Plauenscher Grund – Kleine Wanderung im Dresdner Süden

20. März 2020
Plauenscher Grund in Dresden mit Blick auf die Begerburg

Zuletzt aktualisiert am 4. November 2020

Der Plauensche Grund ist ein kleines Tal in Dölzschen, einem Stadtteil von Dresden, der direkt an Plauen grenzt. Die meisten durchfahren das Tal entlang der Weißeritz, wenn sie aus Freital kommend in die Dresdner Innenstadt gelangen wollen oder andersherum. Doch auch abseits davon gibt es im Plauenschen Grund einiges, was du im Rahmen einer kleinen Wanderung entdecken kannst.

Felsenkeller im Plauenschen Grund

Felsenkeller

Die ursprüngliche Felsenkellerbrauerei war vor 100 Jahren eine der größten Brauereien in Deutschland. Heute wird hier kein Bier mehr gebraut, dafür haben sich ein paar Unternehmen in den Räumlichkeiten niedergelassen. Die Felsenkeller selbst liegen etwas versteckt hinter dem Tunnel, wo du im Übrigen auch sehr gut kostenlos parken kannst und deine kleine Wanderung startest. Hinter dem Felsenkeller folgst du dem befestigten Weg bis zum hinteren Ende.

 

Eiswurmlager

Des Eiswurms Lager Schriftzug

Auf deinem Weg nach oben kommst du an einer Markierung Des Eiswurm´s Lager vorbei und fragst dich sicherlich, woher der Name stammt. Er geht zurück auf ein Gerücht aus dem 19. Jahrhundert, wonach ein Eiswurm in den Felsenkellern sein Unwesen treibe und das dort gelagerte Bier verderbe. Das war natürlich nur ein Witz in geselliger Runde, entwickelte sich aber zur Marke der Felsenkellerbrauerei.

 

Felsenkeller Bastei und weitere Aussichtsplattformen

Ausblick von der Felsenkeller Bastei in den Plauenschen Grund

Nach einem kurzen Aufstieg erreichst du eine breite Wiese, über die du weiter zu verschiedenen Aussichtsplattformen gelangst. Insgesamt gibt es hier vier verschiedene Plattformen unterschiedlicher Größe, von wo du einen hervorragenden Blick auf den Plauenschen Grund genießt. Je nach Jahreszeit verbringen viele junge und junggebliebene Dresdner hier etwas Zeit, beobachten den Sonnenuntergang, grillen im Sommer mit mitgebrachten Einweggrills oder schauen einfach in die Ferne. Von hier hast du ebenfalls einen Ausblick auf das im Tal gegenüberliegende Luftbad Dölzschen sowie natürlich hinunter zum Felsenkeller.

 

Aussichtsturm Hoher Stein

Aussichtsturm Hoher Stein

Direkt angrenzend an die Felsenkeller Bastei kommst du zum Aussichtsturm Hoher Stein. Die Geschichte des zuletzt 2004 restaurierten Turms geht zurück bis ins 19. Jahrhundert, als neben einem nahegelegenen Steinbruch ein erster Aussichtsturm entstand.

Der Aussichtsturm Hoher Stein ist verschlossen, du kannst ihn jedoch am Wochenende kostenfrei besuchen. Hierfür musst du dir lediglich den Schlüssel aus dem daneben befindlichen Betreuten Wohnen abholen und eine Pfandgebühr von 10 Euro hinterlegen. Nach Rückgabe des Schlüssels erhältst du dein Geld zurück.

 

Bienertgarten und Hegereiterbrücke

Bienertwehr an der Hegereiterbrücke im Plauenschen Grund

Über das Plauensche Rathaus und den Haltepunkt Plauen erreichst du die alte Hofmühle Bienertmühle. Von dort schlängelt sich entlang der Weißeritz flussaufwärts der Bienertgarten, den der Industrielle Gottlieb Traugott Bienert im 19. Jahrhundert angeblich selbst gestaltet hat. Heute siehst du davon nur noch Reste wie das Fundament des Hochplauenschen Wasserhauses. Im Winter ist der Weg bis hinauf zur Hegereiterbrücke relativ breit und gut einsehbar, im Sommer ist der Bienertgarten dicht bewachsen. Viele Dresdner nutzen den Bienertgarten zum sonntäglichen Spaziergang oder als Joggingstrecke.

Die Hegereiterbrücke liegt unmittelbar nehmen dem Bienertwehr und bringt dich sicher auf die andere Seite der Weißeritz, von wo es nur noch einen Steinwurf zurück zum Ausgangspunkt – und potenziellen Parkplatz – ist.

 

Aussichtspunkt Weißeritztalbrücke

Ausblick auf die Begerburg von der Weißeritztalbrücke

Optional kannst du vom Felsenkeller aus, dem eigentlichen Startpunkt der kleinen Rundwanderung, über den sogenannten Coselweg erneut einen kleinen Aufstieg wagen, der dich in Richtung Coschütz bringt. Über ein offenes Feld und einen schmalen Pfad kommst du direkt zur Weißeritztalbrücke, über welche die Autobahn A17 führt. Von dort hast du einen schönen Blick auf den Plauenschen Grund und die gegenüberliegende Begerburg. Sie ist ein weiteres Highlight im Tal, dafür musst du jedoch zunächst wieder über die Heidenschanze und den alten Wasserturm zur Straße hinunter.

Wasserturm im Plauenschen Grund

Auch zum Joggen eignet sich die Strecke vom Kreisverkehr Altplauen bis Freital sehr gut, allerdings ist der Untergrund mit Pflastersteinen und Beton nicht ideal.

 

Die Begerburg hoch über dem Plauenschen Grund

Begerburg vom Plauenschen Grund aus

Hoch oben über dem Plauenschen Grund thront die Begerburg, bei schönem Wetter glänzt sie richtig weiß. Am Fuße der Burg finden regelmäßig Kletterveranstaltungen statt, die Kletterrouten sind im Dunkeln sogar über LEDs beleuchtet und wirken recht spektakulär. Du musst jedoch nicht klettern können, um nach oben zu gelangen. Zur Begerburg kannst du entweder über den sächsischen Jakobsweg – auf Google Maps als Sächsischer Pilgerweg verzeichnet – von der Tharandter Straße aus nach oben laufen und einen eher steilen Aufstieg wagen oder du fährst bequem mit dem Auto und parkst in der Nähe der 81. Grundschule. Der Aufstieg zu Fuß dauert je nach Kondition zwischen zehn und zwanzig Minuten, ist jedoch nicht behindertengerecht.

Aufstieg zur Begerburg im Plauenschen Grund

Oben angekommen hast du einen schönen Ausblick auf den Plauenschen Grund sowie die Weißeritztalbrücke, befindest dich also direkt gegenüber dem Aussichtspunkt zur Weißeritztalbrücke Die Begerburg selbst ist bewohnt und nicht zu besichtigen.

 

Beliebter Aussichtspunkt zu Silvester

Ausblick auf Dresden hinter der Begerburg

Bei der kleinen Wanderung hast du natürlich auch einen Panoramablick auf Dresden, ähnlich wie beispielsweise vom Fichteturm aus in Plauen. Einerseits erblickst du die schöne Landeshauptstadt vom Hohen Stein aus auf deinem Weg nach unten Richtung Plauen. Andererseits eröffnet sich dir auf der Begerburg Seite hinter der 81. Grundschule eine tolle Aussicht. Dieser Ort gilt ebenso zu Silvester als beliebter Aussichtspunkt, nach unseren eigenen Erfahrungen ist diese Silvesterlocation jedoch schon lange kein Geheimtipp mehr.

Hast du Fragen zum Plauenschen Grund? Stelle sie gern in den Kommentaren, wir beantworten Sie zeitnah.

Vielleicht auch interessant

Keine Kommentare

Lass einen Kommentar da

Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen