Saigon (Vietnam): Die besten Sehenswürdigkeiten & Tipps für Ho-Chi-Minh-Stadt

17. Januar 2020
Wiedervereinigungspalast Saigon Ho-Chi-Minh-Stadt

Zuletzt aktualisiert am 20. Juli 2020

Saigon ist Südostasien in Reinkultur mit absolutem Kulturschock-Potenzial. Eine Millionenmetropole mit Millionen an Rollern und null Regeln. Im Großen und Ganzen laut, heiß und einfach etwas verrückt. Das kann den ein oder anderen etwas überfordern, deshalb geben wir dir hier ein paar Tipps zur Orientierung in Ho-Chi-Minh-Stadt mit. Denn Saigon hat nicht nur chaotischen Verkehr zu bieten, sondern auch ein paar schöne Orte.

Bist du noch auf der Suche nach einer geeigneten Unterkunft in Saigon? Schau unbedingt einmal hier rein*, da wirst du sicher fündig.

Saigon oder Ho-Chi-Minh-Stadt

Bevor wir etwas zu dieser Metropole in Südostasien erzählen, müssen wir eines klären: Wie heißt sie eigentlich? Saigon oder Ho-Chi-Minh-Stadt. Fakt ist, dass sie mittlerweile offiziell Ho-Chi-Minh-Stadt heißt und allgemein so bezeichnet wird – frei nach dem Nationalhelden Ho Chi Minh. Doch das ist erst seit Ende des Vietnamkriegs 1975 so, davor hieß die Stadt nämlich Saigon, was nach wie vor auch für viele Vietnamesen gebräuchlich ist. Während deiner Reise durch Vietnam und speziell vor Ort wird dich jeder Einheimische verstehen – ganz egal, welche Bezeichnung du benutzt.

 

Flug nach Ho-Chi-Minh-Stadt finden

Ho Chi-Minh-Stadt ist gemeinsam mit Hanoi die wichtigste Stadt in Vietnam, beide Metropolen verfügen über internationale Flughäfen. Entsprechend gibt es zahlreiche Flüge, die Saigon anfliegen. Direktflüge von Deutschland nach Saigon bietet derzeit nur Vietnam Airlines von Frankfurt aus. Mit Zwischenstopp in der Golfregion oder etwa in Bangkok gibt es jedoch eine breite Auswahl zu vernünftigen Preisen.

Schau am besten hier bei diesem Flugvergleichsportal*, da findest du alle möglichen Flüge und kannst den für dich passenden aussuchen.

Denke neben Flug und möglichen Impfungen auch unbedingt an das Vietnam Visum, was du möglicherweise benötigst.

 

Vom Flughafen Saigon in die Stadt kommen

Flughafen Ho-Chi-Minh-Stadt Inlandsterminal

Der Internationale Flughafen Tan-Son-Nhat (SGN) liegt inmitten der Stadt und quillt fast über, zumal er auch nicht mehr erweitert werden kann, da er komplett umbaut ist. Daher ist die Fahrt vom Flughafen Saigon in die Stadt weder weit noch besonders teuer, durch den Verkehr kann es trotzdem etwas dauern.

Sofern du keinen Transfer mit deinem Hotel vereinbart hast, empfehlen wir dir ein einfaches Taxi oder die Nutzung der Taxi-Alternative Grab. Schaue unbedingt, dass du vor Verlassen des Flughafens noch eine vietnamesische SIM Karte kaufst. Das ist günstig, schnell gemacht und du bist in puncto Internet in Vietnam top ausgestattet.

 

Unterkunft in Ho-Chi-Minh-Stadt finden

Rex Hotel

Genau wie auch in Hanoi bietet dir Saigon eine breite Auswahl an Unterkünften an – von extrem einfach und billig bis hin zu luxuriös und teuer. Für etwa 30-40 Euro die Nacht solltest du ein ordentliches Hotelzimmer inklusive Frühstück bekommen können.

Wir empfehlen dir unbedingt einen Blick auf dieses Portal zu werfen*, da findest du garantiert etwas Passendes für deinen Aufenthalt in Saigon.

Historisch gesehen ist das Hotel Rex eines der bekanntesten Hotels in Saigon, da zu Zeiten des Vietnamkriegs hier Kriegsberichterstatter und Journalisten in dem Hotel untergebracht waren und teilweise vom Hoteldach aus gearbeitet haben. Ebenfalls sehr bekannt ist das Hotel Continental direkt an der Oper, was im französischen Kolonialstil erbaut wurde.

Backpackerviertel Bui Vien Street Saigon am Tag

Wenn du dich auch ins Nachtleben stürzen möchtest, solltest du ein Hotel in der Nähe des sogenannten Backpackerviertels wählen, das befindet sich im Bereich der Backpacker Street bzw. Buy Vien Street.

Achtung: Kalkuliere unbedingt die Lautstärke ein, abends ist auf der Buy Bien Street die Hölle los. Wenn du gern zeitig schlafen gehst, schau dich in einem anderen Viertel um.

 

In Saigon von A nach B kommen

Typische Straßenszene in Ho-Chi-Minh-Stadt

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Saigon sind nicht extrem weit voneinander entfernt. Wenn du nicht zu Fuß unterwegs bist, empfehlen wir dir unbedingt Grab oder ein Taxi. Ho-Chi-Minh-Stadt ist voll von Grab Fahrern, mit Hilfe der App hast du in wenigen Minuten einen Fahrer vor Ort.

Auf eigene Faust einen Roller ausleihen und damit durch die Stadt düsen, können wir absolut nicht empfehlen. Der Verkehr ist extrem und nicht vergleichbar mit einer lockeren Rollerfahrt auf dem Lande in Vietnam wie etwa in Ninh Binh.

 

Wichtige Sehenswürdigkeiten in Saigon

Im Vergleich zu anderen Großstädten in Südostasien wie Bangkok oder Hanoi strotzt Saigon jetzt nicht gerade vor Sehenswürdigkeiten. Das liegt daran, dass die Stadt erst in den letzten Jahrzehnten richtig groß geworden ist.

Insgesamt musst du für deinen Aufenthalt in Ho-Chi-Minh-Stadt nicht mehr als 2-3 Tage einplanen, so zumindest unser Eindruck. Wenn du eine Vietnam Rundreise planst, solltest du dir etwa für Hanoi im Norden deutlich mehr Zeit nehmen. Einige Highlights solltest du dir dennoch auf keinen Fall entgehen lassen, diese stellen wir nun nach und nach vor.

Wiedervereinigungspalast

Wiedervereinigungspalast Saigon Eingang

Der Palast der Wiedervereinigung gilt als wichtiges Symbol der vietnamesischen Geschichte. Im 19. Jahrhundert befand sich auf der weitläufigen Anlage der Norodom-Palast, die alte Residenz des französischen Generalgouverneurs sowie später der Präsidentenpalast, in dem der südvietnamesische Präsident Dinh Diem residierte.

Hubschrauberlandeplatz auf dem Dach des Präsidentenpalastes

Bei einem Anschlag weitestgehend zerstört, wurde der Palast wieder aufgebaut und von Diems Nachfolger, Präsident Van Thieu als Schaltzentrale während des Vietnamkrieges benutzt, bis er 1975 per Hubschrauber vom Dach aus fliehen musste. Der Wiedervereinigungspalast in Saigon wurde bis heute weitestgehend im früheren Zustand erhalten, inklusive Bunkeranlage und Kommunikationszentrale.

Öffnungszeiten:
Montag-Sonntag 7:30-11:00 und 13:00-16:00

Kriegsopfermuseum – War Remnant Museum

Kriegsopfermuseum Saigon aussen mit Blick auf alte Flugzeuge

Das Kriegsopfermuseum Saigon bietet interessante aber auch erschütternde Einblicke in den Vietnamkrieg aus vietnamesischer Sicht. Mittels Filmen, Fotos und Exponaten wird das ganze Grauen des Krieges dargestellt: Deformationen infolge des eingesetzten Entlaubungsmittels Agent Orange, in Formaldehyd gelegte Föten sowie Folgen von Folterung. Auch wie ein Gefangener einfach aus einem US-Hubschrauber geworfen wurde, wird in einem Video gezeigt.

Kriegsopfermuseum Ausstellung von innen

Der Besuch im Kriegsopfermuseum ist nichts für schwache Nerven, dessen solltest du dir vor deinem Besuch unbedingt bewusst sein. Wenn du dich für die Geschichte Vietnams und speziell für den Vietnamkrieg interessierst, ist das Museum aber unbedingt zu empfehlen.

Öffnungszeiten: täglich 7:30-18:00

Notre Dame Kathedrale

Notre Dame Kathedrale in Ho-Chi-Minh-Stadt

Die Kathedrale Notre Dame in Saigon ist die größte jemals in französischen Kolonien erbaute Kirche. Sie befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Hauptpostamt, du kannst also beides gut miteinander kombinieren. Bei unserem Besuch war die Notre Dame Kathedrale gerade eingerüstet und an dem Tag leider nicht zu besichtigen. Daher können wir dir leider nicht viel zum Inneren erzählen, aber ein Blick hinein kann sicher nicht schaden. 🙂

Öffnungszeiten: täglich 6:00-20:00

Hauptpostamt – Central Post Office

Hauptpostamt Saigon im französischen Kolonialstil

Hauptpostamt Saigon von innen

Das Hauptpostamt wurde Ende des 19. Jahrhunderts von einem gewissen Gustave Eiffel erbaut und ist bis heute eines der schönsten Bauten der Stadt. Das Innere wirkt ein bisschen wie ein Bahnhof, ein Portrait von Ho Chi Minh blickt von oben auf die Menge herab. Heute kannst du im Hauptpostamt einfach das Gebäude auf dich wirken lassen oder an einem der Schalter einen Ausflug buchen.

Öffnungszeiten:
Montag-Freitag: 7:00-19:00
Samstag-Sonntag: 8:00-18:00

Opera House

Blick auf die Oper Ho-Chi-Minh-Stadt vom Hotel Continental aus

Das Opernhaus in direkter Nachbarschaft zum altehrwürdigen Continental Hotel ist ebenfalls ein imposantes Bauwerk aus der französischen Kolonialzeit. Hier kannst du einerseits die Oper besichtigen oder aber auch eine der Aufführungen am Abend anschauen.

Wenn du eine Veranstaltung im Opernhaus besuchen möchtest, kannst du dir direkt hier ein Ticket kaufen*.

Das Alte Rathaus – People’s Commitee of Ho-Chi-Minh-City

Altes Rathaus - Volkskomitee in Saigon

Das Rathaus von Ho-Chi-Minh-Stadt wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von der französischen Kolonialverwaltung errichtet und trägt offiziell den Namen Hotel de Ville. Das markante und reich verzierte Gebäude erinnert ein wenig an ein europäisches Schloss und ist heute Sitz des Volkskomitees von Ho-Chi-Minh-Stadt.

Das Rathaus kannst du leider nicht betreten, auch Fotografieren ist dabei grundsätzlich verboten. Vom Vorplatz aus kannst du jedoch die äußere Fassade bestaunen.

Ben Thanh Markt

Ben Thanh Markt in Saigon

Der zentrale und recht auffällige Baukomplex in der Nähe des Backpackerviertels beinhaltet den Ben Thanh Markt, einen riesigen Markt. Hunderte von Verkäufern bieten an ihren Ständen und Läden eine Vielzahl von Waren an, die von Lebensmitteln bis hin zu Kleidung und Handtaschen reichen. Zahlreiche Besucher lassen sich durch die Markthalle treiben, einfach um zu schauen oder ein Schnäppchen zu machen.

Wenn du den Markt betrittst, fällst du als Europäer natürlich auf und wirst direkt von Verkäufern umlagert. Bedanke dich einfach freundlich für die Angebote und laufe weiter.

Jadekaiser Pagode – Ngoc Hoang Pagoda

Jadekaiserpagode Ngoc Hoang Pagoda von vorn

Der kleine Tempel ist eine der am reichsten verzierten Pagoden von ganz Saigon. Sie ist dem Jadekaiser Ngoc Hoang geweiht und bietet farbenfrohe, zum Teil vergoldete buddhistische bzw. taoistische Gottheiten im Inneren. Viele Vietnamesen kommen regelmäßig zum Gebet in die Schildkrötenpagode, wie die Jadekaiserpagode aufgrund der vielen Schildkröten im Vorhof auch genannt wird.

Öffnungszeiten: täglich 8:00-17:00

Xa Loi-Pagode

Xa Loi Pagode von unten

Eine weitere wichtige Pagode ist die Xa Loi Pagode, die in den 1960er Jahren ein Widerstandszentrum gegen das anti-buddhistische Regime unter Dinh Diem war. Als Zeichen des Protests verbrannten sich damals drei Mönche selbst. Hier spielt auch die Geschichte des Mönchs hinein, dessen Fahrzeug heute noch in Hue zu besichtigen ist. Im großen Saal im Inneren der Xa Loi Pagode befindet sich ein riesiger bronzener Buddha, den du auch besichtigen kannst.

Öffnungszeiten: täglich 7:00-11:00 und 14:00-19:00

 

Saigon bei Nacht

Seitengasse in Ho-Chi-Minh-Stadt

Das ungezügelte und hemmungslose Saigon zeigt sich erst nach Einbruch der Dunkelheit. Von vereinzelten Bars bis hin zur Rundum-Beschallung ist alles möglich. Wir empfehlen dir auf jeden Fall, offen für das Nachtleben in Saigon zu sein, jedoch stets mit einer gewissen Vorsicht.

Skybar besuchen

Saigon bietet wie auch Bangkok zahlreiche Rooftop Bars, wo du beim Sonnenuntergang oder auch bei Nacht einen ausgezeichneten Blick auf Ho-Chi-Minh-Stadt hast. Die Regeln sind grundsätzlich sehr ähnlich:

  • ordentliche Kleidung (keine kurzen Hosen und Flip Flops) wird zumeist vorausgesetzt
  • Getränke und Speisen sind völlig überteuert – bis zu 10 Euro für ein Bier ist normal
  • Fotos sind grundsätzlich kein Problem

Skybar Ausblick auf das abendliche Saigon

Viele besser situierte Vietnamesen – speziell die jüngeren – feiern gegen Abend exklusive Parties auf den Rooftop Bars von Saigon. Das muss dich nicht kümmern, die Schere zwischen arm und reich in Ho-Chi-Minh-City wird hier aber besonders deutlich. Von oben hast du einen grandiosen Ausblick auf die Stadt und kannst beliebig Fotos machen.

Wir haben die Chill Skybar als Rooftop Bar gewählt und können es dir uneingeschränkt empfehlen. Von hier hast du einen super Ausblick auf die Stadt und kannst gelassen das Verkehrschaos anschauen.

Bui Vien Road – Backpackerviertel

Bui Vien Street bei Nacht

Die Bui Vien Road ist das vietnamesische Pendant zur Khao San Road in Bangkok. Hier befindet sich das unter Reisenden beliebte Backpackerviertel von Saigon. Tagsüber findest du hier zahlreiche – teilweise geschlossene – Bars und Kneipen, abends ist hier buchstäblich die Hölle los. Lärm, Menschen und verschiedenste Gerüche überall – wenn du auf Party stehst, ist die Bui Vien Road das Paradies für dich. Die Partyzone reicht im Grunde genommen über die komplette Bui Vien Road, die Leute laufen einfach inmitten der öffentlichen Straße.

Mit europäischen Standards ist das nicht vergleichbar: Alkohol, Prostitution und natürlich auch Drogen – Regeln scheint es nicht zu geben. Hier wirst du einerseits Säuglinge sehen, die auf der Straße direkt neben einer Bassbox liegen und andererseits feuerspeiende Kinder.

Wir empfehlen dir auf jeden Fall den Besuch der Bui Vien Road, um das buchstäbliche Chaos einmal zu erleben. Es gibt zahlreiche Bars, wo du am Rande bei einem überteuerten Getränk einfach die Menschen beobachten und alles auf dich wirken lassen kannst.

 

Weitere Tipps für Saigon Vietnam

Gerade wenn Saigon der erste Stop auf deiner Vietnam Rundreise sein sollte, sind die folgenden Tipps sicherlich ganz hilfreich für dich. Einiges wirst du auch an anderer Stelle im südostasiatischen Land erleben.

Straßen überqueren in Ho-Chi-Minh-Stadt – so geht´s

Verkehrskreuzung in Saigon mit Grab Bike Fahrer

Der Verkehr in Vietnam und speziell in Saigon ist natürlich für europäische Verhältnisse eine Katastrophe. Verkehrsregeln in Vietnams größter Stadt? Fehlanzeige. Entsprechend brauchst du auch nicht erwarten, dass bei einem Zebrastreifen oder einer Fußgängerampel alle Autos und Roller anhalten.

Trau dich und laufe in normalem Tempo einfach über die Straße, ohne spontane Richtungswechsel vorzunehmen. Die Fahrzeuge bahnen sich ihren Weg an dir vorbei. Das klingt verrückt, anders funktioniert es in der Praxis aber nicht.

Auch wir mussten hier zu Beginn unserer Vietnam Reise in Hanoi erst etwas üben. Nach einer Weile hast du aber den Dreh raus. Anhand der Zögerlichkeit anderer Touristen beim Überqueren von Straßen kannst du relativ schnell erkennen, wie lange sie schon in Vietnam unterwegs sind. 🙂

Street Food probieren

Streetfood Markthalle in Ho-Chi-Minh-Stadt

Ho-Chi-Minh-Stadt bietet wie auch Hanoi oder Bangkok in Thailand zahlreiche Möglichkeiten, einfaches Streetfood zu genießen. Das ist einfach, günstig und manchmal etwas verrückt: Kulinarische Köstlichkeiten wie Fischhaut findest du in Saigon an jeder Ecke. Prinzipiell ist aber für jeden etwas dabei, in Saigon findest du auch verschiedene Street Food Märkte.

Mit Schülern und Studenten Englisch üben

An belebten Orten wie dem alten Rathaus oder dem Hauptpostamt wirst du möglicherweise auf den ein oder anderen Schüler bzw. Studenten treffen, der dich vielleicht anspricht und in ein kleines Gespräch verwickelt. Hier brauchst du keine Angst haben, dass du ausgefragt wirst: Die jungen Mensch möchten einfach in ihrer Freizeit ihre Englischkenntnisse verbessern.

Wir wurden im Hauptpostamt von einem 10-jährigen Jungen angesprochen und gefragt, ob er sich zu uns setzen darf. Er hat uns gefragt woher wir kommen, wie das Wetter in Deutschland ist und wie weit entfernt unserer Heimat ist. Nach einem kurzen Plausch hat er sich freundlich verabschiedet und ist wieder zu seinem Vater gelaufen.

 

Ausflüge und Reisen von Saigon aus

Saigon ist die größte Stadt Vietnams und bietet natürlich zahlreiche internationale Flüge in benachbarte Länder an, so etwa nach Bangkok, Kambodscha oder Singapur. Gleichzeitig kannst du natürlich auch von hier deine Rundreise durch Vietnam in Richtung Norden starten. Mit Flügen nach Da Nang, in die alte Kaiserstadt Hue oder zum Entspannen auf die Insel Phu Quoc. Möglichkeiten gibt es viele, schreibe uns gern deine Pläne unten in den Kommentaren. 🙂

Von Ho-Chi-Minh-Stadt kannst du natürlich auch Ausflüge und Touren ins Mekong Delta machen. Für Tagestouren empfehlen wir dir dabei diese Seite*. Schau einfach mal rein, vielleicht findest du was.

 

Unser Fazit zu Ho-Chi-Minh-Stadt

Hühner im Käfig

Belebte Nebenstraße in Ho-Chi-Minh-Stadt

Unserer Meinung nach gehört Saigon – mittlerweile natürlich Ho-Chi-Minh-Stadt – unbedingt zu deiner Vietnamreise dazu. Genauso wie auch Hanoi ist Saigon Vietnam bzw. Südostasien in Reinkultur. (Verkehr) ohne Regeln, Streetfood und Roller ohne Ende sind typisch für beide Städte.

Uns scheint Saigon westlicher, technologisch fortschrittlicher und deutlich internationaler als Hanoi – Starbucks und Macbooks prägen mittlerweile das gängige Bild, während Hanoi im Norden auf uns deutlich ursprünglicher wirkt. Das heutige Ho-Chi-Minh-Stadt hat zweifelsfrei einen großen Anteil an der Geschichte des Landes, vergleichbar mit Berlin in Deutschland, bietet aber nicht viele Sehenswürdigkeiten. Es ist eher das Flair, was einen nach Saigon zieht. Du wirst es jedoch nicht bereuen. 🙂

Hast du Fragen zu Saigon? Stelle sie gern in den Kommentaren.

Weitere Tipps und Reiseberichte zu Vietnam:

You Might Also Like

Keine Kommentare

Lass einen Kommentar da

Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen