Lilienstein – Wahrzeichen des Nationalparks Sächsische Schweiz

9. August 2020
Lilienstein Tafelberg Sächsische Schweiz

Zuletzt aktualisiert am 25. September 2020

Der Lilienstein gilt als Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz und ist schon aus großer Entfernung kaum zu übersehen. Den Tafelberg kannst du jedoch nicht nur am Horizont oder von der Panoramaaussicht auf dem Brand bestaunen, sondern auch besteigen. Hier stellen wir dir den Lilienstein im Rahmen einer kleinen Wanderung vor.

Bist du zu Besuch in der Sächsischen Schweiz und noch auf der Suche nach eine passenden Unterkunft? Dann schau unbedingt mal hier nach*, dort buchen wir immer unsere Unterkünfte.

Aufstiegsmöglichkeiten am Lilienstein

Um zum Lilienstein hinauf zu kommen, hast du die Wahl zwischen dem Nordaufstieg und dem Südaufstieg. Hier kannst du entweder an der gleichen Seite auf- und später wieder absteigen. Oder du läufst die Runde mit einem Aufstieg und einem Weg hinab. Aus unserer Sicht ist der Nordaufstieg angenehmer als der an der Südseite des Liliensteins. Welche Seite du wählst, entscheidest du allein. Reist du allerdings mit dem Zug aus Richtung Königstein an und überquerst noch die Elbe, kommst du von Süden schneller nach oben.

Nordaufstieg Lilienstein

Über die Nordseite wanderst du zunächst über den Vogelbergberg und den Kirchweg durch den Wald bei leichtem Anstieg. Anschließend biegst du rechts ab und folgst der Beschilderung entlang des Nordaufaufstiegs hinauf zum Lilienstein. Der Weg wird nun steiler und besteht meistens aus Holztreppen, Wurzeln und Steinen, bis du am oberen letzten Stück auf einige längere Metalltreppen stößt.

Nordabstieg Metalltreppen

Der Südaufstieg oder -abstieg ist relativ steil und besteht aus zahlreichen wurzeldurchzogenen Stufen, die sich mit unterschiedlich großen steinernen Stufen abwechseln. Der Legende nach wurde der Südaufstieg Lilienstein eigens für August den Starken errichtet. Ob dem so ist, scheint nur schwer nachvollziehbar. Einige Stufen sehen tatsächlich aus, als würden sie bereits 300 Jahre dort liegen. 😉

Sehenswürdigkeiten auf dem Lilienstein

Der Lilienstein allein ist schon Sehenswürdigkeit genug – gerade aus der Ferne ist der Lilienstein omnipräsent. Die Besonderheit ist, dass es – einmal auf dem oberen Plateau des Tafelberges angekommen – jede Menge zu entdecken gibt.

Franzosenborn am Nordaufstieg

Die erste kleine Sehenswürdigkeit liegt am Nordaufstieg direkt an der Kreuzung Vogelbergberg und Kirchweg: Der sogenannte Franzosenborn. Dabei handelt es sich um eine Art Quelle, Wasseraustrittsstelle, welche von französischen Truppen 1813 ausgebaut wurde. Zur Erinnerung daran trägt es den Namen Franzosenborn.

Wetterkiefer

Die Wetterkiefer auf dem Lilienstein ist eines der bekanntesten und beliebtesten Fotomotive. Sie befindet sich auf der Ostseite auf einem Felsvorsprung, den du ohne große Probleme begehen kannst. Ihre Besonderheit ist die gekrümmte, fast schon verkrüppelte Form mit der Elbe sowie Bad Schandau im Hintergrund. Viele Hobbyfotografen tummeln sich zu Sonnenaufgang hier und versuchen sich an dem ein oder anderen Schnappschuss.

Wetterkiefer Lilienstein mit Blick auf Bad Schandau

Nebenher hast du jedoch auch noch zahlreiche weitere Kieferngewächse am Lilienstein, die sich spektakulär an der Felswand festklammern. Während deiner Erkundung auf dem Tafelberg wirst du sicherlich einige entdecken.

Obelisk für August den Starken

In Erinnerung an die Besteigung durch August den Starken im Jahr 1708 befindet sich an der Ostseite des Plateaus ein Obelisk mit eingemeißelten Schwertern und dem Symbol von August dem Starken. Mittlerweile steht hier allerdings nicht mehr das Original, welches zerstört wurde. Anlässlich des 300. Jahrestags der Besteigung wurde der Obelisk 2008 erneuert.

Obelisk August der Starke

Wettinobelisk

Der Wettinobelisk ist ein weiterer Obelisk neben dem in Gedenken an Augusts Besteigung. Er ist wesentlich größer und wurde 1889 anlässlich des 800-jährigen Bestehens des sächsischen Herrscherhauses der Wettiner errichtet. Optisch erinnerte uns der Wettinobelisk ein Stück weit an eine alte Postmeilensäule, von denen du zahlreiche in Sachsen verteilt findest.

Felsbaude Lilienstein

Die Felsbaude ist für deine Verpflegung während der kleinen Wanderung zuständig. Hier bietet sich dir eine Panoramaterrasse bzw. Biergarten, der von Freitag bis Montag sowie an Feiertagen von 11:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Felsbaude Lilienstein

Empfehlen können wir dir auch das Hotel und Restaurant Stiller Fritz im nahegelegenen Waltersdorf. Wenn du etwa mit dem Auto nach der Wanderung wieder fährst, lohnt sich ein Stopp hier definitiv.

Mulattenkopf

Mulattenkopf Lilienstein

Der Mulattenkopf ist eine weitere Sehenswürdigkeit an der Westseite des Liliensteins. Direkt beim Südaufstieg bzw. -abstieg kannst du über Gitterrosttreppen zu einer fantastischen Aussicht laufen.

Aussichtsplattform Mulattenkopf Lilienstein

Auf dem Weg zum Mulattenkopf kommst du auch noch am Rest einer ehemaligen Triangulationssäule vorbei. 1865 wurden für die Vermessung vom sächsischen Freistaat zahlreiche Triangulierungspunkte geschaffen, darunter auch auf dem Lilienstein. Ein kleines Relikt davon kannst du direkt am Rande des Weges entdecken.

Grandiose Aussicht in alle Richtungen

Metallgittertreppe Aussicht Lilienstein

Neben dem eben bereits beschriebenen Mulattenkopf an der Westseite, wo du von Königstein bis zur Bastei blicken kannst. Fantastische Blicke genießt du allerdings auch in alle anderen Richtungen. Gerade beim Obelisken für August den Starken und der Wetterkiefer an der Ostseite vom Lilienstein kannst du in Richtung Bad Schandau sowie die umliegenden Schrammsteine blicken. Zusätzlich wirst du vielleicht auf die ein oder anderen Kletterer treffen, die gerade am Südaufstieg Ihrem Hobby nachgehen.

Kletterer an einer Felswand

Anreise und Parken am Lilienstein

Der Lilienstein befindet sich auf der rechten Seite der Elbe, entsprechend musst du dies für deine Anreise einplanen. Am einfachsten kommst du mit dem Auto über Waltersdorf zum Lilienstein, wo du am Fuße des Tafelberges auf dem zugehörigen Wanderparkplatz parken kannst. Diese Variante eignet sich am besten für eine kurze Wanderung im Zeitraum bis 2,5 Stunden.

Fels Aufstieg Westseite

Für eine kleine Wanderung bis 2,5 Stunden ist der Lilienstein optimal

Die Parkgebühr am Wanderparkplatz beträgt 5 Euro pro Tag. Willst du diese Kosten sparen, fährst du einfach wenige hundert Meter zurück Richtung Waltersdorf und parkst kostenlos in einer der Parkbuchten.

Mit dem Bus kannst du ebenso direkt bis zum Lilienstein fahren, die Linie 253 fährt bis zur Haltestelle Parkplatz Lilienstein, auch von und nach Bad Schandau. Hier kannst du täglich von ca. 9:00 bis 17:00 Uhr fahren.

Kommst du in Königstein an, musst du zwangsläufig noch die Elbe überqueren. Das machst du innerhalb weniger Minuten von der Fährstelle Königstein, von der du nach Halbestadt (Lilienstein-Seite) übersetzt. Die Fähre fährt montags bis freitags 4:30 bis 22:45 Uhr und am Wochenende von 5:30 bis 22:45 Uhr.

Hast du Fragen zum Lilienstein oder zu Wanderung um den bekannten Tafelberg in der Sächsischen Schweiz? Schreibe gern einen Kommentar! 🙂

You Might Also Like

Keine Kommentare

Lass einen Kommentar da

Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen