Falkenstein – Wanderung zum größten freistehenden Felsen in der Sächsischen Schweiz

9. August 2021
Falkenstein Wanderung Sächsische Schweiz

Zuletzt aktualisiert am 10. November 2021

Der Falkenstein unweit der Schrammsteine ist der größte freistehende Felsen in der Sächsischen Schweiz und besonders bei Klettersportlern besonders beliebt. Spätestens von der berühmten Schrammsteinaussicht oder auch bei einer Wanderung zum Carolafelsen ist der Falkenstein quasi omnipräsent. Warum also nicht mal aus nächster Nähe anschauen, anstatt immer nur aus der Ferne. Gesagt, getan: Wir nehmen dich mit auf eine Wanderung zum Kletterfelsen.

Egal ob Sommer oder Winter – Der Falkenstein ist bereits aus großer Entfernung sehr gut sichtbar. Du erkennst ihn an seiner massiven Form auch von der anderen Elbseite ohne Probleme, etwa vom benachbarten Kohlbornstein. Mit fast 100 Metern Höhe (Gipfel 378m über NN) ist er auch strategisch sehr wertvoll, zumindest in früheren Zeiten. Im 14. bzw. 15. Jahrhundert wurde er nachweislich entsprechend als eine Art Wachturm benutzt. Von oben hatte man mit Sicherheit alles im Blick.

Wiege des Klettersports in der Sächsischen Schweiz

Aufgrund seiner Lage und Beschaffenheit, ist der Falkenstein längst ein Paradies für Kletterer. Unzählige Kletterrouten führen heute auf den Gipfel des Sandsteinfelsens sowie seine Nebengipfel Zinne und Turnernadel. Im Jahre 1864 bestiegen sächsische Turner erstmals den Falkenstein, im Zeitverlauf etablierten sich Kletterrouten wie der “Turnerweg” oder der “Schusterweg”. Dies gilt verschiedensten Quellen zufolge als Geburtsstunde des Kletterns in der Sächsischen Schweiz oder gar ganz Sachsens. Wir sind keine Kletterer und können dir hier keine näheren Auskünfte über Routen oder Varianten geben. Sicher ist, dass der Falkenstein nur für geübte Kletterer geeignet ist und du ihn explizit nicht mal eben im Rahmen einer Wandertour erklimmen kannst.

Falkenstein Kletterfelsen

 

Suchst du noch weitere Wanderziele oder Inspiration für Touren in der Sächsischen Schweiz? Schau mal hier – Dort haben wir dir unsere Sächsische Schweiz Sehenswürdigkeiten und Wanderungen zusammengetragen!

Falkenstein Wanderung: Start im Zahnsgrund

Ein guter Ausgangspunkt für deine Falkenstein Wanderung ist der Zahnsgrund unweit von Bad Schandau. Etwas oberhalb von der Schrammsteinbaude befindet sich rechterhand ein kleiner Parkplatz, wo du kostenlos dein Auto abstellen kannst. Speziell am Wochenende hast du hier jedoch meist keine Chance. Etwas oberhalb findest du jedoch ausgeschilderte, kostenpflichtige Parkplätze. Am Straßenrand solltest du lieber nicht parken, das Ordnungsamt ist hier sehr fleißig. Alternativ kannst du natürlich auch direkt in Bad Schandau parken und zum Beispiel über den Historischen Personenaufzug, Ostrau und den Klüftelweg deine Wanderung starten. Gerade der Aufzug ist mit Sicherheit ein ganz besonderes Erlebnis!

Wanderrouten Falkenstein Karte

Vom Zahnsgrund aus wanderst du entweder über den Schießgrund (orange) oder den Lattengrund/Obrigensteig/Elbleitenweg zum Falkenstein

Über den Schießgrund oder Lattengrund bzw. Obrigensteig wanderst du nun in Richtung Schrammsteine. Beim Schießgrund ist die Wegführung sehr einfach. Du folgst einfach dem leicht ansteigenden und sehr sandigen Wanderpfad geradeaus. Am Ende führt dich eine kurze Holztreppe nach rechts auf den Elbleitenweg. An dieser Holztreppe biegst du jedoch links ab und überquerst den Holzbalken, um zum Falkenstein zu gelangen. Nimmst du vom Zahnsgrund aus den Einstieg über den Lattengrund, folgst du diesem zunächst durch die spektakuläre Felsenlandschaft, bis dein Weg in den Obrigensteig übergeht und dich geradewegs zur recht großen Weggabelung vor dem Schrammsteinweg führt. Hier triffst du möglichweise viele weitere, rastende Wanderer sowie verschiedene Hinweistafeln. Du hältst dich links und folgst dem gut ausgebauten Elbleitenweg. Nach einem guten Stück biegst du den ersten linken Abzweig zum Falkenstein ein. Hier kommst du bei der schmalen Holztreppe raus, die du auch beim Weg über den Schießgrund erreicht hättest.

Schießgrund Abzweig zum Elbleitenweg Treppe

 

Zu Besuch in der Sächsischen Schweiz und noch auf der Suche nach einer passenden Unterkunft? Guck mal auf dieser Seite, dort buchen wir immer unsere Unterkünfte.

Den Falkenstein umrunden

Unabhängig davon, welche Route du vom Zahnsgrund aus nimmst, biegst du über den Kletterzugang Richtung Falkenstein ab und folgst dem schmalen Trampelpfad zum Felsen. Hier kannst du dir erstmal einen guten Überblick verschaffen und dir der Größe des Felsens bewusst werden! Ein wahrer Riese, der aus der Entfernung irgendwie viel kleiner wirkt. Viele Kletterer versuchen sich hier an den unterschiedlichen Einstiegen, du kannst den Falkenstein jedoch auch prima umrunden und erkunden. Auf der Südwestseite des Falkensteins befindet sich zudem der Knabe, ein weiterer kleiner Felsen. Von dort aus startest du deine Erkundungstour um den Falkenstein herum. An manchen Stellen ist ein wenig Kletterei gefragt, allerdings wird es zu keiner Zeit wirklich gefährlich. Bist du einmal den Wanderpfad um den Fels marschiert, kannst du entscheiden, wie es weitergeht: Rückweg zum Ausgangspunkt, weiter zur Schrammsteinaussicht oder Boofen.

Felswand Falkenstein

 

Boofen am Falkenstein

Etwas unscheinbar ist der kleine Felsen Knabe direkt neben dem Falkenstein. An dessen Rückseite befindet sich eine Boofe, wo du direkt am Falkenstein übernachten kannst. Wie du vielleicht weißt, kannst du nicht frei nach Lust und Laune irgendwo im Nationalpark Campen, sondern kannst dies nur in erlaubten Bereichen (und natürlich offiziellen Campingplätzen) tun. Aktuell gibt es 58 sogenannte Boofen, Übernachtungsstellen unter freiem Himmel. Dein Hab und Gut musst du hier komplett mitnehmen und die Boofe so hinterlassen, wie du sie vorgefunden hast. Mittlerweile ist Boofen – umgangssprachlich für pofen, also tief und fest schlafen – ein richtiger Trend in der Sächsischen Schweiz geworden. Wir finden es cool, allerdings sollten sich auch alle daran halten, keinen Müll oder dergleichen zurückzulassen.

Boofe Knabe Falkenstein

Kombination mit Schrammsteinaussicht

Wir empfehlen dir auf jeden Fall noch einen Abstecher zur Schrammsteinaussicht. Natürlich kannst du nach der Umrundung des Falkensteins zum Zahnsgrund zurücklaufen, allerdings lohnt sich die Wanderung erst mit einem richtig schönen Ausblick. Und die hast du zweifelsohne von der Schrammsteinaussicht. Hierzu biegst du an der oben beschriebenen Wegkreuzung in Richtung Schrammsteinaussicht ein und folgst dem gleichnamigen Schrammsteinweg. Am Abzweig Wildschützensteig führt dich nun ein etwas anspruchsvollerer Aufstieg zur berühmten Aussicht. Anschließend kannst du über den Jägersteig wieder absteigen und zurück über Schießgrund oder Lattengrund wandern. Hast du besonders viel Zeit und Kondition, empfehlen wir dir die Wanderung über die Schrammsteine und Gratweg bis hin zur Breiten Kluft.

Schrammsteinaussicht mit Falkenstein

 

Hinweis: Affiliate Links

In diesem Beitrag haben wir dir mögliche Unterkünfte, Produkte oder sonstige Aktivitäten verlinkt. Das sind sogenannte “Affiliate Links”, wo wir als Website-Betreiber im Falle eines Kaufs oder einer Buchung durch dich eine kleine Provision erhalten. Für dich ändert sich am normalen Kaufpreis überhaupt nichts. Du unterstützt damit lediglich uns und unseren Reiseblog. Vielen Dank!

Hast du weitere Fragen oder ergänzende Tipps zum Falkenstein? Nutze gern den Kommentarbereich, wir freuen uns auf dein Feedback!

Vielleicht auch interessant

Keine Kommentare

Lass einen Kommentar da

Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen