Brand Sächsische Schweiz – Wanderungen, Highlights & Tipps

25. September 2020
Brand Sächsische Schweiz Brandaussicht

Zuletzt aktualisiert am 15. April 2021

Der Brand ist ein beliebtes Wandergebiet in der Nähe der Stadt Hohnstein. Er wird auch als Balkon der Sächsischen Schweiz bezeichnet, denn in einer Höhe von über 300 Metern über dem Meeresspiegel hast du eine fantastische PanoramaaussichtSchrammsteine und Lilienstein inklusive. Damit nicht genug, gibt es mit den Brandstufen und den Hafersäcken hier mehr zu entdecken. Wir stellen dir den Brand und das, was dich dort so erwartet hier einmal vor. Und los!

Der Name Brand in der Sächsischen Schweiz

Der Brand verdankt seinem Namen in der Tat verschiedenen Waldbränden auf dem Höhenplateau bei Hohnstein. Erste Erwähnungen erfuhr der Name Brand wohl zu Beginn des 19. Jahrhunderts, an den Brandstufen beim Tiefen Grund findet sich hier sogar die eingemeißelte Zahl 1751. Demnach haben Wanderungen rund um den Brand wohl eine gewisse Tradition – auf diese Routen wollen wir nun näher eingehen.

Brandscheibe Felsen

Brand Wanderung: Tiefer Grund, Brandstufen & Hafersäcke

Die aus unserer Sicht schönste Wanderung führt dich ein Stück weit durch den Tiefen Grund über die Brandstufen hinauf zur Brandaussicht mit der zugehörigen Brandbaude und über den Schulzengrund wieder hinab zur Waltersdorfer Mühle. Die Tour ist reichlich 8 Kilometer lang und du brauchst – je nach Kondition – knapp 3 Stunden dafür. Speziell die etwa 800 Brandstufen nach oben sind natürlich anstrengend, aber oben wirst du mit grandiosen Aussichten belohnt.

Übrigens: Kennst du schon den Pfaffenstein und die Barbarine? Auch hier kommst du über zahlreiche Stufen nach oben und hast tolle Aussichtspunkte auf die Sächsische Schweiz!

Aussicht Hafersäcke

Parken und Start der Tour am Parkplatz Frinztalmühle

Los geht deine Wanderung hier in Porschdorf am Parkplatz Frinztalmühle (GPS Koordinaten 50.945870, 14.136241) direkt an der Polenz. Der Parkplatz ist kostenlos und aus unserer Sicht groß genug, wir haben ihn noch nie überfüllt gesehen. Hier startest du und folgst direkt dem ausgeschilderten schmalen Wanderweg durch den Tiefen Grund, der parallel zur Straße verläuft und teilweise über Stock und Stein führt.

Wanderweg Tiefer Grund

Bereits auf dem Weg durch den Tiefen Grund merkst du, dass festes Schuhwerk das richtige für diese Wanderung ist. Auf keinen Fall solltest du mit Schlappen den Brand hinauf wandern!

Brandstufen am Brand Sächsische Schweiz

Über die Brandstufen nach oben

Nach einem guten Stück durch den Tiefen Grund erreichst du eine Kreuzung, wo du deinen eigentlichen Aufstieg zum Brand beginnst. Die Brandstufen sind dabei gut befestigt und nicht gefährlich. Anfangs trittst du hier auf Holztreppen, später dann zunehmend auch auf Metalltreppen. Insgesamt führen dich ungefähr 800 – selbst leider nicht nachgezählte -Stufen hinauf. Der Weg schlängelt sich dabei den Berg hinauf und schon mit einem kurzen Blick nach unten hast du einen prima Arbeitsnachweis für dich selbst. 😉

Brandstufen Blick von oben hinab

Abstecher zur Hafersäcke Aussicht

Auf dem oberen Plateau angekommen, folgst du dem Weg etwa 200 Meter weiter, bevor du rechts zur Hafersäcke Aussicht abbiegst. Diese kleine Zwischenetappe ist natürlich dir überlassen, allerdings können wir sie dir unbedingt empfehlen! Von der Aussicht hast du einen tollen Blick in den Tiefen Grund sowie die kleinen Sandsteinhügel, die aufgrund ihrer Form auch Hafersäcke genannt werden. Wir fanden es hier sehr schön – Glücklicherweise waren wir bei unserem Besuch auch allein, sodass wir wunderbare Stille hatten.

Hafersäcke Aussicht Richtung Waitzdorf

Highlight der Tour: Grandiose Brandaussicht, Brandbaude und Brandscheibe

Folgst du dem kurzen Abstecher von den Hafersäcken zurück zum Weg und biegst dort wieder rechts ab, kommst du nach wenigen Metern zur Brandbaude. Einerseits kannst du hier essen und trinken (sowie übrigens auch übernachten), andererseits ist hier der eigentliche Balkon der Sächsischen Schweiz: Die Brandaussicht, von der du nahezu alle relevanten Sehenswürdigkeiten der Sächsischen Schweiz erblicken kannst: Vom Basteigebiet rechterhand über Lilienstein und Königstein mit deren prägnanter Form bis hin zu den Schrammsteinen. Ebenso beeindruckend ist die leicht abwärts liegende Brandscheibe, ein scheibenförmiger Felsen.

Brand Aussicht Balkon der Sächsischen Schweiz

Über den Schulzengrund & Waltersdorfer Mühle zurück zum Parkplatz

Hier an der Brandaussicht kannst du natürlich solange bleiben wie du möchtest. Hast du dennoch nach einer Weile und ein paar Getränken genug, kannst du deinen Abstieg und Rückweg zum Parkplatz beginnen. Hierzu folgst du dem Forstweg (Brandstraße) in Richtung Hohnstein zunächst für etwa 400 Meter und biegst dann links in den Schulzengrund Weg ein, dem du einfach weiter folgst, bis du im Polenztal an der Waltersdorfer Mühle rauskommst. Hier biegst du links ab und folgst dem Wirtschaftsweg immer entlang der Polenz, bis du wieder an deinem Wanderparkplatz Frinztalmühle rauskommst.

Schulzengrund zwischen Waltersdorfer Mühle und Brand

Wir sind auf dieser Rundwanderung in der beschriebenen Richtung gelaufen, selbstverständlich kannst du auch den Schulzengrund hinauflaufen, die Brandaussicht über die Sächsische Schweiz genießen und abschließend die teils beschwerlichen Brandstufen hinunterlaufen. Du entscheidest.

Einfache Brand Wanderung: Hohnsteiner Brandstraße

Wenn du überhaupt keine Lust auf Treppensteigen hast oder körperlich stark eingeschränkt bist, dann musst du nicht auf die tolle Brandaussicht verzichten! Von Hohnstein aus führt die Brandstraße direkt bis zur Brandbaude, der Weg ist dabei gut ausgebaut und hat keine nennenswerten Anstiege. Von Hohnstein aus sind es etwa 2,5 Kilometer bis zur Brandbaude, also ein guter Wanderweg ohne sonderliche Anstrengungen.

Hast du etwas mehr Zeit, dann verbinde deine Wanderung zur Brandaussicht doch mit der Gautschgrotte in der Nähe von Hohnstein.

Brandbaude auf dem Brand

Unser Fazit zum Brand

Der Brand eignet sich hervorragend zum Wandern und bietet dir mit den Hafersäcken und der Brandaussicht richtig coole Ziele für deine Route. Mit der überschaubaren Länge bzw. Dauer kannst du auch eine schöne Feierabendtour unternehmen und musst keine riesige Wanderung mit viel Proviant planen. Vorsichtig solltest du im Winter sein, wenn gerade die größtenteils hölzernen Brandstufen vereist sein können. Bei Rutschgefahr solltest du bei dem Aufstieg unbedingt aufpassen oder sogar auf besseres Wetter warten.

FAQ zum Brand in der Sächsischen Schweiz

Woher hat der Brand seinen Namen?

Der Brand heißt deshalb so, weil es in dem Gebiet zwischen Hohnstein und Porschdorf früher wohl oft gebrannt hat.

Kostet der Brand Eintritt?

Nein, Wanderungen im Brandgebiet sind kostenlos.

Wieviele Stufen erwarten mich bei den Brandstufen?

Es gibt insgesamt etwa 800 Stufen, die größtenteils aus Holz, teilweise aus Metall bestehen.

Wieviel Zeit muss ich für die Brand Wanderung einplanen?

Je nach Route, Kondition und Aufenthalt bei der Brandaussicht solltest du zwischen 3 und 4 Stunden einplanen.

Wo kann ich parken?

Du parkst idealerweise am Wanderparkplatz Frinztalmühle oder direkt in Hohnstein, wenn du dich für die einfache Wanderstrecke über die Brandstraße entscheidest.

Hast du weitere Fragen zur Brand Wanderung mit der Brandaussicht oder Tipps, die wir vielleicht noch mit aufnehmen sollten? Wir sind gespannt auf deine Meinung!

Vielleicht auch interessant

Keine Kommentare

Lass einen Kommentar da

Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen