Hanoi in Vietnam – Die 10 besten Sehenswürdigkeiten in Vietnams Hauptstadt

13. Januar 2020
Hanoi Reiseziel Vietnam

Ein beliebtes Reiseziel in Vietnam ist die Hauptstadt Hanoi im Norden. Sie ist gefühlt so etwas wie weltweite Roller Hauptstadt, wo es gefühlt mehr Roller als Einwohner gibt. Hanoi ist nicht so groß wie Ho-Chi-Minh-Stadt im Süden oder Bangkok in Thailand, dennoch gibt es viel zu entdecken. Wir stellen dir wichtige Sehenswürdigkeiten vor und geben wertvolle Reisetipps.

Ein Hotel für ein paar Tage in Hanoi zu finden ist echt nicht schwierig und nicht teuer. Schau am besten einfach mal hier rein*, da gibt es unzählige Angebote. Am besten kommst du mit einer Unterkunft in der Näher der Altstadt.

Flug nach Hanoi finden

Typisches Stadtbild in Hanoi

Hanoi besitzt mit Noi Bai einen internationalen Flughafen, den viele Airlines anfliegen. Direkt von Deutschland nach Hanoi kommst du aktuell (Stand 2019) lediglich mit Vietnam Airlines ab Frankfurt/Main. Mit Zwischenstopp in den Golfstaaten bzw. Bangkok kannst du jedoch aus vielen Anbietern wählen. Wir sind mit Thai Airways von München über Bangkok geflogen und waren mit dem in Summe etwa 13 Stunden langen Flug sehr zufrieden.

Schau am besten direkt hier nach*, um den für dich passenden Flug zu finden. Da findest du übersichtlich mögliche Flüge und Preise aller Anbieter.

 

Visum in Vietnam

Visum Vietnam

Bei einem Aufenthalt von bis zu 15 Tagen kannst du als Deutscher ohne Visum einreisen. Bleibst du länger oder kommst du etwa aus Österreich, benötigst du ein Visum für deine Vietnam Reise.

Ein Visum für Vietnam erhältst du entweder vorab über eine Visaagentur, als e-Visum oder bei der vietnamesischen Botschaft. Alternativ wählst du das sogenannte Visa on Arrival. Das bedeutet, dass du dein Visum vor der offiziellen Einreise am Schalter im Flughafen besorgen kannst. Was du alles beachten solltest, haben wir dir hier in der Übersicht über die Visum Arten in Vietnam beschrieben.

Die Wartezeiten hier sind teilweise sehr lang, dafür bekommst du für eine Gebühr von 25 US-Dollar dein Visum direkt in deinen Reisepass geklebt. US Dollar besorgst du dir entweder vorab in Deutschland oder an einem der Geldautomaten am Flughafen.

 

Transport vom Flughafen in die Stadt und zurück

Verkehrschaos Hanoi

Der Flughafen Noi Bai liegt etwa 30 Kilometer nördlich vom Stadtzentrum Hanoi entfernt. Vom Flughafen in die Stadt kommst du idealerweise mit dem Taxi oder besser noch per Grab App, einer vietnamesischen Art von Uber. Für die Fahrt zahlst du in etwa 10 Euro. Viele Hotels in Hanoi bieten zusätzlich einen Abholservice vom Flughafen an, den kannst du problemlos vorher beauftragen. Für deinen perfekten Start in Vietnam ist das sicherlich die komfortabelste Option, dafür kostet es ein wenig mehr als die Fahrt per Grab Car. Verkehrstechnisch ist Hanoi eine Katastrophe für uns Europäer: Roller, Hupen, Stau und Abgase überall!

Unabhängig von deiner Unterkunft kannst du auch einfach hier* vorab deinen Transfer vom Flughafen in die Stadt buchen.

 

Wie lange in Hanoi bleiben?

Blick von Hang Mua auf das Wasser und die Reisfelder von Tam Coc

Die beeindruckende Landschaft bei Hang Mua und Tam Coc, erreichbar unter anderem von Hanoi aus

In dem südostasiatischen Land ist die Hauptstadt mit etwa 7 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Metropole nach Saigon. Hanoi bietet viele Sehenswürdigkeiten und ist ein guter Ausgangspunkt für Tagestouren nach Sapa, Ninh Binh oder in die Ha Long Bucht. Rein für deinen Aufenthalt in der vietnamesischen Hauptstadt solltest du drei bis vier Tage einplanen. So hast du genügend Zeit zum Entdecken der Stadt und deren Sehenswürdigkeiten. Diese stellen wir dir nun ein wenig vor.

 

Sehenswürdigkeiten in Hanoi

Die Altstadt von Hanoi ist mehr oder minder das Zentrum Vietnams. Hier befinden sich die meisten Sehenswürdigkeiten der Stadt und auch das Nachtleben findet ihr statt. Abends lässt du dich am besten einfach treiben, tagsüber machst du dich auf Entdeckungstour – entweder zu Fuß oder am besten per Grab.

Für ausgewählte Touren, Führungen oder auch um Wartezeiten zu vermeiden, empfehlen wir dir unbedingt diese Seite*. Schau sie dir vor oder während deiner Reise nach Hanoi einmal an und speichere dir interessante Dinge.

Opernhaus Hanoi

Opernhaus Hanoi

Das Opernhaus wurde nach französischem Vorbild 1911 errichtet und war ein Glanzpunkt französischer Kolonialarchitektur in Vietnam. Bis zum 2. Weltkrieg war die Oper das kulturelle Zentrum der Stadt, verfiel im Anschluss daran und wurde ab den 1990er Jahren wieder restauriert.

Das Opernhaus befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Hoan Kiem See, du kannst es gut miteinander kombinieren.

Train Street

Train Street Tisch auf Gleise

Vor oder während deines Hanoi Städtetrips wirst du definitiv von der sogenannten Train Street hören. Die Train Street ist eine schmale Gasse in einem Wohnviertel, durch die tatsächlich ein Zug fährt – und das nur wenige Zentimeter von der Hauswand entfernt.

Der Zug kommt hier nicht stündlich nach einem konkreten Fahrplan, sondern in unregelmäßigen Abständen. Die Zeiten für 2019 waren die folgenden, was jedoch eher als grober Richtwert anzusehen ist.

Fahrzeiten Train Street

Rollt gerade kein Zug durch das Viertel, befinden sich verschiedenste Bars inmitten auf der Gleise. Da sich die Train Street durch Medien wie Instagram immer mehr herumspricht, sehen viele Anwohner ein Geschäft darin, vor Ort Getränke oder Speisen anzubieten. Die Tische werden bei einem kommenden Zug dann einfach heruntergeklappt oder beiseite geräumt. Wenn du zur Train Street Hanoi gehst, wirst du mit großer Wahrscheinlichkeit auf andere Touristen treffen.

Hoa Lo Gefängnis – Hanoi Hilton

Maison Centrale Eingang Hanoi Hilton

Das berühmte Gefängnis Hoa Lo – nicht zu verwechseln mit Hoa Lu bei Ninh Binh – wurde unter französischer Kolonialverwaltung Ende des 19. Jahrhundert errichtet. Überwiegend politische Häftlinge wurden hier unter schlechten Bedingungen eingekerkert und gefoltert.

Hoa Lo Gefängnis

Bekannt wurde Hoa Lo jedoch erst während des Vietnamkriegs, als man abgeschossene US-amerikanische Piloten als Kriegsgefangene hier inhaftierte. Ironischerweise verpasste man dem Hoa Lo Gefängnis den Namen Hanoi Hilton, obwohl es ursprünglich Maison Centrale hieß – So zumindest der offizielle Name, der auch am Eingang zu finden ist. Der für uns bekannteste Insasse im Hanoi Hilton ist sicherlich der ehemalige US-Präsidentschaftskandidat John McCain, der im Vietnamkrieg hier interniert war. Heute kannst du hier eine erschreckenden Einblick in die damaligen Zustände bekommen, mit winzigen Isolationszellen und Folterinstrumenten.

Öffnungszeiten: täglich 8:00-17:00

St. Joseph Kathedrale

St Joseph Kathedrale in Hanoi

Die im neogotischen Stil erbaute Kathedrale ist das Zentrum der katholischen Gemeinde und wichtigste Kirche von Hanoi. Mit ihren imposanten Türmen erinnert die St. Joseph Kathedrale stark an französische Kirchen, allen voran natürlich Notre Dame in Paris. An christlichen Feiertagen und sonntags ist die Kathedrale gut besucht, ansonsten jedoch zumeist geschlossen. Zumindest der Haupteingang: Über eine Seitentür gelangst du trotzdem ins Innere.

Öffnungszeiten: täglich 5:00-19:00

Ho Chi Minh Mausoleum

Ho-Chi-Minh-Mausoleum

Der Gründervater Vietnams, Ho Chi Minh, hat in diesem Mausoleum in Hanoi seine letzte Ruhe gefunden. Ursprünglich war sein Wunsch, dass er nach seinem Tod verbrannt und die Asche als Symbol für die Einheit der Nation in den Regionen Vietnams verstreut wird. Das Politbüro hielt sich nach seinem Tod 1969 jedoch in keinster Weise an seine Verfügungen. Stattdessen wurde er mit Hilfe sowjetischer Spezialisten einbalsamiert und ab 1975 in einem Mausoleum aufgebahrt. Im Prinzip ähnlich wie bei Lenin in Moskau.

Am Abend ist das Mausoleum beleuchtet und hat unserer Meinung nach auf jeden Fall etwas Magisches.

Das Ho Chi Minh Mausoleum selbst befindet sich am Ba Dinh Platz in Hanoi und wirkt auf dich sicherlich imposant, vielleicht aber auch besonders hässlich. Insbesondere für Vietnamesen aus dem Norden ist das Mausoleum, in dem sich der Gründervater in einem gekühlten Raum befindet, eine absolute Pilgerstätte. Achte bei deinem Besuch also unbedingt auf angemessene Kleidung.

Öffnungszeiten:
Dienstag-Donnerstag 7:30-10:30
Samstag-Sonntag 7:30-11:00

Hoan Kiem See

Hoan Kiem See mit Schildkrötenturm

Der Hoan Kiem See inmitten von Hanoi ist vermutlich der wichtigste und beliebteste See der Stadt. Viele Vietnamesen treffen sich hier tagsüber und auch abends zum allgemeinen Austausch oder Karten spielen. Auf der Insel befindet sich der Jadeberg-Tempel, auch Den Ngoc Son genannt. Du erreichst ihn über The Huc, die Sonnenstrahl-Brücke. Sie ist leicht zu erkennen, da sie rot ist und abends beleuchtet. Sicherlich fällt dir außerdem die kleine Pagode inmitten des Hoan Kiem Sees auf. Das ist Thap Rua, der sogenannte Schildkrötenturm – bis heute eines der Wahrzeichen Hanois.

Öffnungszeiten Jadeberg-Tempel: täglich 8:00-18:00

The Huc beleuchtet bei Nacht auf dem Hoan Kiem See

Bia Hoi und Bia Hoi Corner

Bei deinem Besuch in Hanoi wirst du sicherlich auf den Begriff Bia Hoi stoßen. Hierbei handelt es sich um ein täglich frisch gebrautes Bier, was es im Prinzip nur im Norden Vietnams und speziell in Hanoi gibt. Einheimische treffen sich in der Stadt und trinken auf ihren unzähligen kleinen Plastikstühlen und -tischen am Straßenrand Bia Hoi.

Bia Hoi Bierglas

Das Bier ist recht leicht, hat nur 2-4 Volumenprozent Alkohol und ist eine Art Überbleibsel aus der Kolonialzeit. Je einfacher die Lokalität, desto ursprünglicher ist das Bia Hoi, was nur umgerechnet nur wenige Cents kostet.

In der Altstadt Hanois findest du an vielen Ecken diverse Lokalitäten mit Bia Hoi. Speziell gibt es die Bia Hoi Corner nördlich des Hoan Kiem Sees, wo zur Abendzeit eine Menge los ist. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

Tran Quoc Pagode

Tran Quoc Pagode Hanoi bei Sonnenuntergang

Die Tran Quoc Pagode ist die älteste ihrer Art in Hanoi, sie wurde bereits im 6. Jahrhundert erbaut. Sie befindet sich auf dem Damm zwischen Ho Tay (Westsee) und dem Truc Bach (Weißer Seidensee). Wenn du vor deiner Vietnam Reise in Reiseportalen oder Social Media Bilder von Hanoi siehst, ist die Tran Quoc Pagode oftmals mit abgebildet.

Öffnungszeiten: täglich 8:00-16:00

Literaturtempel

Literaturtempel Hanoi

Obwohl Literaturtempel zunächst so klingt, ist er kein religiöses Bauwerk. Stattdessen war er ab dem 11. Jahrhundert die erste Akademie Vietnams, in der die Kinder von wohlhabenden Eltern unterrichtet wurden.

Mittlerweile findet hier kein Unterricht mehr statt, allerdings ist der Literaturtempel zu einer wichtigen Sehenswürdigkeiten Hanois geworden. Verschiedene Höfe, Hallen und steinerne Figuren machen den Tempel auf jeden Fall sehenswert.

Öffnungszeiten: täglich 7:30 – 18:00 (Sommer), 8:00 – 18:00 (Winter)

Wasserpuppentheater Hanoi Thang Long

Wasserpuppentheater Thang Long

Hanoi ist ebenso bekannt für das Wasserpuppentheater. Theater im Wasser klingt erst einmal ziemlich seltsam, doch früher fanden Theaterstücke in Flüssen, Seen oder Reisfeldern statt. Heute werden die Inszenierungen in große Becken verlagert, wo Darsteller halbhoch im Wasser stehen und ihre Holzpuppen zu traditioneller Musik bewegen. Vorstellungen finden täglich zu unterschiedlichen Zeiten statt.

Wir empfehlen, dir unbedingt vorab hier* ein Ticket zu besorgen. Auf den vorderen Plätzen hast du eine gute Sicht und kannst coole Fotos schießen.

 

Unterkunft in Hanoi finden

Im besten Fall buchst du dir eine Unterkunft in der Altstadt von Hanoi. Hier ist am meisten los und du bist nicht weit weg von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. In einem guten Hotel bekommst du ein Doppelzimmer mit Frühstück für etwa 30 Euro die Nacht. Dennoch geht es natürlich noch deutlich günstiger.

Schau am besten einmal hier nach einer passenden Unterkunft*, die deinen Ansprüchen genügt und in dein Budget passt.

 

Unser Fazit zu Hanoi

Wir finden, dass sich ein Besuch in Vietnams Hauptstadt definitiv lohnt. Nicht umsonst haben wir es direkt als ersten Stopp bei unserer Vietnam Reise ausgewählt. Wir empfehlen dir dabei wirklich, wie oben beschrieben etwas mehr Zeit in Hanoi zu bleiben, denn die Stadt hat wirklich eine Menge zu entdecken. Im Gegensatz dazu steht unserer Meinung nach Ho-Chi-Minh-Stadt, wo es wesentlich westlicher zugeht als im Norden. Hanoi ist eher ein Ziel für Backpacker-Reisende, wohingegen Saigon schon eher geprägt ist von Starbucks & Co.

Hast du Fragen zu Hanoi? Stelle sie gern in den Kommentaren, wir beantworten sie gerne.

Weitere Tipps und Reiseberichte zu Vietnam:

You Might Also Like

Keine Kommentare

Lass einen Kommentar da

Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen