt zum 100. Todestag von Antoni Gaudi im Jahre 2026 fertig sein. Auch wenn ihr vielleicht eher nicht so die klassischen „Kirchengänger“ seid, können wir euch einen Besuch der Kirche wärmstens empfehlen. Die Sagrada wirkt weniger wie eine klassische Kirche, sie wirkt lebendig. Verschiedenste Verweise auf die Natur sorgen für einen Wow-Effekt. Garantiert auch bei euch. 🙂

Sagrada Familia innen Barcelona

Die tragenden Elemente der Sagrada scheinen wie Bäume zu sein

Die Sagrada ist von jedem höher gelegenen Punkt gut zu sehen, ihr könnt sie praktisch kaum verfehlen. Mit der gleichnamigen Metrostation kommt ihr direkt hin. Bei unserem ersten Besuch in Barcelona war dies vom Flughafen weg das Erste, was wir gemacht haben: Aus der Metro raus und und direkt zur Sagrada.

Sagrada Familia von Barcelona

Die Sagrada Familia beeindruckt, obwohl sie nach wie vor im Bau ist

Der Sagrada Familia haben wir einen eigenen Beitrag gewidmet, den du hier lesen kannst.
Passende Tickets für die Sagrada haben wir dir hier aufgelistet:

 

Park Güell

Der Park Güell sollte ebenfalls auf eurer To-Do Liste für Barcelona stehen. Das Innere des Parks kostet mittlerweile Eintritt, jedoch lohnt sich ein Besuch schon allein aufgrund der Aussicht.

Edit: Seit 2018 wird die Terasse über der ursprünglichen Markthalle renoviert. Ein Besuch ist hier nur eingeschränkt möglich (Stand Mai 2018).

Park Güell in Barcelona

Der Park Güell sollte ursprünglich eine Art Gartenstadt werden

Ursprünglich geplant war der Park Güell als Gartenstadt, verwirklicht ebenfalls durch Antoni Gaudi im Auftrag des Industriellen Eusebi Güell. Geplant waren neben tollen Gartenanlagen auch prächtige Villen und öffentliche Plätze. Das Projekt wurde leider nie komplett verwirklicht, nur zwei Häuser wurden vollständig fertiggestellt. Heute seht ihr, wie Gaudi hier seiner Fantasie freien Lauf lassen konnte und wie detailreich alles ist. Güell war einer der wichtigsten Förderer des Modernisme-Vertreters Gaudi, beauftragte ihn etwa auch mit der Ausgestaltung des Palau Güell.

Park Güell Ausblick Barcelona

Details im Park Güell

Hier kannst du dir vorab bereits ein Ticket kaufen:

 

Tibidabo

Vom Tibidabo habt ihr nicht nur eine fantastische Aussicht auf die Stadt (siehe nächster Abschnitt), dort findet ihr auch einen Vergnügungspark und die Kirche Sagrat Cor. Besonders der fast 100 Jahre alte Vergnügungspark mit seinen besonderen Fahrgeschäften hatte seinen besonderen Charme. Das Riesenrad ist natürlich nicht so alt, bietet jedoch ob der Grundhöhe sicherlich einen besonderen Nervenkitzel. Nichts für uns, denn Höhe mögen wir nicht so sehr 😉

Tibidabo Barcelona

Auf dem Tibidabo findet ihr einen Erlebnispark und die Kirche Sagrat Cor

Die Kirche Sagrat Cor mit der riesigen Christusfigur ist aufgrund ihrer Lage ein sehr beliebtes Instagram-Motiv, möglicherweise habt ihr sie schon einmal gesehen. Bei unserem Besuch fand gerade eine Hochzeit statt.

Sagrat Cor Tibidabo Barcelona

Hoch über Barcelona findet ihr die Kirche Sagrat Cor samt Christusfigur

So kommt ihr hin: Mit der Tramvia Blau, übrigens Barcelonas letzte Tram bzw. der Funicular.

 

Casa Battló von Gaudi

Die Casa Batlló ist ein weiteres Highlight in Barcelona. Ursprünglich ein normales Wohnhaus, gestaltete Antoni Gaudi im Auftrag seines Bauherrn Josep Batlló Anfang des 20. Jahrhunderts die Villa nach seinen Vorstellungen um. Das Ergebnis ist eine Symbiose aus verschiedenen Materialien, fantasievollen Formen und einem imposanten Farbspektrum. Je weiter ihr in der Casa Batlló nach oben lauft, desto kleiner werden zum Beispiel die Fenster. Gaudi konzipierte das Haus so, dass oben kleinere Fenster und dunklere Blautöne dominieren, während im Erdgeschoss größere Fenster und hellere Töne vorherrschen. Gaudi spielt mit dem Lichteinfall und schafft eine tolle Komposition aus Licht und Blautönen. So sieht das Meisterwerk aus…

Casa Battó in Barcelona von innen

Die Casa Battló ist einfach atemberaubend

Das UNESCO Weltkulturerbe befindet sich im Stadtteil Eixample und ist gut mit der L3 (grüne Linie) zu erreichen, die Metrostation Passeig de Gracia ist nur kurz entfernt. Uns persönlich hat die Casa Battló in Barcelona bis heute mit am besten gefallen. Deshalb haben wir die Casa Batlló ausführlicher in einem Extrabeitrag beschrieben.

Casa Battló von außen

Die Balkone an der Casa Battló wirken wie Knochen

Für die Casa Battló empfehlen wir dir, vorab ein Ticket zu kaufen:

 

Casa Milà (La Pedrera)

Wer die Casa Battló toll findet, für den ist auch die Casa Milà definitiv etwas. Das auch als „La Pedrera“ (zu deutsch „Steinbruch“) Gebäude wurde ebenfalls von Gaudí gestaltet, nachdem die Familie Milà so beeindruckt von dessen Arbeit in der Casa Battló war. Die Casa Milà war das letzte richtige Großprojekt, bevor sich Gaudí für den Rest seines Lebens der Sagrada Familia widmete.

Casa Milà in Barcelona von außen

Wegen Ihrer löchrigen Form wird die Casa Milà auch La Pedrera genannt – der Steinbruch

Atemberaubend sind hier wieder Gaudís Ideen: Die Wände in den Wohnungen der Casa lassen sich individuell verändern, eine natürliche Belüftung macht Klimaanlagen überflüssig und auch eine vorhandene Tiefgarage für Pferdekutschen – alles Dinge, die ihrer Zeit weit voraus waren.

In den meisten Reiseführern wird die Casa Milà vor der Casa Battló genannt, uns beeindruckte das Hause Battló dennoch ein wenig mehr. Nichtsdestotrotz macht ihr mit einem Besuch hier nichts falsch – nicht umsonst war die Casa Milà 1984 das erste Gebäude überhaupt im 20. Jahrhundert, welches von der UNESCO zum Weltkulturerbe gekürt wurde.

Lichterspektakel in der Casa Milà in Barcelona

Beleuchtet wirkt die Casa Milà besonders beeindruckend

Tagsüber ist die Casa Milà hoffnungslos überfüllt, wir entschieden uns daher für einen Besuch am Abend, wo wir auch eine beeindruckende Lichtershow geboten bekamen. Wir empfehlen euch hier auch, die Tickets unbedingt vorab zu buchen!

 

FC Barcelona und Camp Nou

Für Fußballfans muss man den FC Barcelona als Club nicht groß beschreiben, er ist einer der besten Vereine der Welt. Für Katalanen ist der Verein schlichtweg ein historisch gewachsenes Heiligtum, absolutes Aushängeschild der Region und eng mit der politischen Situation verknüpft. Schon seit Ende des 2. Weltkriegs war das auch als „El Clásico“ bezeichnete Duell zwischen dem Franco-nahen Real Madrid und dem „abtrünnigen“ FC Barcelona Kataloniens mehr als nur ein Fußballspiel.

Camp Nou des FC Barcelona

Das Camp Nou ist das größte Stadion Europas

Das Camp Nou – mit derzeit 98.000 Zuschauern Kapazität das größte Stadion in Europa – ist dabei das Heimstadion des Clubs und fast schon ein Pflichtbesuch für alle, die sich für Fußball interessieren. Im Stadion integriert ist das Museum des FC Barcelona, was über Entstehung, Erfolge und große Spieler des Vereins informiert. Gerade bei schlechtem Wetter ist das eine gute Idee.

Passende Touren für deinen Besuch im Camp Nou:

 

Die besten Aussichten in Barcelona

Barcelona von oben zu sehen ist eigentlich gar nicht so schwer. Es gibt verschiedene Aussichtspunkte, die ihr relativ einfach erreichen könnt.

 

Tibidabo – beste Aussicht auf die Stadt

Der Tibidabo ist neben dem Montjuïc einer der Hausberge und höchster Punkt Barcelonas. Bei gutem Wetter ist die Kirche Sagrat Cor am Gipfel zusammen mit dem darunter liegenden Vergnügungspark gut sichtbar. Mit der alten Straßenbahn “Tramvia Blau” oder dem Bus Nr. 196 sowie der abschließenden Funicular del Tibidabo kommt ihr bis ganz nach oben. Höher geht es in Barcelona tatsächlich nicht – perfekt also für einen guten Ausblick.

Ausblick vom Tibidabo auf Barcelona

Die Aussicht vom Tibidabo ist bei klarer Sicht traumhaft – wir hatten leider nicht so viel Glück

 

Aussicht vom Park Güell

Der Ausblick vom Park Güell aus ist gleichermaßen schön und kein wirkliches Geheimnis mehr. Dennoch solltet ihr den höher gelegenen Aussichtspunkt im Park Güell besuchen, wenn ihr sowieso dort seid. Von hier blickt ihr in Richtung Meer auf Barcelona – Wunderschön, wenn auch nicht so hoch gelegen wie der Tibidabo.

Aussicht Barcelona vom Park Güell aus

Die Aussicht vom Park Güell aus

 

Bunkers del Carmel

In direkter Nähe zum Park Güell findet ihr den Bunkers del Carmel. Das war zu Zeiten des spanischen Bürgerkriegs ein Militärbunker mit Abwehrgeschützen, um Barcelona zu schützen. Früher angeblich total verfallen, ist ein Teil des Geländes heute wieder hergerichtet. Viele Einheimische treffen sich abends hier und genießen die Aussicht bei einem Bier oder Wein. Ihr erreicht den Bunkers del Carmen via Metro (L5 – El Carmel) und anschließendem Fußbus. 😉 Achtung: Der Weg ist teilweise sehr steil.

Barcelona Bunkers del Carmel Aussicht

Von dem Bunkers del Carmel seid ihr gefühlt besonders nah dran

 

Montjuïc – Aussicht auf den Hafen Barcelonas

Einen sehr schönen Ausblick auf Barcelona, den Hafen sowie in der Ferne auch auf den Flughafen habt ihr auch vom Castell, oberhalb des Montjuïc-Parks.

Barcelona Aussicht Castell Montjuic

Blick vom Castell Montjuic auf die Stadt

Der Montjuïc mit dem zugehörigen Park ist unserer Ansicht nach ein bisschen das Erholungsgebiet für die Einwohner Barcelonas: Man sieht permanent Jogger, Fahrradfahrer und gleichzeitig sehr wenig Autos. Eingerichtet wurde der Park hier im Zuge der Olympischen Spiele 1992, daher findet ihr hier auch das Olympiastadion Lluís Companys.

Aussicht vom Montjuic auf Barcelona

Vom Montjuic aus habt ihr den direkten Blick auf den Hafen

 

Kolumbusstatue (Mirador de Colom)

Die Kolumbusstatue befindet sich am Ende der Rambla in Richtung Hafen. Sie wurde 1888 zur Weltausstellung eröffnet und ist täglich für Besucher geöffnet. Von hier habt ihr sicherlich eine schöne Aussicht auf den Hafen. Wir waren noch nicht oben, da wir die anderen hier beschriebenen Aussichtspunkte bereits alle gesehen haben und uns das reichte.

Kolumbusdenkmal im Hafen von Barcelona

An der Stelle des Monument a Colom soll Kolumbus nach seiner Amerika-Reise an Land gegangen sein

Um auf die Aussichtsplattform zu gelangen, müsst ihr 6 Euro (Kinder 4 Euro) zahlen. Tickets vorab zu kaufen, ist aus unserer Sicht nicht notwendig. Am Kolumbusdenkmal sind wir sehr oft vorbeigekommen und es standen nie viele Leute an. Hier geht’s zum Extrabeitrag über die Kolumbusstatue.

 

Sagrada Familia

Sucht man die besten Aussichtspunkte von Barcelona, zählt die Sagrada natürlich dazu, schließlich überragt sie fast die ganze Stadt. Wenn ihr die Kirche besichtigt, solltet ihr den Rundgang an einer Fassade mit inklusive haben. Je nachdem, wofür ihr euch entscheidet – Geburts- oder Passionsfassade – habt ihr einen fantastischen Ausblick auf die umliegenden Straßen.

Aussicht Sagrada Familia

Wenn ihr eine der Fassaden der Sagrada besichtigt, sehr ihr nicht nur viele Details, sondern auch die umliegenden Straßen

Habt ihr vielleicht einen Geheimtipp, den wir hier vergessen haben? Schreibt es gern weiter unten in die Kommentare.

 

Strände in Barcelona

Die Strände von Barcelona sind reichlich 4 Kilometer lang und sind vom Stadtzentrum aus sehr gut zu erreichen. Das ist aus unserer Sicht das tolle an Barcelona: Man kann durch die Gassen schlendern, sich etwas anschauen und ist trotzdem schon nach kurzer Zeit am Strand, wo man gemütlich entspannen kann. Mit der Metro steigt ihr in der Haltestelle Barceloneta aus und seid direkt am Strand, wo die Einheimischen joggen, Volleyball spielen oder einfach nur ausruhen.

Strand von Barcelona

Der Strand von Barcelona bietet Restaurants, Bars und viele Händler

 

Kostenlose Attraktionen in Barcelona

Es gibt einige Attraktionen, die ihr kostenlos bekommen könnt. Dazu zählen zu allererst die Strände: Sie kosten keinen Eintritt, in den Sommermonaten könnt ihr euch zusätzlich eine Strandliege mieten.

Sehr zu empfehlen sind Sonntage. Jeden Sonntag ab 15 Uhr sind Museen in der Regel kostenfrei, außerdem erheben viele Einrichtungen am ersten Sonntag des Monats keinen Eintritt. Dazu zählt etwa auch der Palau Güell, welcher direkt an der Rambla liegt. Hier werden sonntags ab 16:45 eine unbekannte Anzahl Tickets verteilt. Ihr solltet hier jedoch einige Zeit vorab kommen, die Warteschlange ist hier sehr lang.

Auch kostenfrei sind die Vorführungen am Font Magica – Die Wasserspiele mit farbigem Licht und Musik sind ein beeindruckendes Konzerterlebnis. Die Musik reicht dabei von Klassik bis Disney.

Im Parc de la Ciutadella mit dem Font de la Cascada finden regelmäßig kostenlose Konzerte statt – die Palette reicht von Klassik über Jazz bis hin zu aktueller Musik. Weitere Musiker oder Fußball-Artisten findet ihr auf dem Passeig de Lluis Companys vor dem Arc de Triomf.

Kathedrale von Barcelona

Die Kathedrale von Barcelona kann sich durchaus sehen lassen – ihr könnt sie kostenlos besichtigen

Weitere beeindruckende Bauten wie etwa die Kathedrale von Barcelona oder die Santa Maria del Mar kosten im Gegensatz zur Sagrada Familia keinen Eintritt und man macht daher auch bei Regen hier nichts falsch.

Fernab der Sehenswürdigkeiten erlebt ihr Barcelona und die Menschen auch gut in den vielen kleinen Tapasbars und Kneipen.

Hier entlang zu unserer Top 10 der Bars und Restaurants in Barcelona: Schlemmen, Schlendern und (S)chillen in Barcelona

Barcelona für wenig Geld

Natürlich kostet vieles in der Stadt auch Geld, ihr könnt jedoch an vielen Stellen sparen. Nutzt ihr etwa nur selten die Metro, seid ihr mit einer T-10 Karte sehr gut dran, da ihr sie auch zu zweit abfahren könnt. Wollt ihr in Barcelona viele Museen besichtigen und gleichermaßen die Öffis nutzen, empfiehlt sich die Barcelona Card. Sie kostet für 3 Tage 45 Euro (Stand 2018) pro Person, wodurch ihr bei vielen Museen viel Geld spart. Für Kunstliebhaber unter euch empfehlen wir das Art Ticket, es kostet 30 Euro und erlaubt euch den Eintritt in insgesamt 6 Museen, darunter das Picasso Museum oder das Museu Nacional.

Sehr günstige Theatertickets gibt es auf der La Rambla am Kiosk gegenüber dem Kulturzentrum La Virreina. Recht günstig essen könnt ihr in Barcelona vor allem in Restaurants, die ein Menu del dia oder ein Menu del migdia anbieten. Letzteres umfasst meist 2 oder 3 Gänge inklusive einem Kaffee hinterher. 😉

 

Eure Eindrücke von Barcelona?

Wie fandet ihr Barcelona? Was hat euch besonders gefallen? Was haben wir hier vielleicht vergessen? Schreibt es gern in die Kommentare!

You Might Also Like

2 Kommentare

  • Reply Roland 25. Oktober 2018 at 13:57

    Vielen Dank für den ausführlichen Artikel! Auch ich war schon mehrfach in Barcelona und komme immer wieder gerne hin.

    Liebe Grüße, Roland

    • Reply Rob 25. Oktober 2018 at 14:45

      Hallo Roland,
      besten Dank für dein Feedback und schön, dass dir Barcelona genauso gefällt wie uns 😉

      LG Robert

    Lass einen Kommentar da

    Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen