Kambodscha – Was du vor deiner Reise wissen solltest

5. März 2020
Kambodscha Reise mit Angkor als Hauptattraktion

Wenn du in Thailand oder in Vietnam im Urlaub bist, lohnt sich mit Sicherheit ein Abstecher ins benachbarte Kambodscha. In den meisten Fällen führt dieser Ausflug nach Angkor, eine Region in der Nähe der Stadt Siem Reap, wo unter anderem das weltberühmte Angkor Wat auf dich wartet. Hier erfährst du, was du bei deinem Abstecher in das bitterarme Land Kambodscha beachten solltest.

Anreise nach Kambodscha

Rollfeld Flughafen in Kambodscha

Es gibt viele Möglichkeiten, um nach Kambodscha zu gelangen. Speziell nach Angkor reist du idealerweise per Flugzeug an, der internationale Flughafen Siem Reap ist klein und gemütlich, aber auch recht neu. Von Thailand (z.B. Bangkok) oder auch Vietnam (z.B. Ho-Chi-Minh-Stadt) fliegst du regelmäßig Richtung Angkor.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Flüge mit der staatlichen Airline Cambodia Angkor Air etwas anders verlaufen als anderswo. Heißt: Ist der Flieger nicht voll, findet der Flug nicht statt. Darüber informiert wirst du – zumindest in unserem Fall – nicht. Checke als rechtzeitig und regelmäßig deine Verbindung kurz vor der Reise.

Moderner Flughafen in Siem Reap

Weitere internationale Flughäfen in Kambodscha sind Phnom Phen und Sihanoukville im Süden. Wir empfehlen dir uneingeschränkt das Vergleichsportal Skyscanner*, wo du schnell und einfach alle verfügbaren Flüge von und nach Kambodscha findest und Preise vergleichen kannst.

Auch über dem Landweg mit dem Bus oder per Schiff kannst du anreisen. Hier können wir aber nur wenig sagen, da wir per Flugzeug nach Kambodscha gereist sind.

 

Visum in Kambodscha

Kambodscha Visum

Als Deutscher, Österreicher und Schweizer benötigst du zwingend ein Kambodscha Visum. Das bekommst du entweder als Visa on Arrival, e-Visa (elektronisches Visum) oder bei der kambodschanischer Botschaft. Eine vierte Option, das Ordinary Visum, ist nur für einen längeren Aufenthalt relevant. Ohne Visum kannst du definitiv nicht in Kambodscha einreisen.

In Kambodscha gibt es prinzipiell zwei Visaklassen, das Touristenvisum wird als T-Klasse bezeichnet und das Ordinary-Visum als E-Klasse Visa. Als normaler Urlauber ist zweifelsfrei das Touristenvisum das richtige.

Am beliebtesten ist das Visa on Arrival in Kambodscha. Das bedeutet, dass du bei deiner Einreise am Flughafen ein Visum beantragst und nach kurzer Wartezeit direkt in deinen Reisepass geklebt bekommst. Dieses kostet 30 US Dollar, ist 30 Tage gültig und wird direkt in bar beim Beamten vor Ort bezahlt. Nutzen kannst du diese Visaart eigentlich überall, sprich bei den Flughäfen Siem Reap, Phnom Phen und Sihanoukville bzw. auch auf dem Landweg von Thailand, Vietnam und Laos.

Das Beantragen des Visums über die Botschaft lohnt sich meistens nicht. Hier musst du entweder direkt in Berlin an der Botschaft vorsprechen oder deine Unterlagen auf dem Postweg versenden. Diese Kosten hierfür betragen 35 Euro und das Visa ist ebenso für 30 Tage gültig. Folglich ist das Visa on Arrival deutlich billiger. Die Botschaft verspricht, das Visum innerhalb von drei Arbeitstagen auszustellen. Inklusive dem Postversand musst du also etwa eine Woche einplanen.

Das e-Visa ist die schnellste Option, um an das erforderliche Einreisepapier zu kommen. Nach einer Registrierung auf der Webseite kannst du die erforderlichen Daten eingeben, ein aktuelles Foto hochladen und bekommst das Visum anschließend nach wenigen Tagen zum Ausdrucken als PDF. Per Kreditkartenzahlung werden hierfür 36 Dollar fällig.

Nachteil des e-Visas ist, dass es nicht an allen Grenzen gültig ist. Kommst du am Flughafen an, ist jedoch alles in Ordnung und stellt kein Problem dar. Gültig ist es ebenso 30 Tage, was völlig ausreichend.

Alle Infos dazu findest du im Extra-Beitrag zum Thema Kambodscha Visum.

 

Das Thema Korruption

Kambodscha gilt als eines der ärmsten Länder der Welt mit einer Infrastruktur, die in keinster Weise mit unseren Standards vergleichbar ist. Entsprechend versuchen sich viele Einheimische etwas dazuzuverdienen, der Weg ist dabei oftmals egal. Mit etwas Pech wirst du das bereits bei deiner Einreise nach Kambodscha am eigenen Leib erfahren. Wenn bei der Passkontrolle noch ein paar US Dollar im Reisepass liegen, geht alles viel schneller und ist überhaupt kein Problem.

Aufgefallen ist uns das insbesondere bei der Abreise aus Siem Reap, wo scheinbar insbesondere alleinreisende Frauen speziell kontrolliert wurden. Mitgeführtes Reisegepäck musste den Beamten ausführlich zur Kontrolle vorgezeigt werden – von Unterwäsche bis sonstigen persönlichen Gegenständen.

Du musst natürlich für dich entscheiden, wie du damit umgehst: Bleibst du hart und sitzt Kontrollen und Schikane einfach aus oder gibst dem Beamten ein kleines Trinkgeld. Wir haben es glücklicherweise nicht am eigenen Leib erfahren, aber öfters beobachtet.

 

Riel und US Dollar als Währung

Die offizielle Währung ist der Riel, bezahlen wirst du in Kambodscha aber bevorzugt in US Dollar. Der Riel ist eher als Wechselgeld oder Kleingeld wichtig. In Hotels, Restaurants oder auch in Angkor zahlst du normal mit US Dollar, bekommst unter Umständen aber Riel zurück.

An Geldautomaten ziehst du mit deiner Kreditkarte allerdings US Dollar und bist so auf der sicheren Seite. Achte jedoch zwingend auf ordentliche Scheine. Knicke oder Risse werden unter Umständen nicht akzeptiert.

Warum gibt es zwei Währungen? Der Riel ist wenig stabil und das Vertrauen der einheimischen Bevölkerung in den Riel ist nahezu null. 4.000 Riel entsprechen in etwa einem US Dollar.

 

Die passende Unterkunft finden

Kambodscha ist kein teures Land, du bekommst eine günstige Unterkunft für wenige Dollar. Für ein ordentliches Hotel in der Nähe vom Angkor Park haben wir zu zweit für 3 Nächte umgerechnet keine 30 Euro bezahlt. Für Luxushotels musst du natürlich deutlich mehr zahlen, das ist aus unserer Sicht jedoch gar nicht nötig.

WIr empfehlen dir für die Suche nach einer passenden Unterkunft definitiv Booking, was auch in Kambodscha sehr gut und zuverlässig funktioniert. Für Siem Reap haben wir dir hier direkt die Hotelsuche verlinkt*.

 

Wichtige Impfungen

Fluss bei Siem Reap

Ohne entsprechende Schutzimpfungen solltest du generell nicht nach Südostasien reisen

Prinzipiell solltest du dich weit vor deinem Aufenthalt in Kambodscha entsprechenden Impfungen unterziehen. Empfehlen werden dir deutsche Einrichtungen vor allem Impfungen gegen Tollwut, Typhus, Hepatitis A und B sowie die Japanische Enzephalitis – diese Schutzimpfungen werden dir von deutschen Tropeninstituten auch für Reisen in andere südostasiatische Länder empfohlen. Unserer Erfahrung nach sehr wichtig ist vor allem Tollwut.

Insbesondere wenn du einen Trip nach Angkor planst, werden dir dort streunende Hunde begegnen. Wir kennen Freunde, die dort bereits gebissen wurden und anschließend in ein kambodschanisches Krankenhaus mussten – das ist ob der dortigen Hygienestandards definitiv kein Vergnügen.

Gegen Malaria und Dengue Fieber kannst du dich nicht impfen, sondern nur in Form von Moskitospray schützen. Wir empfehlen dir hier definitiv das No-Bite Spray, du bekommst es ohne Probleme bei Amazon*. In der Tiefebene von Siem Reap (Angkor) und in der Hauptstadt Phnom Phen ist Malaria allerdings weniger verbreitet.

 

Wie lange in Kambodscha bleiben

Kambodscha ist ein armes, aber wunderschönes Land. Die meisten kommen nahezu ausschließlich wegen Angkor bzw. Angkor Wat nach Kambodscha. Je nachdem, wie viel du dort sehen willst brauchst du zwischen zwei Tagen und einer Woche für deinen Aufenthalt. Ein eintägiger Kambodscha-Trip ist im Prinzip nicht möglich und auch nicht ratsam. Wenn du natürlich mehr vom Land sehen willst und etwa noch einen Strandurlaub oder Ausflug in die Hauptstadt Phnom Phen planst, dann sind durchaus bis zu zwei oder gar drei Wochen kein Problem.

 

Angkor: Wichtigstes Reiseziel

Sonnenaufgang vor Angkor Wat

Angkor oder genau der Archäologische Park Angkor ist DIE Sehenswürdigkeit in Kambodscha. Aus unserer Sicht dreht sich nahezu alles um historische Heiligtum in der Nähe Siem Reaps. Auf den Geldscheinen ist Angkor abgebildet, eine Biersorte und die staatliche Fluggesellschaft (Cambodia Angkor Air) sind danach benannt.

Angkor ist das Wertvollste überhaupt in Kambodscha, entsprechend genau wird darauf geachtet was du vor Ort tust. Flugzeuge in Siem Reap dürfen wegen Vibrationen nicht über dem Archäologiepark starten und landen, stiehlt man etwas – und sei es ein winziger Stein – drohen drakonische Strafen.

In unseren Augen sind die Kambodschaner zurecht stolz auf ihren historischen Schatz, wir haben es jedoch noch nie erlebt, dass sich alles so stark auf etwas konzentriert hat. Begegne der Touristenattraktion daher unbedingt mit dem nötigen Respekt.

Hast du Fragen zur Reise nach Kambodscha? Schreib am besten einen Kommentar, wir versuchen es zeitnah zu beantworten.

You Might Also Like

Keine Kommentare

Lass einen Kommentar da

Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen