La Sagrada Familia – Gaudis (noch) unvollendetes Meisterwerk

24. Oktober 2018
Sagrada Familia in Barcelona Ausblick

Warum wir bisher dazu noch keinen Blogbeitrag geschrieben haben, liegt klar auf der Hand: Solch eine Kunst in Worte zu fassen, ist tatsächlich gar nicht so einfach. Wir haben ja schon einige Werke von Gaudi beschrieben, jedoch haben wir uns Zeit mit diesem Beitrag gelassen. Sogar zwei Besuche in der Basilika waren nötig, um nun einen Versuch zu starten, über die bereits vielen existierenden Blogbeiträge und Empfehlungen für die Sagrada Familia hinweg, euch unsere Eindrücke in diesem Blogbeitrag zu schildern.

Was ist die Sagrada Familia? – Das Lebenswerk Gaudis

Mit unseren Worten: das wohl bekannteste und beeindruckendste Werk von Antoni Gaudi – vor Casa Battló, Casa Milà, Park oder Palau Güell. Die Sagrada Familia zählt zu den gewissermaßen ungewöhnlichsten Basiliken Europas. Lasst euch verzaubern von Religion, präsentiert in moderner Kunst – einer Komposition aus Formen der Natur und inspirierender Geometrie, sowie spielendem Licht und Farben, ganz nach Gaudis künstlerischem Stil. Mit diesem Werk wollte Antoni Gaudi den christlichen Glauben mittels Architektur und dessen Schönheit verwirklichen.

Doch dieses Gotteshaus trägt weitaus mehr, als nur den Glauben in sich – das tragische Ende eines bezaubernden Künstlers. Gaudi wurde 1883 beauftragt, eine neogotische Kathedrale, deren Bauarbeiten bereits ein Jahr zuvor begannen, zu vollenden. Antoni wäre kein echter Gaudi, wenn er nicht alle Pläne der neogotischen Kathedrale verworfen hätte. Zu diesem Zeitpunkt wusste Gaudi jedoch noch nicht, dass die Kathedrale sein Lebenswerk wird. 14 Jahre lang lebte und arbeitete er auf der Baustelle, bis er 1926 von einer Straßenbahn tödlich erfasst wurde. Gaudis Pläne werden seitdem weiterverfolgt: Mit dem Ziel, 2026 die Basilika zum 100. Todestag Gaudis fertiggestellt zu haben.

Hier findet ihr mehr Infos zu Antoni Gaudi

 

Ein durchaus anderes Gotteshaus – Auf den Spuren der Sagrada Familia

Es gibt so viele Details, für die ihr euch unbedingt Zeit nehmen solltet. Die Sagrada hat in dem Sinne zwei Hauptseiten – die Geburtsfassade, welche bis zum Tod Gaudis fast fertig wurde und die Passionsfassade. Die Bauarbeiten an der östlichen Seite (Geburtsfassade) wurden 1930 vollendet. So sah Gaudi tatsächlich nur einen Turm in Höhe von 100m (mit Glocke) dieser Geburtsfassade 1925 vollendet. Dieser Turm ist Saint Barnabus gewidmet.

Sagrada Familia von Barcelona

Blick auf die Geburtsfassade der Sagrada Familia

Die Geburtsfassade

Die Portale an der Geburtsfassade stellen Glaube, Hoffnung und Liebe dar und Ziel ist es hier, die Geburt Christi darzustellen. Hier befindet sich der derzeitige Haupteingang, an dem ihr auch die Audioguides findet, die ihr beim Eintritt bekommt.

Sagrada Familia Details

Türverzierung am aktuellen Haupteingang der Sagrada Familia

Sagrada Familia Geburtsfassade

Die Geburtsfassade bietet viele detailreiche Elemente, die entdeckt werden wollen

Schon bereits beim Haupteingang findet ihr die naturbelassene stilistische Kunst Gaudis wieder. So stellt der Eingang eine mit sattem grün, efeu-berankte Tür dar. Bei genauerem Hinsehen, entdeckt ihr auch kleine Vögel und Schnecken. Gaudi liebte es, Tiere und Natur an sich in seinen Werken zu verarbeiten. Links und rechts neben der Tür findet ihr jeweils eine Steinschildkröte. Gaudi entschied sich hier für eine Wasser- und eine Landschildkröte, die unserer Meinung nach genau  Barcelona repräsentieren – ein Mix aus Stadt (also Land) und dem Meer.

Zum Beitrag Barcelona – Perfekter Mix aus Stadt und Meer

Die Passionsfassade

Die Passionsfassade hingegen, und somit die westliche Seite der Basilika, wirkt zu dieser grünen, erfrischenden, lebendigen Fassade eher düster und kantig. Viele eckige Figuren schmücken diese Seite, die zwischen 1986 und 2000 von Josep Maria Subirachs vollendet wurde. Die westliche Seite spiegelt den Tod Christis wider.

Sagrada Familia von der Passionsfassade aus

Die komplette Passionsfassade der Sagrada Familia

Die Krypta der Sagrada Familia, in der Gaudi ruht, wurde bereits 1882 von Francesc de Paula Villar i Lozano, der erste Architekt der neogotischen Kathedrale, begonnen. Wir hatten trotz dort stattfindender Gottesdienste bisher nur die Möglichkeit, durch eine Plexiglasscheibe hinunter zu blicken. Daher können wir die Krypta nicht näher beurteilen.

Sagrada Familia von der Passionsfassade aus

Sagrada Familia von der Passionsfassade aus

Nachdem ihr die Geburtsfassade von außen, sowie durch einen eventuellen Turmaufstieg bestaunt habt, müsst ihr euch von dem Kirchenschiff beeindrucken lassen. 2010 wurde das Schiff fertiggestellt und repräsentiert einen Wald. Vier leicht rötliche Hauptsäulen aus besonders hartem Porphyr tragen später den Mittelturm, der noch gebaut wird. Die anderen Säulen sind aus Granit und dadurch heller. Ein Blick von euch sollte definitiv gen Himmel gehen, damit ihr seht, wie Gaudi versuche einen Wald aus Stein zu verwirklichen. Über dem Altar seht ihr einen Baldachin, welches Gaudi entworfen hatte.

Sagrada Familia Decke

Es scheint, als wären komplette Bäume verbaut

Sagrada Familia Decke

Die tragenden Säulen erinnern an Bäume – auch hier stellt Gaudi eine klare Verbindung mit der Natur her

Wann lohnt sich ein Besuch in der Sagrada Familia?

Wir waren bisher zwei Mal in der Sagrada Familia und dies jeweils immer am Nachmittag, wenn die Sonne aus dem Westen scheint. Warum? Weil die Sonne hier durch die bunte, rötlich-orangene Glasfront scheint und somit ein Farbspektrum aus warmen Farben in die Kirche wirft. Wer eher die kühleren Töne mag, sollte evtl. die Sagrada am Morgen besuchen, wenn die Sonne durch den östlichen Teil aufgeht. In Gaudis Wald spielt auch hier der Aspekt des Lichts eine wichtige Rolle. In der Decke der Basilika sind etwa extra bunte Glasscherben verbaut, um das Licht zu reflektieren. Bei Regen in Barcelona habt ihr in der Sagrada natürlich ein Dach über dem Kopf, aber wie beschrieben lohnt der Besuch besonders, wenn viel Licht einfällt.

Spiel mit dem Licht in der Sagrada Familia

Lichtschauspiele in der Sagrada Familia

Wie geht es mit den Baumaßnahmen weiter?

Insgesamt umfasst die Sagrada Familia 12 Türme. Der Hauptturm, welcher Jesu Christi geweiht werden soll, wird später von vier Seitentürmen umgeben, welche die vier Evangelisten darstellen. Der Turm über der Apsis stellt die Mutter Jungfrau Maria dar. Neben der Geburtsfassade im Osten und der Passionsfassade im Westen wird derzeit noch die Glorienfassade im Süden gebaut, welche das jüngste Gericht darstellen wird. Damit wird der Haupteingang der Basilika auch in den Norden verlegt, sodass beim Eingang in die Sagrada Familia direkt auf den Altar zugelaufen wird.

Naturhinweise an der Sagrada Familia

Die Sagrada wächst und wächst, sodass sie 2026 fertig sein soll

Der Weg zur Sagrada Familia?

Ganz bequem könnt ihr direkt bis vor die Tür mit der Metrolinie L5 (blau) und L2 (lila) bis zur Haltestelle Sagrada Familia fahren. Wer einen Blick auf die Sagrada Familia von weiter weg haben möchte, sollte in den vorliegenden Park gehen. Hier kann man zumindest das Bauwerk einmal komplett sehen, denn wenn man direkt davor steht, kann man das Bauwerk nicht wirklich einfangen. Natürlich lohnt sich auch ein Blick von oben. In unserem Hauptbeitrag zu Barcelona findet ihr passende Aussichten, von wo aus ihr die Sagrada Familia sehr gut sehen könnt.

Ein Besuch in der Sagrada Familia sollte unbedingt vorher mit einem Zeitslot geplant und gebucht werden. Die normalen Warteschlangen sind gefühlt endlos.

Da wir wie bereits geschrieben bisher zweimal in der Sagrada Familia waren konnten wir feststellen, dass auch die Sicherheitsstandards erhöht wurden. Bei unserem zweiten Besuch mussten wir unser Gepäck durchleuchten lassen, welches jedoch ohne weiteres Warten und Anstellen fix ging. 😉 Wer einen Turmaufstieg in der Basilika wünscht, muss sich bereits beim Ticketkauf online entscheiden. Wir haben uns bisher immer die Geburtsfassade angesehen – aufgrund der lebendigen Formen und Farben. Die Passionsfassade steht für das nächste Mal an. 🙂

 

Eure Eindrücke von der Sagrada Familia?

Wie habt ihr die Sagrada erlebt? Was hat euch am besten gefallen? Schreibt es gern in die Kommentare!

You Might Also Like

Keine Kommentare

Lass einen Kommentar da

Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen