Auf den Kleinen Zschirnstein – Wanderung mit Panoramablick

16. Januar 2023
Kleiner Zschirnstein Wanderung

Der Kleine Zschirnstein befindet sich nördlich vom Großen Zschirnstein und bietet dir auf einer Höhe von ca. 437 Metern über NN eine hervorragende Sächsische Schweiz Aussicht. In diesem Blogbeitrag stellen wir dir die kleine Wanderung vom Ausgangsort Kleingießhübel über ca.7 Kilometer vor und zeigen dir, was du oben zu sehen bekommst. Los gehts!

Kleiner Zschirnstein: Kleingießhübel aus Ausgangspunkt und Parkplatz

Der Tafelberg Kleiner Zschirnstein befindet sich unmittelbar neben seinem großen Bruder linkselbisch bei dem Dorf Kleingießhübel. Das kleine Örtchen ist recht abgelegen an der tschechischen Grenze und vor allem mit dem Auto gut zu erreichen. Du kannst auch mit den Bus fahren, die Anreise ist aus unserer Sicht jedoch deutlich beschwerlicher.

Kleingießhübel Wanderung Hirschgrund

Mit den Auto folgst du der Bundesstraße B172 von Dresden bzw. Pirna aus in Richtung Bad Schandau, zweigst vor der Elbbrücke jedoch rechts in Richtung Reinhardsdorf ab. Kleingießhübel ist schon bald ausgeschildert, sodass du das verschlafene Dörfchen im Grunde nicht verfehlen kannst. Vor Ort gibt es einen großen Parkplatz, der allerdings kostenpflichtig ist. Stand 2023 zahlst du pro Stunde 1,00 Euro, maximal jedoch 5,00 Euro für das Tagesticket.

Für die Wanderung benötigst du inklusive Pausen und Aussicht kaum mehr als 2,5 Stunden. Willst du anschließend noch in die direkt benachbarte Zschirnsteinbaude einkehren, solltest du entsprechend am Parkscheinautomat nachlegen.

Aufstieg über den Hirschgrundweg

Wir stellen dir hier eine Rundwanderung vor, die du sowohl von der einen als auch von der anderen Seite aus starten und beenden kannst. Wir sind über den Hirschgrundweg an der Westseite auf den Kleinen Zschirnstein aufgestiegen und über den geteerten Wiesenweg östlich wieder abgestiegen. Du kannst du Wanderung auch einfach andersherum laufen, das ist eigentlich egal.

 

Vom befestigten Parkplatz am Wendeplatz gegenüber der Zschirnsteinbaude startest du zunächst einfach gen Zschirnstein in den Hirschgrund. Anfangs verläuft dein Weg noch quer durch das Dörfchen vorbei an einigen Wohnhäusern. Schon nach wenigen hundert Metern beginnt ein Mischwald, wobei dich der Hirschgrundweg nun stetig nach oben führt. Das ist die aus unserer Sicht mit Abstand anstrengendste Passage der ganzen Wanderung. Der Weg führt dich auf einer Strecke von fast zwei Kilometern nahezu permanent nach oben. Der Weg ist vor allem bei Nässe und Laub gern ein wenig rutschig, achte also unbedingt auf festes Schuhwerk.

Zur Einordnung: Verfügst du über eine halbwegs normale Grundkondition, ist die Wanderung bzw. der Aufstieg auf den Kleinen Zschirnstein für dich kein Problem. Bist du völlig außer Form oder nur eingeschränkt mobil, empfehlen wir dir einen anderen Ausflug. Hier haben wir dir unsere Sächsische Schweiz Sehenswürdigkeiten & Wanderungen zusammengetragen. Da ist für jeden etwas dabei!

Wildbrethöhle

Dein Weg zum ausgeschilderten Zschirnstein führt dich nach einem guten Stück durch den Mischwald schon bald in einen Kiefernwald. Hier folgst du für ein kurzes Stück dem Schifferweg, bis du am markierten „B-Flügel“ ankommst. Hier hältst du dich links, wo du schon bald auf die Wildbrethöhle triffst. Diese kannst du rechts liegen lassen oder aber den kurzen – etwa 100 Meter langen – Abstecher machen und durch die kleine Höhle laufen. Hier bemerkst du einen krassen Temperaturunterschied, der zwischen den Felsen herrscht. Dieses Phänomen machte man sich auch schon früher zunutze. Bis zum 18. Jahrhundert wurde erlegtes Wild bei königlich-sächsischen Hofjagden hier zwischengelagert. Das besagt eine Infotafel vor der Höhle.

 

Kleiner Zschirnstein Zustieg & Aussichtspunkte

Nachdem du den Aufstieg zum B-Flügel gemeistert hast, wartet nun die Belohnung auf dich, genauer gesagt einige wunderschöne Aussichten! An der Kreuzung biegst du links entsprechend der Markierung zum Kleinen Zschirnstein ab. Nach einigen hundert Metern trifft du auf eine Raststätte, wo du ein Picknick einlegen kannst. Wir empfehlen dir, die Rast erst bei der Aussicht einzulegen. So mitten im Wald wäre die Pause ja irgendwie langweilig.

Kleiner Zschirnstein Panoramaaussicht

 

An der Picknickbank hältst du dich rechts, wo du nach wenigen Metern dein Ziel erreichst: Die Kleine Zschirnstein Aussicht. Hier lohnt sich nun eine ausgedehnte Rast mit einem fantastischen Panorama Ausblick auf Pfaffenstein, Festung Königstein, Lilienstein, Gohrisch, Papststein sowie Kleinhennersdorfer Stein. Auch der Kohlbornstein ist rechterhand Richtung Elbe erkennbar. Dir zu Füßen befinden sich noch einige markante Felsen, darunter die Zschirnsteinwarte, der Zschirnsteinwächter bzw. der Kleingießhübler Turm. Inwieweit diese zum Klettern geeignet sind, können wir dir jedoch leider nicht sagen. Hast du genug gesehen, führt dich ein teils schmaler Trampelpfad ohne besondere Schwierigkeiten oder Anstiege noch weiter zu anderen Aussichten vom Kleinen Zschirnstein. Hier genießt du nochmals die Aussicht auf Kleingießhübel als Ausgangspunkt deiner Wanderung.

Ausblick Kleiner Zschirnstein Kleingießhübel

 

Rückweg vom Kleinen Zschirnstein über den Wiesenweg nach Kleingießhübel

Nachdem du allerhand Panoramaaussichten in die wunderschöne Landschaft der Sächsischen Schweiz genossen hast, wartet nun noch der Abstieg auf dich. Der ist verhältnismäßig unspektakulär. Hierzu wanderst du zunächst zurück zur Picknickbank und von da zurück zur Kreuzung am breiten Wanderweg “B-Flügel”. Hier hältst du dich immer links, bis du auf den geteerten Wiesenweg triffst. Dieser führt dich bergab zurück nach Kleingießhübel. Achte hierbei auf Autos, die hin und wieder diese Straße passieren. Je nach Lust und Laune kannst du am Ende deiner Wanderung noch gegenüber vom Parkplatz an der Zschirnsteinbaude einkehren. Laut verschiedensten Rezensionen muss sich ein Besuch lohnen. Bei unserem Besuch Mitte Januar war die Zschirnsteinbaude jedoch leider geschlossen. Vielleicht klappt es andermal mit einer Einkehr für uns.

 

Hast du Fragen zu dieser Wanderung auf den Kleinen Zschirnstein oder Ergänzungen, die wir in dieser Wanderbeschreibung vielleicht vergessen haben? Lass gern einen Kommentar unterhalb dieses Beitrags da, wir freuen uns von dir zu hören bzw. zu lesen!

Vielleicht auch interessant

Keine Kommentare

Lass einen Kommentar da

Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen