Hue in Vietnam – Besuch in der alten Kaiserstadt

6. Dezember 2019
Hue VIetnam Sehenswürdigkeiten Tipps

Zuletzt aktualisiert am 10. November 2021

Die alte Kaiserstadt Hue im Zentrum Vietnams war von 1802 bis 1945 Landeshauptstadt und während des Vietnamkriegs Schauplatz zahlreicher Kämpfe. Die Kaiserstadt, auch Zitadelle von Hue genannt, ist seit etwa 25 Jahren UNESCO Weltkulturerbe. Hier stellen wir dir die oft unterschätzte Stadt im Herzen von Vietnam etwas näher vor.

Hue – Stadt in Zentralvietnam

Kartenausschnitt Google Maps Hue Vietnam

Mit einem Klick auf das Bild kommst du direkt zu Google Maps

Hue befindet sich etwas südlich der ehemals entmilitarisierten Zone (DMZ), wo die Spuren des Vietnamkriegs noch besonders deutlich zu sehen sind. Die Stadt selbst liegt nicht direkt am Meer, sondern ein kleines Stückchen im Landesinneren, direkt am Parfümfluss. Daher ist Hue auch kein Badeort während deiner Vietnam Reise wie vielleicht Da Nang, Hoi An oder Nha Trang.

Für Ausflüge in und um Vietnam empfehlen wir dir folgenden Link, wo du zahlreiche Touren vorab buchen kannst. Gerade wenn du Interesse an der Geschichte hast, ist ein Ausflug in die entmilitarisierte Zone auf jeden Fall empfehlenswert.

So kommst du nach Hue

Von Deutschland aus sind die internationalen Flughäfen Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon) die wichtigsten Anlaufpunkte. Hue selbst hat auch einen eigenen Flughafen, zahlreiche Inlandsflüge verkehren täglich zwischen den großen Flughäfen. Wir sind nach Da Nang geflogen und später von dort aus mit einem günstigen Sammeltaxi nach Hue gefahren. Welches Flugziel für dich das richtige ist hängt etwa auch davon ab, ob du auch nach Hoi An reisen möchtest, was südlich von Da Dang liegt. Die Fahrzeit von Da Nang nach Hue beträgt etwa 2-3 Stunden, je nach Verkehrslage. Eine Fahrt von Da Nang oder Hoi An per Grab App können wir nicht empfehlen – Die Strecke ist einfach zu weit, um günstig per Grab zu reisen. Alternativ kannst du natürlich mit dem Zug reisen, sofern du auf eine lange, aber günstige Fahrt Lust hast. 🙂

Für die Flugsuche empfehlen wir dir dieses Vergleichsportal, wo du ganz bequem den für dich passenden Flug finden und Preise vergleichen kannst.

Unsere liebsten Sehenswürdigkeiten in Hue

Hue selbst bietet nicht besonders viele Sehenswürdigkeiten, dafür ist mitunter leider auch der Krieg verantwortlich. Doch was es gibt, kann sich mehr als sehen lassen. In dem Abschnitt zeigen wir dir, was du nicht verpassen solltest!

Zitadelle: Hue Imperial City

Haupteingang Ngo Mon Tor zur Imperial City in Hue

Die Zitadelle ist seit 1993 UNESCO Weltkulturerbe und die wichtigste Hue Sehenswürdigkeit überhaupt, für die du ausreichend Zeit einplanen solltest. Ab dem beginnenden 19. Jahrhundert wurde sie von Kaiser Gia Long erbaut. Umschlossen ist die Zitadelle von einer kilometerlangen Mauer, innerhalb der sich die Kaiserstadt und darin wiederum die Verbotene Purpurstadt befindet. Beim ersten Anblick wirkt der Komplex sicherlich sehr mächtig auf dich – kein Wunder, stehen neben wunderschönen Palästen und Tempeln auch riesige Gräben und Bastionen. Wir hatten anfangs sogar ein paar Probleme, den richtigen Eingang zu finden. Wenn du jedoch am großen Haupttor bist (siehe Bild oben), dann kannst du den richtigen Weg nicht mehr verfehlen.

Weitläufiges Areal in der Imperial City

Während des Vietnamkriegs, speziell während der sog. Tet-Offensive, wurde die Kaiserstadt schwer beschädigt. Seitdem wurde hier massive Restaurierungsarbeit geleistet. Zu sehen bekommst du definitiv genug, für deinen Besuch solltest du etwa 3 Stunden Zeit einplanen. Willst du lange verweilen und die riesige Anlage auf dich wirken lassen, dann brauchst du definitiv länger.

Als Tet-Offensive gelten eine Reihe militärischer Operationen während des Vietnamkrieges. Sie begann am 30. Januar 1968 mit dem Angriff Nordvietnams bzw. des Vietcongs auf Südvietnam bzw. den verbündeten Amerikanern. Am 30. Januar ist das vietnamesische Neujahrsfest, vietnamisch “Tet Nguyen Dan”, wo speziell die Amerikaner nicht mit einem Angriff gerechnet haben und entsprechend überrascht wurden.

Eintritt: 150.000 Dong (ca. 6 Euro)
Öffnungszeiten: Freitag – Mittwoch 8:00-17:30 & Donnerstag 8:00-22:00

Wenn du neben der Kaiserstadt auch die Gräber im Umland von Hue anschauen möchtest, kannst du auch eine Art Kombiticket kaufen, achte beim Ticketkauf für die Zitadelle auf das entsprechende Angebot.

Thai Hoa Palast in der Imperial City

Besonders beeindruckt haben uns besonders das Ngo Mon-Tor und der Thai Hoa Palast. Das Tor ist der eigentliche Haupteingang zur Kaiserstadt. Hier befindet sich auch ein Wachturm, auf dem der jeweilige Kaiser früher bei Staatsanlässen thronte oder auch Paraden abnahm. Der Thai Hoa Palast war der Thronsaal der Nguyen-Kaiser und besticht durch rote Holzlack-Arbeiten. Die riesigen Säulen sind überall im Palast mit goldenen Drachen verziert, dem Symbol der Nguyen-Dynastie.

Reste der Verbotenen Purpurstadt innerhalb der alten Kaiserstadt Hue

Säulengang in der Imperial City in Hue

Ruine in der Kaiserstadt Hue

Impression in der Imperial City Hue

Garten in der Kaiserstadt in Hue

Thien Mu Pagode

Thien Mu Pagode Hue

Die Thien Mu Pagode im Westen der Stadt ist die bekannteste Pagode Hues. Highlight der recht kleinen Anlage ist die große Pagode am Anfang, außerdem bekommst du noch einen Garten und einen alten Austin zu sehen. Vielleicht hast du schon einmal alte Bilder gesehen, wie sich ein Mönch in Saigon aus Protest gegen die Verfolgung der Buddhisten im Land auf offener Straße mit Benzin übergossen und angezündet hat. Das in der Anlage verwahrte Auto gehörte ihm.

Eintritt: kostenlos
Öffnungszeiten: 24 Stunden geöffnet

Wir waren zum späten Nachmittag an der Thien Mu Pagode und es war sehr überlaufen. Plane deinen Besuch daher bestenfalls in der Früh ein, dann hast du die Pagode gefühlt für dich allein.

Austin Auto des Mönches in der Thien Mu Pagode

Grabmal des Kaisers Khai Dinh in Hue

Khai Dinh Grabmal von außen mit vielen Stufen

Im nahen Umland von Hue kannst du verschiedene Grabmäler verstorbener Kaiser besuchen, die alle völlig unterschiedlich gestaltet sind. Das definitiv größte ist das Grabmal des Khai Dinh. Das Monument erstreckt sich über mehrere Stockwerke und ist übrigens das erste in Vietnam, was größtenteils aus Beton gebaut wurde. Das Innere des Grabes vom eher unbeliebten Khai Dinh strotzt allerdings nur vor Gold und Prunk. Achte unbedingt auf genügend Getränke und eine Kopfbedeckung: Der Aufstieg in der prallen Sonne erfordert aus unserer Sicht schon eine gewisse Grundkondition.

Eintritt: 100.000 Dong (ca. 3,50 Euro)
Öffnungszeiten: täglich 7:00-17:30

Goldene und Prunkvolle Grabkammer vom Khai Dinh Kaiser

Tu Duc Tomb in Hue

Insgeheim gilt das Grab von Tu Duc als das eleganteste Grabmal Vietnams. Die vom Kaiser selbst entworfene Ruhestätte liegt abgelegen inmitten eines schönen Pinienwalds. Insgesamt eine weitläufige Anlage, die übrigens mithilfe deutscher Unterstützung erst in den letzten Jahren restauriert wurde. Uns hat das Tu Duc Grab sehr gut gefallen, da es eben nicht nur Protz und Prunk zeigt, sondern auch viel Natur. Man hat den Eindruck, durch einen schönen Park zu laufen.

Eintritt: 100.000 Dong (ca. 3,50 Euro)
Öffnungszeiten: täglich 7:00-17:30

Tu Duc Tomb Grabmal

Grab von Minh Mang

Das Mausoleum des Kaisers Minh Mang ist wie auch das des Tu Duc eine weitläufige Anlage, in der du neben mehreren Bauwerken malerische Seen und Gärten besuchen kannst. Aus unserer Sicht kannst du an der Grabstätte von Minh Mang deutlich mehr Zeit verbringen als bei den Gräbern zuvor. Speziell wenn du vielleicht das ein oder andere Foto knipsen willst, bist du hier genau richtig.

Eintritt: 100.000 Dong (ca. 3,50 Euro)
Öffnungszeiten: täglich 7:00-17:30

Gebäude beim Grabmal des Minh Mang Grabmal

Der große Parfüm-Fluss (Song Huong)

Wie oben bereits angesprochen fließt mitten durch Hue der große Parfümfluss. Nicht ungewöhnlich, dass durch eine Stadt ein Fluss fließt, soweit klar. Am Ufer vom Parfüm-Fluss kannst du jedoch bequem ein wenig entlang spazieren und das Flair genießen. Am Abend findet jeden Tag hier der kleine Nguyen Dinh Chieu Nachtmarkt statt: Ein paar kleine Buden verkaufen Souvenirs, Essen und anderen Kleinkram. Apropos Essen: Unterhalb der großen Brücke gibt es einen Streetfood Market, der sehr authentisch und typisch vietnamesisch ist.

Ausflug zur DMZ – Demilitarisierte Zone (Vinh Moc Tunnel)

Hue war aufgrund der zentralen Lage einer der umkämpftesten Regionen im Vietnamkrieg. Etwa 90 Kilometer nördlich der Stadt befindet sich die Entmilitarisierte Zone (DMZ), die – ähnlich wie das Kriegsopfermuseum in Saigon – den ganzen Schrecken des Krieges zeigt. Hue ist Ausgangspunkt für zahlreiche Tagestouren in die Zone, wo du unter anderem den Vinh Moc Tunnel, die Khe San Kampfstation oder auch die Hien Lunong Brücke besuchst. Für die Touren nimmst du dir entweder einen privaten Guide oder unternimmst den Trip gemeinsam in einer Kleingruppe.

Hier kannst du einen Ausflug buchen: Demilitarisierte Zone Tagestrip

Kosten: unterschiedlich, je nach Tour
Wann möglich: täglich

Weitere wichtige Tipps zu Hue

Abschließend noch ein paar nützliche Tipps und Reiseinfos, die dir bei deiner Planung sicherlich helfen werden.

Wie lange in Hue bleiben?

Wir waren für zwei Nächte in Hue, was auch absolut ausgereicht hat. Für die Kaiserstadt bzw. die Grabstätten allein brauchst du zweifellos einen ganzen Tag. Nimm dir hier nicht zu viel vor, damit du die Sehenswürdigkeiten auch richtig genießen kannst.

Abends entspannst du in einer der vielen coolen Bars und genießt ein “Huda Bier” oder besuchst einen Nachtmarkt direkt am Parfümfluss.

Bar in Hue

Gemütliche Bar in Hue

Wo übernachten?

Hue bietet zahlreiche Unterkünfte von sehr billig bis mega teuer – die Wahl liegt bei dir. Grundsätzlich ist Hue jetzt nicht so teuer wie etwa das touristische Hoi An. Du kannst für vergleichsweise wenig Geld sehr viel bekommen. Wir haben im günstigen Hotel La Perla übernachtet. Das ist absolut empfehlenswert, insbesondere das Flatrate-Frühstück! 🙂

Eine Übersicht auf Booking.com mit guten, geeigneten Unterkünften haben wir dir an dieser Stelle verlinkt.

Lohnt sich Hue in Vietnam & Unser Fazit

Hue-Schild direkt am Parfümfluss

In unserer Vietnam Reiseplanung war Hue fest eingeplant und der mehrtägige Stopp in der alten Kaiserstadt hat sich definitiv gelohnt! Hue selbst ist nicht wie Hoi An mega touristisch, dennoch haben wir jede Menge Backpacker in der Stadt gesehen. Bist du in Vietnam, dann solltest du dir einen Besuch der Stadt auf keinen Fall entgehen lassen! Das gilt aus unserer Sicht insbesondere dann, wenn du geschichtsinteressiert bist. Ähnlich wie auch die ehemalige Hauptstadt des Südens – Saigon – spiele Hue eine extrem wichtige Rolle im Vietnamkrieg. Wir wollten uns in unserem Vietnamurlaub auch auf diese Seite einlassen und haben es im Nachhinein auf keinen Fall bereut.

Weitere Tipps und lesenswerte Reiseberichte zu Vietnam:

Transparenz: Affiliate Links

In diesem Beitrag haben wir dir mögliche Unterkünfte, Produkte oder sonstige Aktivitäten verlinkt. Das sind sogenannte “Affiliate Links”, wo wir als Website-Betreiber im Falle eines Kaufs oder einer Buchung durch dich eine kleine Provision erhalten. Für dich ändert sich am normalen Kaufpreis überhaupt nichts. Du unterstützt damit lediglich uns und unseren Reiseblog. Vielen Dank!

Warst du schon in Hue oder planst du gerade deine Vietnam Reise und überlegst vielleicht auch, einen Abstecher in die alte Kaiserstadt zu machen? Wir sind sehr auf deine Meinung oder natürlich auch deine Fragen gespannt!

Vielleicht auch interessant

Keine Kommentare

Lass einen Kommentar da

Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen