10 Tipps zu Chiang Mai – Backpacker Paradies in Thailands Norden

9. Januar 2019
Chiang Mai Reisetipps

Die alte Königsstadt Chiang Mai im Norden Thailands ist gerade bei Backpacker-Urlaubern sehr beliebt, da man als Reisender gerade hier noch ein ganzen Stück weit weg vom Massentourismus ist. Auch wir waren in unserem Thailand-Urlaub zu Besuch und haben einige schöne Tagestouren unternommen. Wir geben euch ein paar wichtige Tipps für Chiang Mai an die Hand.

Vorbereitung: Impfungen und Mückenschutz

Chiang Mai ist die nördlichste Großstadt Thailands. Entsprechend tropisch ist auch das dortige Klima. Achte bei deiner Reisevorbereitung unbedingt darauf, dich entsprechend impfen zu lassen. Wenngleich es keine Pflicht ist, gibt das Tropeninstitut für den Norden Thailands weitreichendere Empfehlungen als für Reisen in südliche Touristengebiete wie Phuket oder Ko Samui.

Zusätzlich empfehlen wir dir, dich vorab ausreichend mit einem guten Mückenschutz einzudecken. Hier reicht unserer Meinung nach auf keinen Fall ein billiges Mückenspray aus der Drogerie, für den Norden Thailands brauchst du definitiv ein anderes Kaliber.

Wir empfehlen dir das Moskitospray NoBite, das erhältst du bequem online auf Amazon* oder in der Apotheke. Mit zwei Spraydosen sind wir zu zweit zweieinhalb Wochen gut ausgekommen.

 

Anreise: Bequem und günstig von Bangkok nach Chiang Mai

Von Deutschland aus sind wir mit Thai Airways direkt nach Bangkok geflogen, hier findest du neben Thai viele andere Flugangebote – teils mit Zwischenstopp (z.B. Emirates, Qatar Airways oder Ethiad), teils auch direkt (z.B. Lufthansa).

Wir empfehlen dir Skyscanner* für die Suche nach zeitlich passenden und preisgünstigen Flügen. Hier bekommst du einen guten Überblick über Flüge verschiedener Airlines nach Bangkok sowie von dort weiter in den Norden nach Chiang Mai.

Für die Weiterreise von Bangkok kommen drei Alternativen infrage: Zug, Auto oder Flugzeug. Wir empfehlen dir definitiv einen Flug von Bangkok aus. Hier könnt ihr z.B. wählen aus einem Flug mit Thai Airways (ca. 30 Euro pro Person) bzw. Bangkok Airways vom Hauptflughafen Suvarnabhumi oder aber Air Asia vom zweiten Flughafen Don Mueang aus. Wir haben uns für Thai Airways entschieden und waren sehr zufrieden.

Wir haben auch die öffentlichen Verkehrsmittel in Bangkok beschrieben, solltest du hier Tipps benötigen.

Der Flughafen in Chiang Mai ist sehr klein und gemütlich, eine willkommene Abwechslung für alle, die froh sind, der Lautstärke Bangkoks entfliehen zu können.

Flughafen Chiang Mai

Kein Vergleich mit dem großen Bangkok-Suvarnabhumi Flughafen

Wenn du besonders viel Zeit hast und noch günstiger reisen möchtest, kannst du jedoch auch einen Zug von Bangkoks Hauptbahnhof Hua Lamphong nehmen. Das ist nochmals wesentlich günstiger als ein Flug, dauert aber auch entsprechend länger. Das Mieten eines Autos können wir – basierend auf unseren Erfahrungen und den Fahrkünsten der Thais – nicht empfehlen.

 

Chiang Mai: Ein Wat nach dem Anderen

Das Leben in Chiang Mai spielt sich hauptsächlich in der Altstadt ab, zwischen dem Tha Phae Gate und Suan Dok Gate – jeweils Teile der alten Stadtmauer.
Im Vergleich zu Bangkok ist es in Chiang Mai wesentlich ruhiger, d.h. weniger Menschen, aber eigentlich dennoch viele Autos und TukTuks. Chiang Mai hat sehr viele Wats zum Bestaunen, ähnlich viele wie Bangkok, obwohl die Stadt natürlich viel kleiner ist. Gerade in der Altstadt sind viele fußläufig zu erreichen.

Wat Tempel in Chiang Mai

In Chiang Mai gibt es wohl ähnlich viele Wats wie im viel größeren Bangkok

 

Schlendern und Shoppen auf dem Night Market

Sehr zu empfehlen ist der Nachtmarkt in Chiang Mai. Er verläuft entlang der sog. “Walking Street”, der Ratchadamnoen Road und bietet garantiert auch für dich jede Menge interessante Dinge. Hier kannst du Kleidung, Taschen oder andere Souvenirs shoppen, dich einfach treiben lassen, an einem der zahlreichen Stände etwas essen oder dich in einer Bar am Straßenrand niederlassen.

Regenschirme Night Market Deko Chiang Mai

Ein Himmel aus Regenschirmen am Abend in Chiang Mai

Sehr oft gibt es hier auch Livemusik, die du ganz entspannt bei einem leckeren Cocktail genießen kannst.

Der Nachtmarkt öffnet am späten Nachmittag und geht bis circa Mitternacht. Offiziell empfohlen wird speziell der “Sunday Night Market”, also der Besuch an einem Sonntag. Wir waren insgesamt dreimal abends auf dem Markt und es war immer etwas los. Zurück zu deiner Unterkunft kommst du super bequem mit einem der roten Sammeltaxen (“Songthaews”) oder einem TukTuk. Beides findest du gerade zum Abend ohne Probleme in der Innenstadt von Chiang Mai. Passend dazu der nächste Tipp…

 

Erkundungstour durch Chiang Mai mit dem Songthaew

Ein Songthaew oder auch Songthaeo ist ein spezielles Sammeltaxi, was in Thailand und dem benachbarten Laos sehr oft zu sehen ist. Wörtlich übersetzt bedeutet es nichts anderes als “zwei Reihen”. Gerade in Chiang Mai findest du diese Songthaews in roter Farbe zu Hauf. Vergiss also die berühmten TukTuks! Ein rotes Sammeltaxi ist wesentlich günstiger als die Touristenabzocke auf drei Rädern.

Songthaew in Chiang Mai

Die Songthaews fahren massenweise in Chiang Mai herum

Willst du mit einem fahren musst du aktiv auf sie zugehen oder am Straßenrand anhalten. Oftmals gibt es einen Fahrer und einen Beifahrer bzw. eine Beifahrerin, die den Preis aushandelt. Eine Fahrt innerhalb von Chiang Mai kostet oft nur 50-80 Bath, je nachdem wie gut ihr handelt. Wir haben so ein rotes Songthaew für unseren Ausflug zum Doi Suthep genutzt und waren super zufrieden.

TukTuk in Chiang Mai

TukTuk-Fahrer warten auf Kunden am Straßenrand

TukTuks sind natürlich berühmt und eine Fahrt ist definitiv ein Erlebnis. Dennoch kostet eine Fahrt vergleichsweise viel, sowohl in Chiang Mai als auch in Bangkok, wo TukTuk fahren das teuerste Fortbewegungsmittel ist.

 

Doi Suthep – Wahrzeichen Chiang Mai’s

Ein großes Highlight in Chiang Mai ist das Wat Phra That Doi Suthep, kurz Doi Suthep, am gleichnamigen Berg ca. 25 Kilometer von der Stadt entfernt.
Wir empfehlen dir hierfür, auf ein solches Songthaew zurückzugreifen. Es ist die günstigste Variante, um zum Doi Suthep zu gelangen. Viele der Songthaews haben sogar ein extra Schild „Doi Suthep“ in der Scheibe hängen. Sie bringen dich zum Doi Suthep rauf, warten dort für die Zeit deines Aufenthalts und fahren dich wieder zurück in die Stadt. Wir waren zwei bis drei Stunden oben und haben zu zweit circa zehn Euro für alles bezahlt.

Naga Treppe Doi Suthep Chiang Mai

Imposantes Treppengeländer am Doi Suthep

Zur Tempelanlage selbst gelangst du über die 200 Stufen lange „Naga-Treppe“. Sie heißt so, weil zwei riesige Nagas – in der thailändischen Mythologie eine Art Schlangenwesen – das Treppengeländer bilden.

Treppe Doi Suthep

Die Treppe am Doi Suthep Tempel von oben

Die Anlage beinhaltet verschiedene Sehenswürdigkeiten: Angefangen beim weißen Elefanten, dem Glockenturm, dem Glockenspiel sowie natürlich den goldenen Chedi. Der Legende nach muss jeder Thai-Mönch einmal im Leben zum Doi Suthep pilgern und weiteres Blattgold an der Chedi anbringen.

Weißer Elefant White Elephant Doi Suthep Chiang Mai

Die Statue des weißen Elefanten am Doi Suthep

Vom Doi Suthep hast du zudem einen wunderschönen Blick auf die Stadt Chiang Mai mit dem Flughafen im Vordergrund.

Ausblick auf Chiang Mai

Vom Doi Suthep genießt du einen tollen Ausblick auf Chiang Mai mit dem Flughafen im Vordergrund

Wir empfehlen dir auch einen Besuch bei Nacht, wo ihr den beleuchteten Tempel bestaunen könnt. Der Eintritt zum Wat Doi Suthep kostet 30 Bath pro Person, ist also auch sehr günstig und lohnt sich definitiv.

Doi Suthep Chedi Tempel Chiang Mai

Der goldene Chedi von Doi Suthep

 

Dickhäuter unserer Erde – Elefanten zum Anfassen in einer Sanctuary-Farm

Eine absolute Attraktion in Thailand ist natürlich das Elefantenreiten. Im Norden des Landes – also speziell auch in Chiang Mai – gibt es einige Angebote. Hier kannst du auf Elefanten reiten, mit ihnen baden oder einfach Zeit mit ihnen verbringen. Wir haben im Vorfeld auf anderen Blogs recherchiert und uns für eine spezielle Sanctuary-Farm entschieden, wo man bewusst NICHT auf den Elefanten reiten kann.

Elephant Santuary Farm Chiang Mai

In Reih und Glied stehen die Elefanten nur, wenn es was zu essen gibt

Bei dieser Sanctuary Farm handelt es sich um eine Auffangstation für kranke bzw. ausgebeutete Elefanten. Wenn du dich für Elefanten interessierst, empfehlen wir dir einen Besuch einer solchen Auffangstation. Das ist doch auch nur Touristenabzocke? Nicht ganz. Natürlich gibt es auch hier verschiedene Besuchergruppen und eine Betreuung, aber im Grunde unterstützt man die dortigen Pfleger für viele Stunden bei deren Arbeit: Füttern der Elefanten, Abbürsten im Wasser oder Zubereiten von biologischer Medizin. Elefanten essen mehr als 200 Kilogramm am Tag, müssen also rund um die Uhr betreut werden. Das kann bei 35 Grad Celsius und hoher Luftfeuchtigkeit schon auch anstrengend sein, macht aber sehr viel Spaß.

Elefanten im Dschungel in Chiang Mai

Die Dickhäuter im Gebüsch

Insgesamt empfehlen wir dir den Besuch einer Sanctuary-Farm für Elefanten sehr. Von einem der zahlreichen Angebote inklusive Reiten der Dickhäuter raten wir ab. Du zahlst viel Geld, darfst 15 Minuten auf einem Elefanten reiten und wirst, richtig, abgezockt!

Auf Getyourguide findest du verschiedene Angebote zu tollen Elefantentouren im Umland von Chiang Mai.

Opium kaufen am Golden Triangle?

In Chiang Mai gibt es in jedem Hotel und an gefühlt jeder Ecke Angebote für Tagestouren in das Umland der Stadt. Bis auf die Elefantenfarm haben wir im Vorfeld keine Ausflüge gebucht, wo man natürlich die Qual der Wahl hat.

Da wir im Vorfeld natürlich auch überlegt hatten, ob wir nach Chiang Mai oder Chiang Rai reisen, entschieden wir uns für eine Tour zum Golden Triangle. Den Tagesausflug an sich können wir nicht empfehlen, da es hier mehr um das Abfahren von Stationen geht, wo du als Besucher etwas kaufen kannst. Dennoch kannst du auf einer Tour in den äußersten Norden Thailands interessante Spots kennenlernen.

White Temple

Erwähnenswert ist unter anderem das als White Temple bekannte War Rong Khun in Chiang Rai. Für ein Wat wirkt der Tempel mit seiner weißen, glänzenden Farbe sehr ungewöhnlich, ist weiß doch die Farbe der Trauer in Thailand. Hier jedoch interpretiert der thailändische Architekt sie als Buddhas Reinheit. Der Bau der Anlage begann erst vor circa 20 Jahren und soll noch lange nicht fertiggestellt sein. Im Norden von Thailand ist der White Temple ein absoluter Besuchermagnet – ob man zwingend dort gewesen sein muss, darüber lässt sich streiten.

White Tempel Chiang Rai

Der White Temple sieht spektakulär aus und ist ganz anders als alle anderen Tempel in Thailand

Bergvölker im Norden

Fährst du Richtung Norden von Thailand, kommst du möglicherweise auch in Kontakt mit den Bergvölkern an der Grenze zu Myanmar. Du wirst sie höchstwahrscheinlich nur abseits der Wege kennenlernen, da sie ansonsten nur versuchen, dir traditionelle Kunst oder Kleidung zu verkaufen. Irgendwo verständlich, wenn man bedenkt, dass die Menschen dort bettelarm sind. Ebenso kannst du die berühmten Long-Neck-Frauen bestaunen und auch Fotos mit ihnen machen.

Bergvölker Hütte Chiang Mai

Die Bergvölker im Norden Thailands leben in Hütten wie dieser

Dreiländereck am Mekong

Das eigentliche Highlight ist das Golden Triangle – Das Dreiländereck aus Thailand, Myanmar und Laos. Der Begriff Goldenes Dreieck ist ein Synonym für die Opium-/Heroinherstellung und allgemein den Drogenhandel in Südostasien. Geografisch gesehen ist das Triangle dort, wo der Fluss Ruak in den Mekong mündet.
Besonders berüchtigt war das Golden Triangle für den Mohnanbau bzw. Opiumhandel in den 1950er Jahren sowie später während des Vietnamkriegs. Mittlerweile können die Gebiete wesentlich besser von Polizei und Militär kontrolliert werden, weshalb du hier keine Angst haben musst.

Golden Triangle Mekong

Das Golden Triangle am Mekong

Abstecher nach Laos

Grundsätzlich hast du die Möglichkeit, Myanmar und auch Laos zu besuchen. Nach Laos kommst du mit einem Boot, das dich über den Mekong hinüberbringt. Dort kannst du nicht viel machen außer Einkaufen und Restaurants besuchen. Die Bergsilhouette ist jedoch sehr beeindruckend und hey – du warst in Laos! Kann sicherlich nicht jeder behaupten.;)

Laos Mekong Fluss am Golden Triangle

Ausblick von Laos aus auf den Mekong

Wichtig: Du gelangst nach Laos in eine Art Freihandelszone und musst vor Verlassen von Thailand deinen Reisepass abgeben! Wir war auch etwas skeptisch, jedoch hat alles geklappt.

Mae Sai – Nördlichster Punkt Thailands

Nach Myanmar kommst du nicht so einfach über den Mekong. Stattdessen gibt es einen offiziellen Grenzübergang Mae Sai im äußersten Norden von Thailand. Getrennt ist hier Myanmar von Thailand nur durch den Mekong. Zu sehen gibt es in Myanmar direkt an der Grenze nicht viel. Wie in Laos dreht sich hier vieles um Shopping.

Mae Sai Grenzübergang Thailand-Myanmar

Der Grenzübergang nach Myanmar bei Mae Sai ist direkt am Mekong

Wichtig: Willst du nach Myanmar, kannst du das gern tun, jedoch verlässt du Thailand hier offiziell. Heißt: Dein Touristenvisum, welches du wahrscheinlich in Bangkok erhalten hast, verfällt. Willst du von Myanmar zurück nach Thailand, musst du dir ein neues Visum ausstellen lassen (ca. 30 Euro).

Zitat: Insgesamt können wir dir so einen Pauschalausflug nicht empfehlen. Jedoch sind das Golden Triangle mit Myanmar, Laos und der ursprünglichen Königsstadt Chiang Rai definitiv ein Reisetipp.

 

Doi Inthanon – Höchster Punkt Thailands

Der nördlichste Punkt Thailands an der Grenze Myanmars? Dann geht doch auch der höchste Punkt Thailands! Den findest du am Doi Inthanon im gleichnamigen Nationalpark auf 2560 Metern Höhe. Auch hier gibt es zahlreiche Angebote in Chiang Mai für einen Ausflug. Alternativ kannst du dir auch wieder ein Songthaew nehmen, bei einer Entfernung von ca. 100 Kilometern pro Strecke wird jedoch sogar das langsam teuer.

Wir haben uns den Luxus gegönnt und einen privaten Fahrer genommen, der einem auch mal etwas mehr über das Leben als Thailänder erzählt hat. Der Doi Inthanon (Doi ist das thailändische Wort für Berg) liegt inmitten des Doi Inthanon National Parks und bietet viele verschiedene Spots zum Verweilen und Bestaunen. Mit einem privaten Fahrer besonders super, da du selbst bestimmst, wann es weitergehen soll.

Hier findest du den ausführlichen Beitrag zum Doi Inthanon National Park. Dennoch wollen wir dir an dieser Stelle die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Park vorstellen.

Eintritt zum Nationalpark

Der Eintritt zum Nationalpark (Stand 2018) beträgt 300 Bath, also circa 8 Euro pro Erwachsenem. Für Kinder zahlst du 150 Euro Gebühr. Zahlen kannst du entweder am Hauptzugang oder am Mae Klang Wasserfall.

Wasserfälle am Doi Inthanon

Wachirathan Waterfall Wasserfall Doi Inthanon

Am Wachirathan Waterfall wirst du garantiert etwas nass, wenn du bis nach oben gehst

Auf dem Weg zum höchsten Punkt Thailands stoppst du bei mehreren Wasserfällen – per se nichts wahnsinnig Ungewöhnliches, aber die Vegetation wird dich wahrlich beeindrucken! Was bei uns Deutschen mühsam wachsende Zimmerpflanzen sind, ist dort fast schon überall wachsendes Unkraut. Verbringe hier gern etwas Zeit – etwa am Wachirathan Waterfall oder dem Mae Klang Waterfall.

Mae Klang Waterfall Wasserfall Doi Inthanon

Der Mae Klang Waterfall im Doi Inthanton National Park

Zwillingspagoden – Twin Pagodas

Einen weiteren Stop machst du bei den Zwillingspagoden. Hierbei handelt es sich um zwei Chedis, die zu Ehren von König Bhumibol und seiner Königin Sirikit in den Jahren 1987 und 1992 errichtet wurden. Hier haben sie jeweils ihren 60. Geburtstag gefeiert. Diese beiden Pagoden liegen jeweils auf kleinen Hügeln von denen du einen atemberaubenden Blick auf die umliegende Berglandschaft hast. Wenn in einem Moment Nebel herrscht, kann im nächsten schon wieder strahlender Sonnenschein sein. Um die Pagoden herum sind hübsch angelegte Blumenbeete, davor auf dem Parkplatz findest du ein kleines Restaurant, wo du gut und günstig zu Mittag essen kannst.

Zwillingspagoden Twin Pagodas im Doi Inthanon National Park

Die Zwillingspagoden zu Ehren von König Bhumibol und Königin Sirikit

Der höchste Punkt Thailands

Der Gipfel des Doi Inthanon liegt auf 2.565 Metern Höhe über dem Meeresspiegel. Hier befindest du dich am höchsten Punkt in ganz Thailand. In direkter Nähe befindet sich auch der King Inthanon Memorial Shrine, der 1915 errichtet wurde und die Asche des siebten Königs von Chiang Mai beherbergt. Die thailändischen Besucher kommen zum Schrein und knien vor ihr nieder.

Memorial Shrine am Gipfel des Doi Inthanon

Der Memorial Shrine am Gipfel des Doi Inthanon

Wanderung durch den Cloud Forest

Oben am Berg ist alles sehr nass und zum Teil sehr rutschig. Etwas unterhalb des Gipfels befindet sich der sogenannte Cloud Forest, ein Stückchen Wald, in dem die häufigsten Niederschläge weltweit niedergehen und eine extreme Luftfeuchte herrscht. Überzeuge dich gern selbst bzw. schau dir ein paar unserer Impressionen an.

Cloud Forest am Doi Inthanon Chiang Mai

Die Vegetation und Luftfeuchtigung sind einfach der Wahnsinn am Doi Inthanon

Kaffeestop an den Reisfeldern

Auf dem Rückweg lohnt es sich definitiv, einen kurzen Kaffeestopp an einem der Reisfelder einzulegen. Bei einem leckeren Cappuccino genießt du den Blick auf den Doi Inthanon und die malerischen Reisfelder. Hier bist du definitiv in einer ruhigen Umgebung und triffst – wie wir – mit etwas Glück noch richtige Einheimische, mit denen du dich mit etwas Englisch unterhalten kannst.

Kaffee Doi Inthanon Reisfeld Chiang Mai

Was gibt es schöneres, als beim Kaffee auf die Reisfelder zu schauen?

Insgesamt können wir dir einen Besuch des Doi Inthanon Nationalparks uneingeschränkt empfehlen. Für deine Tour von Chiang Mai aus musst du in jedem Fall einen vollen Tag einplanen, kommst jedoch garantiert auf deine Kosten. Wenn du etwas mehr Zeit hast, kannst du einen der Wanderwege am Nationalpark laufen und etwas Dschungelerfahrungen sammeln, was sicherlich gerade dort besonders toll ist.

Thailands Norden: Unbedingt eine Reise wert

Das Leben im Norden Thailands ist nicht vergleichbar mit Phuket oder Ko Samui oder der Großstadt Bangkok. Willst du Thailand als Land kennenlernen, ist der Norden um Chiang Mai ein Muss. Obwohl Chiang Mai keine Stadt wie Bangkok oder etwa Barcelona ist, wo man sicher Wochen verweilen könnte, empfehlen wir dir in jedem Fall, ausreichend Zeit einzuplanen, um den Charme der Stadt und allem Drumherum kennenzulernen. Da sich viele Spots nicht direkt in Chiang Mai befinden, wirst du um ein Taxi oder Mietfahrzeug nicht herumkommen. Belohnt wirst du mit einer tollen Landschaft wie im Doi Inthanon Nationalpark mit dem höchsten Berg des Landes, seiner Vegetation oder auch den Wasserfällen. Neben Thailands Norden empfehlen wir dir natürlich den krassen Gegensatz: Den Süden mit vielen paradiesischen Inseln und zum Teil ganz anderem Klima. Wir waren unter anderem in Koh Lanta, was wir dir ebenfalls empfehlen können.

You Might Also Like

2 Kommentare

  • Avatar
    Reply Daniel | The 193 Challenge 15. März 2019 at 07:17

    Hallo ihr zwei !
    Echt toller ausführlicher Beitrag! Am Besten gefällt mir der Night Market! Wir waren selbst auch schon auf einen in Thailand und einen in Vietnam. Für mich der Inbegriff von asiatischer Kultur!
    LG The 193 Challenge

    https://www.193challenge.at/ || social @193challenge

    • Rob
      Reply Rob 25. März 2019 at 08:08

      Hallo Daniel,
      vielen Dank für das Lob! 😉 Der Night Market ist echt sehr schön und ist immer einen Besuch wert. Auf welchem in Vietnam wart ihr?

      Liebe Grüße
      Robert

    Lass einen Kommentar da