Für Katzen- und Archäologieliebhaber – Das Asklepieion von Kos

24. Dezember 2017
Asklepion Kos Rucksack

Zuletzt aktualisiert am 5. Januar 2020

Das Asklepieion oder auch Asklepion war in der Antike Heilzentrum mit Krankenstationen, Tempeln und Thermen sowie einer Schule für Mediziner. Benannt wurde die heutige archäologische Fundgrube nach dem altgriechischen Gott der Heilkunst oder auch des sogenannten Schutzpatrons Asklepios, Sohn von Apollo. Die nun ruinenhafte Anlage wird Hippokrates, der auf Kos geboren ist, verdankt. Die Patienten der Antike wurden auch nach seiner medizinischen Lehre behandelt.

Wo liegt die alte Ruine Asklepieion?

Etwa 4km südwestlich der Stadt Kos entfernt, erreicht ihr die antike Anlage auf einem Hügel, ca. 100m über dem Meeresspiegel. Zypressen und Pinien, aber auch viele Katzen, umgeben die malerische Landschaft. Hinter dem Dorf Platani erstrecken sich die Überreste von Asklepieion, am Fuß des Berges Dikeos. Auf der Karte seht ihr in etwa, wo sich das Asklepieion befindet:

 

Wie erreicht ihr das Heiligtum Asklepieion?

Da wir uns ein Mietauto besorgt hatten, fuhren wir nach der Besichtigung von Kos-Stadt auf einer engeren, aber wenig befahrene Straßen den Hügel des Berges Dikeos hinauf. Auf einem großen Parkplatz stellten wir das Auto ab. Schattenplätze sind hier allerdings Mangelware.

Wer kein Auto oder Quad gemietet hat, kann auch den Bus nehmen. Dieser startet am Hafen von Kos (Linie 3) und fährt regelmäßig.

Von dieser ruinenhaften Anlage aus gelangt ihr übrigens auch in das 12 km entfernte Bergdorf Zia, welches sich ebenfalls auf dem Dikeosgebirge befindet.

 

Zusätzliche Infos zur Anreise sowie weiteren Infos findet ihr etwa im Reiseführer der bekannten Marco Polo Reihe, der nicht ins Geld geht und außerdem nahezu überall erhältlich ist, so etwa bei Amazon:

[atkp_product id=’611′ template=’bestseller’][/atkp_product]

 

 

Was gibt es beim Asklepieion zu sehen?

Kurzum: Jede Menge antike Geschichte und einen tollen Panoramablick über Kos! 1902 haben die Ausgrabungen auf Hinweis des Bewohners Kos´ Iakovos Zaraftis begonnen. Der deutsche Archäologe Herzog brauchte ca. 2 Jahre, um die Überreste Asklepieions freizulegen. Auf mehreren Terrassen erstreckt sich das Areal mit marmorsteinen Treppen – eine Große, die alle Ebenen miteinander verbindet. Für eingeschränkte Fußgänger gibt es die Möglichkeit über einen asphaltierten Boden und Wald/Schotteruntergrund die oberste Ebene zu erreichen (dieser Weg führt links der Anlage entlang).

Treppe Asklepieion Kos

Zu Beginn erwartet euch erst einmal eine schöne Treppe in der prallen Sonne.

Erste Terasse

Die erste Terrasse, d.h. die unterste Ebene, besteht aus Säulenhallen vom 1. Jahrhundert nach Christi. An diese Säulenhallen schließen sich Räume an, in denen damals wohlmöglich Patienten wohnten. Unterirdisch sind zwei weitere Räume zu finden. Diese wurden insbesondere Patienten mit Geschlechtskrankheiten oder Lepraerkrankungen vorbehalten.

Mittlere Terasse

Die mittlere Ebene stammt aus dem 4. Jahrhundert vor Christi und gilt somit als ältester Teil der Ruine. Insbesondere fanden hier medizinische Behandlungen statt. Neben den Behandlungssälen befanden sich auch Badeanlagen, dessen Wasserquellen aus dem Berg Dikeos entsprangen. Auf der östlichen Seite dieser Terrasse stehen sieben wiederaufgerichtete Säulen – ein Tempel Apollos. Ebenso liegen hier auch Wohnungen der Priester, welche aufgrund der übriggebliebenen Grundmauern als Umrisse nur noch zu erkennen sind.

Ruinen Asklepieion

Zahlreiche solcher Ruinen findet ihr im Asklepieion.

Oberste Terasse

Von der obersten Terrasse des Asklepieion könnt ihr einen schönen Ausblick über Kos, dessen Küste und über das türkischen Festland genießen. Ein Altar auf dieser dritten Ebene lässt darauf schließen, dass eine christliche Begegnungsstätte an dieser Stelle genutzt wurde. Von dieser obersten Ebene gelangt ihr in einen Pinien- und Zypressenwald, der Apollon geweiht war. Der Ausblick über Kos ist weitläufig und atemberaubend, aber seht selbst 🙂

Panoramabild Asklepieion

Mal ein Panoramabild mit Robert im Asklepieion

Asklepieion Ausblick Kos

Von oben hat man einen guten Ausblick auf Kos und das Meer.

Asklepieion Ausblick

Ein Überblick über das Asklepieion mit weiterer Aussicht Richtung Kos-Stadt.

Für Katzenliebhaber ist das Asklepieion neben den geschichtlichen Bewunderungen definitiv ein Platz zum Verweilen. Innerhalb uns außerhalb des Areals liegen Katzen (zu unserer Zeit vermehrt Katzenbabys) in den wenigen Schattenplätzen. Vor Touristen sind sie keineswegs scheu.

Katze Schatten Asklepieion

Jede Menge Katzen sitzen am Wegesrand im Schatten.

 

Wann ist das Asklepieion für Besucher geöffnet?

Die Öffnungszeiten ändern sich wohl regelmäßig. Bei unserem Besuch 2017 waren die Öffnungszeiten des Asklepieions dienstags bis sonntags 8-20 Uhr (montags geschlossen). Als wir uns im Vorfeld informierten, fanden wir jedoch auch Öffnungszeiten aus dem Jahr 2016, die ganz anders waren. Nämlich dienstags bis sonntags 8:30-18 Uhr.

Aktuelle Informationen zu Öffnungszeiten findet ihr etwa auch in aktuellen Reiseführern, für 2018 können wir leider keine gesicherten Infos geben.

[atkp_product id=’611′ template=’bestseller’][/atkp_product]

 

 

Was kostet der Eintritt?

Der Eintrittspreis für das Asklepieion betrug bei uns 4€ pro Person. Positiv anzumerken ist auch, dass ihr auf dem Weg verschiedene Getränkeautomaten findet, wo ihr für faire 0,50€ eine kühle Cola, Limo oder Wasser kaufen könnt. Nach der Besichtigung tut das super gut. 😉

 

Unser Tipp

Wer insbesondere in den Hochsommermonaten innerhalb der Mittagszeit die Asklepieion Ruine besucht, sollte sich gut mit Sonnencreme behandeln. Auch eine Kopfbedeckung kann wirklich nicht schaden. Schattenplätze zum Trinken und Ausruhen gibt es eher nur im Pinien- und Zypressenwald. Wir haben hier ca. 40 Minuten (ohne Führung) für unseren Besuch verbracht. Anschließend empfehlen wir euch den Besuch an einem Strand zur Abkühlung, etwa die nahegelegene Embros Therme.

 

Hast du Fragen? Poste diese gern in den Kommentaren! Wir freuen uns darauf 🙂

You Might Also Like

Keine Kommentare

Lass einen Kommentar da

Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen