Pantheon – Eines der bedeutendsten Wahrzeichen Roms

4. April 2022
Pantheon Rom

Das Pantheon zählt neben Petersdom und Kolosseum zu den wichtigsten und berühmtesten Bauten in Rom, die du bei deinem Städtetrip in die ewige Stadt keineswegs verpassen solltest. Besonders beeindruckend ist hier zweifelsohne die riesige Betonkuppel mit dem Oculus, einem neun Meter großen Loch in der Mitte. Wir stellen dir hier dieses Bauwerk der Antike einmal vor und geben obendrein nützliche Tipps für deinen Besuch.

Pantheon: Wechselvolle Geschichte

Das Pantheon blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Vom Tempel, welcher der Gesamtheit der Götter gewidmet war über eine Kirche bis hin zu einem der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Rom. Alles begann im Jahr 25 v. Chr. unter Marcus Agrippa, der das erste Pantheon erbaute. Dieser Bau steht aufgrund verschiedener Brände nicht mehr, seinen Namen findest du allerdings heute noch auf dem Fries über dem Eingang. Kaiser Hadrian errichtete in den Jahren 118 bis 125 n. Chr. ein neues Pantheon. In der Folge wurde das riesige Gebäude von Bonifatius IV. zur Kirche Santa Maria ad Martyres geweiht.

Pantheon Kuppel aussen

Das bekommst du zu sehen

Von außen wirkt das Pantheon schon beeindruckend, bist du einmal im Inneren, wirst du aus dem Staunen wahrscheinlich nicht mehr rauskommen. Die gigantische Kuppel lässt alles andere winzig erscheinen, wobei die Hauptlichtquelle der 9 Meter große Oculus ist, durch den zu jeder Tages- und Nachtzeit Licht und Frischluft strömt. Natürlich wird es bei Regen auch schnell nass in der Mitte des Pantheons. Hierzu gibt es über 20 Abflusslöcher im Marmorboden, durch die Regenwasser in eine Zisterne abfließen kann. Ursprünglich diente der Oculus wohl als eine Art Kamin für den Rauch bei bestimmten Zeremonien.

Piazza della Rotonda Rom

Sowohl Höhe als auch Durchmesser der Kuppel betragen 43,3 Meter. Damit ist sie die größte unbewehrte Betonkuppel der Welt. Selbst der Durchmesser der Kuppel im Petersdom ist 1,40 Meter kleiner. Bei deinem Besuch bewegst du durch durch einen abgesperrten Bereich im Uhrzeigersinn durch das Innere des Pantheons. Auf dem großen Platz Piazza della Rotonda außerhalb des Pantheons befindet sich noch ein ägyptischer Obelisk, der allerdings bei der schieren Größe der Kuppel aus unserer Sicht ein klein wenig untergeht.

 

Santi’s irdnes Grab: Schauplatz von Illuminati

Vor allem zu Zeiten der Renaissance wurden zahlreiche bedeutende Persönlichkeiten hier beigesetzt, darunter einer der bedeutendsten Künstler seiner Zeit: Raffael. Im berühmten Roman “Illuminati” von Dan Brown wird im Pantheon der erste Altar der Wissenschaft vermutet. Wörtlich heißt es “Santi’s irdnes Grab – Santi’s earthly tomb”. Santi ist der kaum bekannte Nachname von Raffael, Professor Langdon vermutet entsprechend Raffaels Grab im Pantheon, wobei der Oculus das sog. Dämonenloch darstellen könnte. Er irrt sich, gemeint ist die von Raffael erschaffene Chigi-Kapelle in der Santa Maria del Popolo auf der Piazza del Popolo.

 

Lage des Pantheon in Rom & Wie hinkommen?

Das Pantheon befindet sich an der Piazza della Rotonda zwischen dem Trevibrunnen und der Piazza Navona in der Altstadt. Möchtest du mit der Metro anreisen, ist die Station Barberini die nächstgelegene Haltestelle. Von hier sind es allerdings noch etwa 700 Meter bis zu diesem Meisterwerk der Antike. Näher kommst du dem Pantheon mit dem Bus. Die Haltestelle Argentina fahren zahlreiche Linien an, darunter z.B. die Nummern 30, 40, 62, 64, 81, 87 oder auch 492. Von hier sind es nur noch knapp 400 Meter bis zum Ziel. Da sich Rom vor allem auch gut zu Fuß erkunden lässt, empfehlen wir dir einen ausgedehnten Rundgang durch die Altstadt und die Einkehr in das ein oder andere Restaurant bzw. Café. So kommst du früher oder später garantiert auch an der Piazza della Rotonda vorbei.

Pantheon Eintritt & Wartezeiten: Wichtige Infos für deinen Besuch

Das Pantheon ist kostenlos, du musst dich vorab nicht um eine Eintrittskarte bemühen. Beachten solltest du lediglich die Öffnungszeiten und eventuelle Warteschlangen vor dem Eingang auf der Piazza della Rotonda. Viele Besucher Roms schauen vor allem am Morgen hier vorbei, wenn sie ihren Sightseeing-Tag beginnen. Das heißt jedoch nicht zwangsläufig, dass zum Nachmittag hin alles wie leergefegt ist. Für die eigentliche Besichtigung des Pantheons solltest du etwa 30 Minuten einplanen, schaust du dir alles ganz genau an, entsprechend länger.

Öffnungszeiten: täglich 9:00 – 19:00 Uhr, letzter Einlass 30 Minuten vor Schließung

Am 1. Januar, dem 15. August und am 25. Dezember ist das antike Bauwerk geschlossen. Hier findest du weitere aktuelle Infos.

Pantheon innen Impression

Kürzere Warteschlange dank Wegfall von Green Pass?

Bisher war es im Zuge der Corona Pandemie nötig, einen Impf- oder Genesenennachweis beim Eingang des Pantheon vorzulegen. Im Rahmen der Lockerungen musst du seit 1. April 2022 keinen Nachweis mehr erbringen. Damit dauert der Zugang zum antiken Bauwerk nicht mehr ganz so lange. Dennoch solltest du bei deinem Besuch an der Piazza della Rotonda etwas Wartezeit einplanen, gerade für die Sicherheitskontrolle. Wir waren zwar noch während der Green Pass-Zeit vor Ort, hatten allerdings eine etwa 200 Meter lange Warteschlange vor uns. Die Wartezeit betrug dennoch nur etwa 45 Minuten.

Hast du weitere Fragen oder Ergänzungen zu diesem beeindruckenden Wahrzeichen in Rom? Schreibe gern einen Kommentar unter diesen Beitrag, wir freuen uns von dir zu hören.

Vielleicht auch interessant

Keine Kommentare

Lass einen Kommentar da

Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen