Waitzdorfer Aussicht – Geheimtipp mit tollem Fernblick

16. August 2021
Waitzdorfer Aussicht Wanderung

Zuletzt aktualisiert am 28. Oktober 2021

Die Sächsische Schweiz bietet zahlreiche wunderschöne Aussichten, die zu jeder Jahreszeit empfehlenswert sind. Bist du nicht regelmäßig im Nationalpark unterwegs, wird dir die Waitzdorfer Aussicht wahrscheinlich nichts sagen. Dass sich dieser Ausblick im Rahmen einer Wanderung lohnt, wollen wir dir hier näherbringen. Obendrein bekommst du nicht nur eine, sondern mehrere Fernblicke geboten. Wir sprechen also sogar von den Waitzdorfer Aussichten.

Waitzdorf oder Tiefer Grund als Ausgangspunkt

Das kleine Örtchen Waitzdorf ist ein möglicher Ausgangspunkt für deine Wanderung zu den gleichnamigen Aussichtspunkten. Waitzdorf ist klein, du erreichst es am besten mit dem Auto über Hohnstein. Alternativ verkehrt hier auch die Buslinie 235. In Waitzdorf befindet sich direkt am Ortseingang an der Bushaltestelle ein kleiner Parkplatz, wo du dein Auto kostenfrei abstellen kannst. Die Plätze sind allerdings begrenzt.

Alternativ parkst du im Tiefen Grund an der Frinztalmühle, die übrigens auch ein prima Startpunkt für eine Wanderung zur Brandaussicht über die Brandstufen ist. Die Parkmöglichkeiten sind hier deutlich umfangreicher als im kleinen Dörfchen Waitzdorf.

Noch auf der Suche nach weiteren Tipps im Nationalpark? Hier findest du unsere Sächsische Schweiz Sehenswürdigkeiten in einer praktischen Übersicht.

Wanderweg Tiefer Grund

Über den Tiefen Grund & Dorfgrund nach Waitzdorf

Parkst du direkt in Waitzdorf und möchtest nur die Aussichtspunkte besuchen, kannst du diesen Abschnitt überspringen und direkt beim nächsten weiterlesen.

Vom Parkplatz Frinztalmühle wanderst du direkt entlang vom Tiefen Grundbach in Richtung Brandstufen. Den steilen Aufstieg über die zahlreichen Treppen lässt du allerdings links liegen und folgst für wenige hundert Meter weiter der Schandauer Straße. Rechts biegst du nun – dem Malerweg folgend – in den Dorfgrund ein, der dich nach Waitzdorf führt. Der Einstieg ist markiert durch eine weiß bemalte Sense im Fels. Rechts daneben befindet sich zudem ein in den Stein geritztes Kreuz sowie die Jahreszahl 1699. Der Legende nach ereignete sich dort vor vielen Jahren ein blutiges Duell zweier Männer um ein junges Mädchen.

Deine Konzentration gilt zunächst dem Aufstieg nach Waitzdorf. Lass dich von dem knackigen Anstieg nicht die Laune verderben: Nach knapp 20 Minuten hast du es geschafft und kannst dich in der Waitzdorfer Schänke direkt stärken.

 

Neben den Galloway-Rindern zur Waitzdorfer Höhe

Im Dorf angekommen orientierst du dich anfangs bergauf, wo eine Herde Galloway-Rinder zuhause ist. Das sind recht zottelige Rinder, die Besuchern auch gern mal ein Stück weit entgegenkommen. Du brauchst jedoch keinerlei Angst zu haben. Der Pfad führt dich leicht ansteigend den Berg hinauf zur ersten kleineren Aussicht dieser Wanderung: Der Waitzdorfer Höhe. Von hier hast du einen ersten Fernblick in Richtung Lilienstein, der am Horizont erkennbar ist. Bei der Waitzdorfer Höhe kann man nicht wirklich von einem Berg sprechen, eher von einem Hügelchen. Du orientierst dich anschließend wieder bergab bis nach Waitzdorf, wo du am Parkplatz Waitzdorf ankommst.

Wanderpfad Feld Waitzdorf

Kleine Waitzdorfer Aussicht

Vom Parkplatz Waitzdorf wanderst du geradewegs den Dorfgrund geradeaus, der dich direkt an der Waldgrenze entlang Richtung Waitzdorfer Aussichten führt. Für die erste der hier vorgestellten Ausblicke musst du lediglich geradeaus laufen. Dabei handelt es sich um die “Kleine Waitzdorfer Aussicht”, die dir einen wunderbaren Fernblick in die Sächsische Schweiz bietet. Besonders prägnant sind bekannte Erhebungen wie der Lilienstein oder auch die Festung Königstein.

Kleine Waitzdorfer Aussicht

 

Waitzdorfer Aussicht

Hast du die Kleine Waitzdorfer Aussicht soweit genossen, dauert es nicht lange bis zur nächsten! Dabei folgst du dem Weg rechts einfach für wenige hundert Meter, bis rechterhand die eigentliche Waitzdorfer Aussicht auf dich wartet. Den kurzen Zugangsweg kannst du dabei nicht verfehlen. Vor Ort warten verschiedene Sitzgelegenheiten auf dich, wo du nach Bedarf eine Rast einlegen und einige Fotos knipsen kannst. Rechterhand blickst du über den Tiefen Grund hinweg zum Brand, wo Brandscheibe und die dortige Brandbaude herausstechen. Je nach Lust und Laune kannst du deine Wanderung noch verlängern und über Brandstufen zu dieser Aussicht laufen. Mehr dazu liest du später noch.

Waitzdorfer Aussicht Besucher

 

Ochelspitze – Zusätzliche Waitzdorfer Aussicht

Eine weitere schöne Aussicht im Rahmen unserer Wanderung führt dich zur Ochelspitze. Dazu wanderst du nach der Waitzdorfer Aussicht wiederum rechts und folgst dort dem Weg, bis dieser einen Linksknick machst. Nun zweigt ein Wanderpfad rechts ab, der dich zunächst über ein Lichtung und anschließend zur Ochelspitze führt. Die Ochelspitze liegt ein wenig versteckt, den Zugangspfad findest du direkt an einem Hinweisschild zur Kernzone Sächsische Schweiz.

Ochelspitze Ausblick

Abstecher zur Brandaussicht

Dem Wanderpfad Ochelweg folgst du nun immer rechterhand zurück bis in den Tiefen Grund. Hier kannst du wählen, ob du nun zurück zur Frintztalmühle und deinem geparkten Auto läufst oder dich im Tiefen Grund entsprechend der Ausschilderung links hältst und die Brandstufen hinauf zum Brand erklimmst. Dort wartet eine weitere spektakuläre Aussicht auf dich, die wir defintiv empfehlen können!

Hast du Fragen zur Waitzdorfer Aussicht oder weitere Tipps rund um diese Tour im sächsischen Teil vom Elbsandsteingebirge? Schreibe es gern in die Kommentare unten!

Vielleicht auch interessant

Keine Kommentare

Lass einen Kommentar da

Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen