9 Tipps Für deine Phu Quoc Reise – Was du vorher wissen solltest

20. Januar 2020
Phu Quoc feiner Sandstrand

Zuletzt aktualisiert am 29. Juni 2020

Wenn du während deiner Vietnam Reise auch nach Phu Quoc möchtest, dann lies dir folgenden Beitrag durch. Wir verraten dir die wichtigsten Infos, die du für deine Reise zur oft empfohlenen, vietnamesischen Trauminsel benötigst. Zum Anfang jedoch gleich ein Hinweis zur Aufenthaltsdauer: Mehr als 4-5 Tage musst du nicht einplanen, es sei denn du willst auf Phu Quoc länger bleiben und beispielsweise viel tauchen gehen.

Phu Quoc ist etwa 50 Kilometer lang und maximal 20 Kilometer breit ist. Deutlich mehr als die Hälfte der Fläche der Insel nimmt dabei der Nationalpark Phu Quoc ein, der aus tropischem Regenwald besteht und den du auf einigen Pfaden auch durchwandern kannst.

Schnorcheln Korallen

Aufnahmen wie diese haben wir mit der GoPro zwischen Gam Ghi Island und May Rut Island gemacht. Das liegt ein kleines Stück südlich von Phu Quoc.

Phu Quoc gehört zu Vietnam, wurde jedoch besonders zu Zeiten der Roten Khmer auch von Kambodscha beansprucht. Das bedeutet für dich:

  • du musst keine Angst haben, dass Kambodscha während deines Urlaubs in Phu Quoc einfällt 😉
  • du brauchst eigentlich ein Visum für Vietnam, wenn du länger als 15 Tage im Land bist – Phu Quoc ist eine kleine Ausnahme, wo du sogar 30 Tage ohne Visum bleiben darfst
  • sofern du schon eine vietnamesische SIM Karte im Handy hast, kannst du sie in Phu Quoc problemlos weiter benutzen
  • du kannst normalerweise mit Kreditkarte zahlen oder auch auf der Insel Geld abheben

Pfeffer Plantage auf Phu Quoc

Die wichtigsten Infos im Überblick

Land:Phu Quoc gehört zu Vietnam
Lage:Die Insel liegt im Golf von Thailand, südlich von Kambodscha
Sprache:Die Landessprache ist Vietnamesisch, in den Hotels wird jedoch auch Englisch gesprochen
Währung:Auf Phu Quoc gilt wie in Vietnam der Dong, abgekürzt VND
Zeitzone:Du musst deine Uhr um 7 Stunden vorstellen (GMT+7)
Bester Urlaubsort:Für Hotels an der Westküste rund um Bai Truong (Long Beach) und Ong Lang
Steckdosenadapter:Die meisten Steckdosen sind vom Typ A, C oder Typ G
Stromausfall:Kommt auf Phu Quoc recht häufig vor, ist aber meist harmlos und nur sehr kurz
Flugdauer:Von Saigon aus etwa 35 Minuten, von Da Nang knapp unter 2 Stunden von Hanoi aus etwas mehr als 2 Stunden
Aufenthaltsdauer:4-5 Tage reichen aus, es sei denn du planst einen längeren Tauchurlaub

Ausblick Sonnenuntergang vom Hotel aus

Suchst du noch ein passendes Hotel für dich und deine Begleitung auf Phu Quoc? Dann schau mal hier nach*, dort suchen wir auch immer nach geeigneten Unterkünften.

Die schönsten und wichtigsten Orte auf Phu Quoc im kurzen Überblick

 

Anreise nach Phu Quoc

Flughafen Phu Quoc

Die Insel im Golf von Thailand ist sehr gut mit dem vietnamesischen Festland verbunden. Der internationale Flughafen befindet sich etwa 10 Kilometer südlich von Duong Dong und wurde erst 2012 eröffnet. Vor allem die staatliche Fluggesellschaft Vietnam Airlines fliegt vor allem von Saigon (Ho-Chi-Minh-Stadt) täglich nach Phu Quoc. Weitere Direktflüge gibt es von Hanoi, Da Nang oder beispielsweise Bangkok in Thailand.

Der Flug nach Phu Quoc ist gerade von Ho-Chi-Minh-Stadt aus nicht der Rede wert – Sie dauert in der Regel nicht länger als 40 Minuten. Wir empfehlen dir definitiv die Anreise per Flugzeug, in dieser Flugsuche* wirst du sicher fündig.

Willst du per Schiff zur Insel gelangen, ist das natürlich auch möglich, dauert jedoch etwas länger. Von Rach Gia auf dem vietnamesischen Festland aus fährt die Schnellfähre zum Hafen Bai Vong an der Ostküste von Phu Quoc. Übliche Fahrtzeiten sind frühs um 8 Uhr oder gegen Mittag, die Überfahrt dauert etwa 3 Stunden – je nach Seegang.

 

Beste Reisezeit

Das Wetter auf der Insel ist wie im Rest von Südvietnam tropisch. Von Mai bis Oktober herrscht Regenzeit, wodurch die beste Reisezeit für Phu Quoc von November bis April.

Willst du im Januar reisen, solltest du das Tet-Fest beachten, das vietnamesische Neujahrsfest. Zu dieser Zeit machen viele Vietnamesen Urlaub und reisen ebenfalls nach Phu Quoc.

Wir waren Ende September auf Phu Quoc und hatten sehr gutes Wetter, am Abend regnete es jedoch wie aus Eimern. Das ist aber wenig repräsentativ, man kann zu der Zeit sicherlich Glück oder auch viel Pech haben.

 

Wie lange auf Phu Quoc und wo übernachten?

Inseln Abenddämmerung vor Phu Quoc

Wie eingangs bereits beschrieben, sind 4 bis 5 Tage Aufenthalt auf Phu Quoc absolut ausreichend, sofern du gemütlich am Meer entspannen und nach deiner Reise durch Vietnam mit vielen aufregenden Städten einfach noch etwas runterkommen magst. Willst du viel Zeit auf der Insel verbringen und planst keine große Rundreise durch Vietnam, dann solltest du natürlich länger bleiben – insbesondere, wenn du vielleicht viele Tauchausflüge und Schnorcheltrips bei Phu Quoc machen möchtest. Dann sind 7 bis 10 Tage sicherlich eine angemessene Zeit.

Als ideale Lage für deine Unterkunft können wir dir die Westküste in der Nähe vom Ong Lang Beach bzw. Long Beach empfehlen, wo du auch grandiose Sonnenuntergänge bestaunen kannst. Dort gibt es zahlreiche moderne Resorts, wo es an wenig bis nichts fehlt. Für Ausflüge können wir dir auch die Nähe zum Hauptort Duong Dong empfehlen, dort hast du viele Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants.

Für die passende Unterkunft solltest du einmal hier bei Booking* vorbeischauen. Dort buchen wir auch immer unsere Unterkünfte auf Reisen und können die Seite nur empfehlen.

Sonnenuntergang genießen am Infinity Pool

 

Straßennetz und Verkehrsmittel

Das Straßennetz ist im Süden der Insel besser als im Norden ausgebaut, wird jedoch seit einigen Jahren aufgrund vieler neuer Hotelanlagen erweitert und modernisiert. Der Verkehr auf Phu Quoc ist abseits der Inselhauptstadt Duong Dong sehr übersichtlich und ein großer Kontrast zu Saigon oder Hanoi.

Auch öffentliche Verkehrsmittel auf Phu Quoc sind vorhanden, es gibt insgesamt 3 Buslinien:

BezeichnungRegionRoute
Bus 27NordenCua Can - Ganh Dau - Rach Vem - Rach Tram
Bus 28Süd-SüdostAn Thoi - Ham Ninh
Bus 29WestenDuong Dong - Northern Island

Wir empfehlen dir die Nutzung von Grab, auf der Insel gibt es jedoch laut unserer Erfahrung keine Grab Cars, sondern nur die etwas teureren Grab Taxis.

 

Auto oder Roller mieten auf Phu Quoc

Willst du auf Phu Quoc nicht nur faul im Hotel oder am Strand liegen, dann leihst du dir am besten einen Roller aus und erkundest die Insel. Das geht hier mit zwei Rädern tatsächlich am besten. Du brauchst auch keine Angst haben, wenn du in puncto Rollerfahren noch nicht so erprobt bist, Phu Quoc eignet sich hervorragend zum Fahren mit dem Roller in Vietnam – wir würden sagen sogar besser als in der Gegend um Ninh Binh.

Die meisten Hotels verleihen Roller für etwa 150.000-200.000 Dong (= 7 Euro) pro Tag. Einen Helm bekommst du dazu, denn der ist offiziell in Vietnam mittlerweile Pflicht.

Bis auf ein paar sandige Straßen sind die Straßen in recht gutem Zustand, was das Fahren definitiv erleichtert. Auch die Frage mit der Orientierung sollte kein Problem darstellen: So viele Straßen gibt es auf der Insel nicht und zur Not hilft dir Google Maps – gerade mit einer vietnamesischen SIM Karte hast du keine Probleme.

Möchtest du per Auto die Insel erkunden, können wir dir das nicht empfehlen. Besonders viele Anbieter gibt es auf der Insel nicht – wir haben einen Anbieter am Flughafen gesehen und auch etwas recherchiert: Die Kosten inklusive Benzin liegen über denen eines Taxis mit Fahrer, was nicht lohnenswert ist.

 

Ausflugsziele auf Phu Quoc

Löwen im Zoo Vinepearl Safari

Neben Stränden und Schnorcheltrips kannst du Phu Quoc natürlich auch auf dem Lande erkunden. Zu nennen wäre hier zuallererst der Nationalpark im Norden, den du auf einigen Pfaden durchwandern kannst. Zusätzlich angrenzend ist die Vinpearl Safari, sozusagen ein Zoo, den du täglich von 9-16 Uhr besuchen kannst. Hier spazierst du entweder allein durch oder wirst zur Sicherheit gefahren – im Löwengehege keine schlechte Idee. 😉 Quasi nebenan gibt es auch noch den Vinpearl Waterpark, ein Erlebnispark mit jeder Menge Rutschen.

Pfefferstaude

Ebenfalls sehr interessant auf Phu Quoc ist der Pfeffer: Überall auf der Insel haben sich verschiedene Pfefferfarmen niedergelassen, die du zum Teil betreten kannst und wo du vielleicht auch ein kleines Souvenir für Zuhause findest. Du gehst also dahin, wo der Pfeffer wächst. 🙂

Wusstest du, das Vietnam weltweit der größte Produzent von schwarzem Pfeffer ist? Riesige Mengen werden jährlich ins Ausland exportiert.

Am Abend solltest du auf jeden Fall auch der Inselhauptstadt Duong Dong einen Besuch abstatten. Hier findest du neben vielen Restaurants vor allem einen Nachtmarkt, den du dir auf jeden Fall einmal anschauen kannst.

Nachtmarkt Night Market Duang Dong

Im südlichen Teil der Insel zentral gelegen kannst du das sogenannte Coconut Prison besichtigen. Es liegt direkt am Highway DT46. Das Phu Quoc Prison ist ein Überbleibsel aus dem Vietnamkrieg, wo damals Häftlinge gefoltert wurden. Das kannst du kostenlos besichtigen.

 

Strände & Baden

Im Nordwesten der vietnamesischen Insel gibt es zahlreiche unberührte Buchten und schöne Strände, die jedoch nach und nach mit neuen Hotelanlagen zugebaut werden und so nicht mehr zugänglich sind.

Long Beach Bai Truong an der Westküste

Der viele Kilometer lange Long Beach oder auch Bai Truong südlich von Duong Dong ist der beliebteste, aber gleichzeitig auch vollste Strand auf Phu Quoc. Hier findest du zahlreiche Hotels mit Meerblick, Beach Bars und Restaurants, wo du dir am Abend einen coolen Drink gönnen kannst.

Bai Sao Beach Phu Quoc

Ebenso beliebt und überlaufen ist der Geheimtipp, der mittlerweile keiner mehr ist: Bai Sao an der Ostküste von Phu Quoc. Früher ein Idyll schlechthin mit weißem, unberührtem Sandstrand, ist Bai Sao heute Touristenziel Nummer Eins auf Phu Quoc. Ausflugsboote, Strandlokale und auch Müll ist heute am Bai Sao Beach leider Alltag – von einsamen Paradies leider keine Spur.

Ong Lang Beach Phu Quoc

Unser Favorit in puncto Strand ist der Ong Lang Beach nördlich von Duong Dong, einer der schönsten Strände auf Phu Quoc. Einige Hotels schlängeln sich entlang des Strandes, der eher gelblich wirkt, darunter auch unseres, was wir sehr empfehlen können. Hier an dem Strandabschnitt ist noch nicht allzu viel los, so dass du hier auch entspannt langschlendern kannst.

 

Schnorcheln und Tauchen auf Phu Quoc

May Rut Island Phu Quoc

Phu Quoc hat noch einige kleinere vorgelagerte Inseln, die du im Rahmen von Schnorcheltrips oder Tauchausflügen erkunden kannst, die An Thoi Islands. Die meisten Ausflüge führen dich in den Süden nach An Thoi, von wo im dortigen Hafen die täglichen Touren starten.

Wenn du einen Schnorchelausflug auf Phu Quoc planst, können wir dir diese Seite hier empfehlen*, dort ist es oftmals günstiger, als wenn du eine Tour direkt im Hotel buchst.

Nach einer etwa einstündigen Bootsfahrt erreichst du hier die kleine Inselgruppe rund um May Rut Island, Hon Vang oder Mong Tay Island, wo du jede Menge Gelegenheit zum Schnorcheln hast. Mong Tay gibt es übrigens zweimal auf der Insel: Im Süden in der Inselgruppe und im Nordwesten bei Cua Can. Achte hier unbedingt drauf, wenn du deinen Ausflug buchst.

Fische und Korallen beim Schnorcheln vor Phu Quoc

Die Gewässer von Phu Quoc werden in vielen Berichten als Paradies für Schnorchel- und Tauchbegeisterte beschrieben. Das können wir so nicht ganz unterschreiben. Das Wasser ist hier einerseits definitiv ruhig und eignet sich grundsätzlich sehr gut für Schnorchelausflüge – nicht wie etwa vor Hoi An am unruhigen, südchinesischen Meer. Andererseits hat es uns jetzt auch nicht unbedingt sprachlos gemacht bei dem, was wir gesehen haben. Sei dir dessen also unbedingt bewusst, wenn du dich für eine Tour entscheidest.

Eine andere Insel, die wir selbst leider nicht besichtigen konnten, ist Turtle Island im Nordwesten der Insel. Sie ist etwa einen Kilometer von Phu Quoc entfernt, du kannst sie aufgrund der Strömung jedoch nicht erreichen. Dem Namen nach gibt es dort wohl hin und wieder Schildkröten zu sehen, nach Gesprächen mit einigen Einheimischen wurde uns jedoch von Turtle Island abgeraten.

Die größte der vorgelagerten Inseln von allen ist jedoch Hon Thom. Darauf wollen wir im abschließenden Teil des Beitrag noch etwas eingehen.

 

Seilbahn Hon Thom – Phu Quoc & Zunehmender Tourismus

Seilbahn Hon Thom Phu Quoc

Hon Thom konntest du bis vor wenigen Jahren nur per Boot erreichen, mittlerweile geht das auch per Seilbahn. Vor knapp zwei Jahren, also 2018, wurde hier die bis dato längste Seilbahn der Welt eröffnet. Sie führt über fast acht Kilometer Länge von An Thoi über die kleinen Inseln Hon Dura und Hon Roi nach Hon Thom. Gebaut wurde sie mit österreichischer Unterstützung der Firma Doppelmayr, die übrigens auch schon die Seilbahn in Ha Long umgesetzt haben.

Fahrtpreise (2020):

Erwachsene 285.000 VND (etwa 11 Euro)
Kinder 238.000 VND (etwa 9 Euro)

Die riesige und auch imposante Seilbahn steht unserer Meinung nach sinnbildlich für den massiv zunehmenden Tourismus auf Phu Quoc. Die Insel ist definitiv ein kleines Paradies, es werden jedoch an jeder Stelle neue Hotelanlagen und Resorts aus dem Boden gestampft. Fraglich bleibt, wie lange es noch das umschwärmte Inselparadies bleibt. Am Beispiel vom Bai Sao Beach, dem auf der Insel berühmtesten Strand, wird das schon jetzt überdeutlich. Das Eiland ist wunderschön, aber zum Massentourismus verdammt. Daher solltest du so schnell wie möglich hin, solange es noch nicht so krass überlaufen ist.

Hast du Fragen zu Phu Quoc? Stelle sie gern in den Kommentaren, wir beantworten diese gerne.

Weitere Tipps und Reiseberichte zu Vietnam

You Might Also Like

Keine Kommentare

Lass einen Kommentar da

Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen