Das Kolumbus-Denkmal (Monument a Colom)

3. Januar 2018
Kolumbus-Denkmal Monument a Colom Kolumbus Statue von Rafael Atche

Das Kolumbus-Denkmal, im Katalanischen Monument a Colom, steht am Ende der berühmten La Rambla im Stadtteil Barri Gòtic und wurde 1888 zur Weltausstellung erbaut. Im Beitrag stellen wir das Denkmal vor und erklären das Wichtigste.

Was ist das Kolumbus-Denkmal?

Das Monument besteht aus einer ca. 60 Meter hohen gusseisernen Säule sowie zusätzlicher Kolumbus-Statue auf der Spitze. Gewidmet ist sie Christopher Columbus, dem Entdecker Amerikas. Heute ist sie wichtiger Teil des Hafenbildes von Barcelona und Aussichtspunkt für Besucher.

Wo ist das Kolumbus-Denkmal?

Das Kolumbus-Denkmal befindet sich inmitten des Plaça de la Porta de Pau (Platz des Friedenstores) südlich der Flaniermeile La Rambla im Stadtteil Barri Gòtic. Auf der Karte seht ihr den genauen Standort, seid ihr vor Ort könnt ihr jedoch kaum vorbeilaufen 😉

Die Säule des Denkmals markiert der Legende nach die Stelle, an der Kolumbus 1493 nach der Rückkehr seiner Reise mit sechs Ureinwohnern wieder an Land ging. König Fernando II berichtete er von seiner Entdeckung und dieser bereitete ihm daraufhin nachweislich einen Staatsempfang. Zusätzlich erinnert in der Kathedrale (Catedral de Barcelona) eine Tafel an den berühmten Entdecker.

Heute ist der Bereich rund um das Monument geprägt durch viel Autoverkehr, der um das Kolumbus-Denkmal herumführt.

Kolumbus-Denkmal (Monument a Colom) Verkehr

Verkehr rund um das Kolumbus-Denkmal (Monument a Colom)

Wie komme ich hin?

Zu Fuß

Ihr flaniert bequem die La Rambla oder über den Placa Reial hinunter zum Meer und kommt direkt zum Kolumbus-Denkmal. Seid ihr also auf dem Weg zum Hafen, liegt es quasi auf dem Weg. 🙂

Per Metro

Das Monument erreicht ihr auch bequem mit den Metro-Linien L1 (Haltestelle Plaça Catalunya) und L3 (Plaça Catalunya, Liceu und Drassanes). Die Haltestelle Drassanes ist dabei die nächstgelegene Station, solltet ihr etwas wenig Zeit haben.

Mit dem Bus

Einige normale Linienbusse (Buslinien 21, 59, 120, V11, V13, D20, H14) fahren direkt am Kolumbus-Denkmal vorbei, sodass ihr bequem rausspringen könnt. Eine genaue Liste über aktuelle Fahrtrouten der Busse findet ihr auf der offiziellen TMB-Seite. TMB ist der wichtigste Betreiber öffentlicher Verkehrsmittel in Barcelona. Seid ihr mit dem Hop-on Hop-off Touri-Bus unterwegs, dann ist das Colom-Museu Marítim eurer Punkt zum Stoppen.

Wann ist es geöffnet und was kostet es?

Die Besichtigung des Kolumbus-Denkmals von „unten“ ist natürlich kostenfrei und immer möglich. Nur wenn ihr die Aussichtsplattform besuchen wollt, gelten Öffnungszeiten sowie Preise für den Aufzug nach oben.

Öffnungszeiten:

März – September: täglich 8:30-20:30 Uhr
Oktober – Februar: täglich 8:30-19:30 Uhr

Preise Aussichtsplattform (2018):

Erwachsene: 6 €
Kinder (4-12 Jahre): 4 €
Rentner (ab 65 Jahre): 4 €

Auf diversen Portalen lassen vorab Tickets buchen, um nicht anstehen zu müssen. Aus unserer Sicht ist es vorab nicht nötig, sich ein Ticket zu besorgen.

Was gibt es zu sehen?

Das Denkmal an sich ist schön anzusehen, richtig beeindruckend wird es jedoch von oben. Aufgrund des Standorts vom Monoment habt ihr einen beeindruckenden Ausblick in die verschiedenen Himmelsrichtungen.

– nach Norden: Ihr seht das Barri Gòtic mit der berühmten Ramblas, der Kathedrale und der Kirche Santa Maria del Mar

– gen Osten: Ihr schaut auf den alten Hafen (Port Vell) und die Strandpromenade

– nach Süden: Hier blickt ihr zum Montjuïc, dem bekannten Hügel von Barcelona

– gen Westen: Ihr schaut in Richtung der Berge mit dem Tibidabo-Park

Natürlich könnt ihr auch in Richtung der berühmten Sagrada Familia von Antoni Gaudi blicken. 😉

Wichtig für euch: Der Aufzug im Inneren des Kolumbus-Denkmals führt euch direkt nach oben zur Weltkugel. Wie ihr euch vorstellen könnt, passen nicht super viele Menschen in den Aufzug – Euer Aufenthalt auf der Aussichtsplattform ist daher zeitlich auf einige Minuten begrenzt, sodass die anderen Leute nicht zu lange unten warten müssen. Die Zeit für euch genügt jedoch locker, um ein paar tolle Fotos zu knipsen. 😉

Die beste Sicht in alle Richtungen habt ihr natürlich bei gutem Wetter und nicht, wenn es grau in grau ist. Hier habt ihr einen kleinen Vergleich. 😉

Kolumbus-Denkmal Monument a Colom schlechtes Wetter

Die Aussichtsplattform vom Kolumbus-Denkmal bei schlechtem Wetter lohnt sich nicht

Kolumbus-Denkmal Monument a Colom gute Aussicht

Fantastische Aussicht ist bei schönem Wetter garantiert

Wie ist das Kolumbus-Denkmal aufgebaut?

Das Monument besteht aus einem steinernen Sockel, der gusseisernen Säule sowie der Aussichtsplattform. Das 60 Meter hohe Denkmal wurde anlässlich der Weltausstellung 1888 vom katalanischen Architekten Gaietà Buigas i Monravà entworfen – übrigens wurde auch der Palau Güell oder der Parc de la Ciutadella mit dem Font de la Cascada zur Weltausstellung eröffnet. Der Arc de Triomf diente für diese Ausstellung als offizieller Eingang. Der Bau soll schon 1882 begonnen, sich jedoch aufgrund von Geldproblemen bis zur Ausstellung hingezogen haben. Der Sockel und die Säule sind innen hohl, in der Säule ist ein Aufzug integriert, der Besucher auf eine beeindruckende Aussichtsplattform führt.

Diese Plattform ziert eine nochmals über sieben Meter hohe und von Rafael Atche erschaffene bronzene Kolumbus-Statue. Nice to know: Kolumbus zeigt hier übrigens nicht in Richtung Amerika, wie man eigentlich annehmen könnte. 🙂

Für Geschichtsinteressierte: Warum heißt es Monument a Colom?

Das Kolumbus-Denkmal am Ende der Rambla wurde von Gaietà Buigas für die Weltausstellung 1888 in Barcelona entwickelt. Für die Menschen damals war Christoph Kolumbus als Entdecker Amerikas eher Katalane denn Italiener. Zur Herkunft von Kolumbus existieren viele Hypothesen: Eigentlich wurde der Entdecker im italienischen Genua geboren, jedoch wurden gegen Ende des 19. Jahrhunderts im Zuge des erstarkten katalanischen Selbstbewusstseins einige Historiker auf einen Ort namens „Genova“ auf Mallorca aufmerksam. Gleichzeitig beanspruchte ein weiteres Dorf mit dem Hafen „Portocolom“, Geburtsort Kolumbus’ zu sein. Auch in Portugal forderte man das Privileg ein, Heimat des Entdeckers zu sein.

Daraus ergeben sich viele Namen für das Denkmal. Im Katalanischen heißt es Monument a Colom, im Spanischen Monumento a Colón sowie im Portugiesischen Monumento a Colombo. Reduziert auf die obere Aussichtsplattform wird im Spanischen zudem der Begriff Mirador de Colón verwendet. Ihr seht: Es gibt im Allgemeinen nicht die eine „richtige“ Schreibweise 😉

Weitere Aussichtspunkte in Barcelona?

Wir haben euch noch weitere Aussichtspunkte in Barcelona vorgestellt, wo ihr die Stadt noch von weiter oben bestaunen könnt.

Eure Meinung?

Wie gefällt euch das Monument a Colom? Habt ihr die Aussichtsplattform besucht? Welche weiteren Sehenswürdigkeiten habt ihr euch in Barcelona angeschaut? Schreibt es gern in die Kommentare. 🙂

 

 

You Might Also Like

Keine Kommentare

Lass einen Kommentar da

Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen